Nach mehr als 42 Jahren - Barbara Krümpelbeck geht in den Ruhestand

Nach rund 42 Jahren verabschiedet sich Barbara Krümpelbeck in den Ruhestand.

Nach mehr als 42 Jahren geht Barbara Krümpelbeck in den Ruhestand. Am 30. November beendet sie damit ihre Arbeit im Sekretariat des Fachs Biologie an der Universität Vechta im selben Flur der Hochschule, in dem sie am 1. Juli 1978 gestartet ist.

„Damals trat ich nach der Ausbildung meine Stelle im damaligen Fachbereich 3 – Naturwissenschaften/Mathematik – an der Universität Osnabrück, Abteilung Vechta, im A-Trakt an“, erzählt Krümpelbeck. Viel und Aufregendes sei seitdem passiert: So habe sie sich unter anderem Ende der 1980er-Jahre an Demonstrationen gegen die Schließung des Standortes beteiligt. Die Eigenständigkeit der Hochschule sei ein wichtiger, positiver Schritt gewesen. Umso schöner sei es, was bis heute aus der Universität Vechta geworden sei, meint die 62-Jährige.   

Krümpelbeck war „durchgehend für Verwaltungsaufgaben“ zuständig – seit 2010 im Speziellen für die Biologie. „Besonders der Bereich Finanzen hat mir Spaß gemacht“, sagt sie. Home-Office sei nicht so ihrs gewesen – die Universität handele aber in Bezug auf die Pandemie richtig, meint Krümpelbeck. Zusammen mit den Kolleg*innen habe man immer Lösungen gefunden. Dass sie „die Coronazeit“ gut übersteht, wünscht sich die 62-Jährige; denn besonders freue sie sich auf mehr Zeit mit ihren Enkelkindern.