Prof. Dr. Johan Rockström bei Online-Tagung der Universität Vechta: Perspektiven für eine zukunftssichere Agrar- und Ernährungswirtschaft

Der schwedische Resilienzforsche Johan Rockström ist vor allem für seine Arbeiten zu den planetaren Grenzen bekannt. Die Überschreitung dieser ökologische Grenzen der Erde gefährdet laut Rockström die Stabilität des Ökosystems und die Lebensgrundlagen der Menschheit. (Foto: Thorsten Greb, PIK )

Umweltschutz, Strategien zur Eindämmung des Klimawandels und eine Anpassung daran sind derzeit neben Tierwohlstrategien einige der dringendsten Herausforderungen für die Agrar- und Lebensmittelindustrie. Neue Denkweisen und neue, systemisch- und kreislauforientierte Ziele werden benötigt, um ein zukunftsfähiges Agrarsystem zu entwickeln. Allerdings können Umwelt- und Klimaziele nur dann realistisch umgesetzt werden, wenn der Gesamtkontext stimmt. Nur wenn die ökologischen, klimatologischen, ökonomischen, sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen in Einklang gebracht werden können, ist eine nachhaltige Transformation des systemrelevanten Wirtschaftssystems denkbar.

Um die multifaktoriellen Zusammenhänge der planetaren Grenzen und Möglichkeiten einer Transformation des Agrar- und Ernährungssektors in ein zukunftsfähiges und verantwortungsvolles Agri-Food System aufzuzeigen, organisiert der Verbund Transformationsforschung agrar Niedersachsen unterstützt durch das Agrarportal "f3 farm. food. future" die gebührenfreie Webkonferenz „Umweltinnovation als Wachstumsstrategie: Perspektiven für eine zukunftssichere Agrar- und Ernährungswirtschaft“. Praxisbeispiele zu betrieblichen Klimaschutzmaßnahmen im Ackerbau sind ebenso Thema wie CO2-neutrale Produktions- und Lieferketten und theoretische Perspektiven für den Agri-Food-Sektor. Veranstaltungsbeginn ist am Mittwoch 19. August 2020 um 08:30 Uhr.

Der international renommierte Leiter des Opens external link in new windowPotsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Prof. Dr. Johan Rockström, und der Staatssekretär aus dem Opens external link in new windowNiedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, sowie weitere anerkannte Redner aus der Wissenschaft, Politik und Praxis konnten für die Tagung gewonnen werden. Die Veranstaltung wird im Rahmen des LEADER-geförderten Projekts „Dynamic Agri-food Systems im Oldenburger Münsterland“ durchgeführt. Opens external link in new windowUm Anmeldung wird bis zum 18. August 2020 gebeten.