Kooperation mit der Berufsbildenden Schule am Museumsdorf Cloppenburg

Prof.in Dr. Christine Meyer (r.) und ihre Studierenden geben den BerufsschülerInnen einen Überblick über den Campus Vechta und nehmen sie mit in Lehrveranstaltungen der Sozialen Arbeit.

80 SchülerInnen aus Cloppenburg sind heute an der Universität zu Gast.

Zum zweiten Mal findet heute die Unterrichtsverlagerung der Berufsbildenden Schulen am Museumsdorf/Cloppenburg an unserer Universität statt. In diesem Jahr kommen 80 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren LehrerInnen aus dem beruflichen Gymnasium für Soziales und der Fachschule für Erzieherinnen. Ihr Unterricht besteht aus regulär stattfindenden Lehrveranstaltungen des Fachs Soziale Arbeit. 2015 fand die erste Unterrichtsverlagerung mit einem großen Erfolg und 160 SchülerInnen statt, so dass nun eine Fortsetzung folgt: Studierende aus der Sozialen Arbeit empfangen als erstes die SchülerInnen und LehrerInnen. Während einer Campusführung werden die Studierenden aus dem Studierendenleben berichten und ab 10 Uhr nehmen die BesucherInnen dann an vier unterschiedlichen Seminaren aus dem Lehrangebot der Sozialen Arbeit teil. Nach einer kurzen Pause in der Mensa geht es weiter in zwei verschiedene Vorlesungen der Sozialen Arbeit. Die SchülerInnen bekommen so die Gelegenheit, in den ganz normalen Studienalltag hinein zu schnuppern und erste Erfahrungen im Unibetrieb zu sammeln. Im letzten Jahr gab es bereits vielfach ein großes Hallo, wenn ehemalige SchülerInnen, die nun bei uns Soziale Arbeit studieren, auf ihre ehemaligen LehrerInnen aus Cloppenburg trafen. Die jährliche Unterrichtsverlagerung gehört zu einem festen Bestandteil der seit einigen Jahren engen Kooperation mit der Berufsbildenden Schule am Museumsdorf in Cloppenburg.