Landeszentale für politische Bildung startet Kick-off an der Universität Vechta

v.l.: Unipräsident Prof. Dr. Burghart Schmidt, die Nds. Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic´, Ulrika Engler, Direktorin der Landeszentrale, Simone Göhner, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Vechta und der Bramscher Landtagsabgeordnete (CDU) Clemens Lammerskitten.

Nach 13-jähriger Abwesenheit gibt es sie wieder: die Niedersächsische Landeszentale für politische Bildung, die am 28.08. ihre Niedersachsen Tour an der Universität Vechta unter dem Motto „Demokratie beginnt mit Dir“ startete. Unter Beteiligung der Wissenschaftsministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajic und des Präsidenten der Universität Vechta, Prof. Dr. Burghart Schmidt, lud die Landeszentrale alle Interessierten zu ihrer Auftaktveranstaltung ein.
Die Direktorin, Ulrika Engler, wies in ihrer Begrüßung auf die enge Zusammenarbeit mit der Wissenschaft hin und freute sich deshalb, dass die Eröffnungsveranstaltung an der Universität Vechta stattfand. Sie verstehe, so Engler, die Landeszentrale auch als ein Dialogforum, um Wissenschaft und Praxis stärker miteinander zu verknüpfen.
Den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern suchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeszentrale bereits vorab an einem Informationsstand. Während der Veranstaltung hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann die Möglichkeit mit einer Expertenrunde zu diskutieren.
Dass Demokratie kein Selbstläufer ist und dass die Demokratiezufriedenheit eines jeden Einzelnen von einer Vielzahl unterschiedlicher Einflüsse abhängt, konnte die Referentin Dr. Ann-Kristin Kölln in ihrem kurzen Abriss zur Frage der Manipulation der politischen Meinung darstellen.
Demokratiebildung wird im kommenden Jahr erneut auch zum Thema an der Universität Vechta, wenn das Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung Lehrerinnen und Lehrer aus der Region zu einem Fachtag einlädt. Unter dem Titel „Schule als Lernort für Demokratie“ wird es am 8. Februar 2018 um die Frage gehen, welche Möglichkeiten sich im schulischen Kontext bieten, um junge Menschen für Demokratie zu begeistern