Tagungsrückblick: Jahrestagung Kommission Sozialpädagogik

(v.l.): Barbara Lochner (Vorstand der Kommission Sozialpädagogik), Prof. Dr. Kim-Patrick-Sabla (Vorstand der Kommission Sozialpädagogik), Prof.in Dr. Margareta Dörr (Vorstand der Kommission Sozialpädagogik), Prof.in Dr. Martina Döhrmann (Vizepräsidentin für Lehre und Studium der Universität Vechta), Prof. Dr. Philipp Sandermann (Vorstand der Kommission Sozialpädagogik) und Prof. Dr. Martina Richter (Vorstand der Kommission Sozialpädagogik)

Vom 18. bis 20. Mai 2017 fand an der Universität Vechta die alle zwei Jahre stattfindende Tagung der Kommission Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft statt. 215 TeilnehmerInnen aus dem deutschsprachigen Raum sind nach Vechta gekommen, um den vielfältigen Vorträgen und Diskussionen zum Thema „Teilhabe durch*in*trotz Sozialpädagogik“ beizuwohnen. Teilhabe und Partizipation wurde als übergreifendes Thema verstanden, das u.a. auch durch die verstärkten Migrationsbewegungen hochaktuell in Schulen und Praxiseinrichtungen der Sozialen Arbeit ist. In zahlreichen Arbeitsgruppen wurde das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln lebhaft diskutiert.

Auch im Rahmen der öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema „Sozialpolitische Gestaltung und sozialpädagogischer Diskurs vor dem Hintergrund der SGB VIII Reform“, die am Freitag, 19. Mai 2017 stattfand, wurden unterschiedliche Positionen markiert.

Neben der Mitgliederversammlung der Kommission Sozialpädagogik wurde im Rahmen des Tagungsdinners auch das zehnjährige Jubiläum des Netzwerks Junge Wissenschaft Soziale Arbeit begangen.