Prof. Dr. Volker Schulz ist gestorben

Im Oktober verstarb im Alter von 80 Jahren Professor Dr. Volker Schulz. Er wurde 1979 auf die Professur für Literaturwissenschaft/Neuere englische Literatur an die damalige Abteilung Vechta der Universität Osnabrück berufen und vertrat sein Fachgebiet in Vechta in Forschung und Lehre bis zu seiner Emeritierung 2005. Volker Schulz hatte die Fächer Anglistik und Germanistik in Erlangen, Berlin und München studiert, bevor die Promotion ebenso wie die Habilitation in Würzburg erfolgte.

Seine Lehre war von beeindruckender Breite und umfasste alle literarischen Gattungen und alle Perioden der englischen Literatur von Shakespeare bis zur Gegenwart.

An der universitären Selbstverwaltung beteiligte sich Professor Schulz in hohem Maße. Er war Mitglied in zahlreichen Gremien, zum Teil als Vorsitzender. In seinem Fachbereich bekleidete er das Amt des Dekans. Gegen Ende seiner Amtszeit war er Vizepräsident für Lehre und Studium. Seinen Ruhestand verbrachte er in München.

Die Universität wird sein Andenken in Ehren halten. Ihr Mitgefühl gilt besonders seiner Familie.