Universität eröffnet Experimentallabor

Dr. Yossef Tobol (2.v.r.) mit den Vechtaer Kolleg_innen (v.l.) Prof. Dr. Gerald Eisenkopf, Prof.in Dr. Vanessa Mertins und Torben Kölpin.

In einer Feierstunde wurde in der vergangenen Woche das neue Experimentallabor des Fachs Management Sozialer Dienstleistungen eingeweiht. Das Labor LEEV (“Laboratory for Economic Experiments Vechta”) wurde eigens für die experimentelle Wirtschaftsforschung des Fachs eingerichtet. Als Ehrengast sprach Dr. Yossef Tobol vom Jerusalem College of Technology.

„Die Disziplin der Verhaltensökonomik ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen“, erläutert Prof.in Dr. Vanessa Mertins, Professorin für BWL, Schwerpunkt Management sozialer Dienstleistungen, und Studienfachsprecherin. „Es gibt viele Thesen, die der Überprüfung bedürfen, weil die Vorhersagen der Wirtschaftstheorie häufig nicht mit dem tatsächlich beobachteten Verhalten übereinstimmen. Unsere Experimente helfen uns, ein besseres Verständnis des Entscheidungsverhaltens von Individuen zu erlangen.“

Die Eröffnungsfeier wurde durch einen Vortrag von Dr. Yossef Tobol (Jerusalem College of Technology) zum Thema „Parents’ Marital Status, Psychological Counseling and Dishonest Kindergarten Children: An Experimental Study“ abgerundet. In seinem Vortrag thematisierte Tobol die Determinanten, die Ehrlichkeit bei Kindern fördern und zeigte am konkreten Beispiel die Durchführung verhaltensökonomischer Forschung auf.

Das Labor bietet Platz für 25 Proband_innen. Alle Experimente werden computergestützt und anonym durchgeführt. Jede_r Interessierte kann teilnehmen, es wird eine erfolgsabhängige Entlohnung gezahlt. Das Labor soll allen Fachrichtungen der Universität offenstehen.

Alle Informationen unter www.uni-vechta.de/management-sozialer-dienstleistungen