Universität startet Verfahren zum Diversity Audit des Stifterverbandes

Mit dem Ende des Jahres 2017 startete die Universität Vechta zusammen mit fünf weiteren Hochschulen und Universitäten das Auditierungsverfahren „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft e. V.. In den kommenden zwei Jahren wird die Universität, begleitet durch eine externe Auditorin, im Rahmen eines internen Auditierungsprozesses eine hochschulspezifische Diversity-Strategie entwickeln und implementieren. Ziel ist, eine vorurteilsfreie Wissenschafts- und Gesellschaftskultur voranzutreiben und ein wertschätzendes Miteinander mit chancengerechten Strukturen an der Hochschule zu schaffen. Das Verfahren wird an der Universität koordiniert durch die zentrale Gleichstellungsbeauftragte Dr.in Tanja Meyer.

Im Kick-Off am 17. Januar 2018 konstituierte sich der Lenkungskreis für den Auditierungsprozess. Hier sind Vertreter_innen beispielsweise aus den Gruppen der Studierenden, der Professor_innen, der Universitätsleitung, Interessenvertretungen und aus verschieden Abteilungen, wie z. B. dem International Office,  Personal, Qualitätsmanagement, aus den Infrastrukturen sowie weiterer relevanter Mitgliedsgruppen und Funktionsträger_innen versammelt. Sie werden den Prozess der Strategiebildung verantwortlich über die kommenden zwei Jahre begleiten und als Multiplikator_innen in die und aus der Universität heraus wirken.

Im Rahmen des Kick-Off waren außerdem alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden eingeladen, sich über den Prozess zu informieren und ihre Impulse für gelebte Vielfalt an der Universität Vechta zu geben. Etwa 50 von ihnen nutzten die Chance, ihre Themen als Anregung für den weiteren Auditierungsprozess einzubringen.

Im März wird der Lenkungskreis im Rahmen eines strategischen Workshops die Stärken und Schwächen an der Universität bezüglich einer chancengerechten und wertschätzenden Universität herausarbeiten und auch noch einmal auf die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen für die Universität schauen. Diese gilt es dann für den Prozess zu nutzen.

Dann wird es konkret. Wie schon auf der Auftaktveranstaltung, sollen sich alle Hochschulangehörigen in den Prozess einbringen können. So werden die auf der Auftaktveranstaltung formulierten Visionen der Teilnehmer_innen in die Konkretisierung der für die Universität spezifischen Ziele einfließen. Auch in die Umsetzung von neuen Maßnahmen sowie der Sichtbarmachung von schon vorhandenen Maßnahmen werden sich alle an der Universität einbringen können. Es geht darum, gemeinsam eine chancengerechte Hochschule zu gestalten. Die Vertretungen der einzelnen Bereiche im Lenkungskreis werden hierzu auf Arbeitsebene alle Universitätsangehörigen einbeziehen. Die Projektleitung wird die Hochschulöffentlichkeit informieren und ist bei Interesse jederzeit ansprechbar.

Alle Informationen zum Diversity Audit stellt das Gleichstellungsbüro in Kürze online bereit unter www.uni-vechta.de/gleichstellung