Lexware stiftet Deutschlandstipendium an der Uni Vechta

Der Sitz der Firma Lexware in Freiburg. (Foto: Lexware)

Unterstützung aus Freiburg: Im Studienjahr 2018/2019 wird der Softwareanbieter Lexware eine Studentin oder einen Studenten der Universität Vechta mit einem Deutschlandstipendium fördern. Da das Unternehmen großen Wert auf die Förderung junger, motivierter Menschen legt, kooperiert es nun auch mit der Universität Vechta als Teil seiner Corporate Social Responsibility. Dass auch überregionale Förderer für dieses Stipendienprogramm gewonnen werden können, zeigt die steigende Bekanntheit der Universität.

Das Deutschlandstipendium basiert auf einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden mit je 300 Euro monatlich für ein Jahr unterstützt. Die Mittel hierfür kommen jeweils zur Hälfte vom Bundesministerium und zur Hälfte von privaten Fördermittelgebern. Die Stipendiat_innen qualifizieren sich durch sehr gute Studienleistungen und ehrenamtliches Engagement. Daneben werden auch soziale, familiäre oder persönliche Umstände berücksichtigt.

Im Jahr 2017/2018 hat die Universität Vechta zum siebten Mal Stipendien an besonders leistungsstarke Studierende vergeben. Damals konnten 35 Studierende gefördert werden.

Lexware wurde 1989 in Freiburg gegründet. Seit Januar 2010 wird die Marke unter dem Dach der Haufe-Lexware GmbH & Co. KG geführt, die als Medien- und Softwarehaus IT-Lösungen für die Branchen Recht, Wirtschaft und Steuern anbietet. Weitere Informationen: https://shop.lexware.de/buchhaltung