Jack David Kayindu mit DAAD-Preis 2020 an der Universität Vechta ausgezeichnet

Der DAAD-Preisträger 2020 Jack David Kayindu

Jack David Kayindu ist der diesjährige DAAD-Preisträger an der Universität Vechta. Der Opens external link in new windowDeutsche Akademische Austauschdienst vergibt die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung seit mehr als zehn Jahren an besonders leistungsstarke und gesellschaftlich sowie interkulturell engagierte internationale Vollzeitstudierende, die an deutschen Hochschulen eingeschrieben sind. Mit der Preisverleihung macht der DAAD deutlich, „dass jeder einzelne internationale Studierende ein Stück von Deutschland in seine Heimat mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lässt – eine Bereicherung für beide Seiten.“

Sein Lebensweg sei „wahrhaftig außergewöhnlich“, sagt Dr.in Olga Siegmunt über Jack David Kayindu. Sie ist Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fach Soziale Arbeit an der Universität Vechta und hat der Wahlkommission den Studierenden für die Auszeichnung durch eine Nominierung vorgeschlagen. Kayindu wurde in Uganda geboren, absolvierte am Uganda Film & Television Institut den Studiengang Journalismus, arbeitete unter anderem als TV-Moderator und freiberuflicher Journalist. Ab 2012 in Deutschland riss seine Verbundenheit zu seinem Heimatland nicht ab: Ehrenamtlich engagierte sich Kayindu an Afrika-Projekten des Christlich Diakonischen Hilfswerks Stephanus e.V. und half als ehrenamtlicher Sozialarbeiter beispielsweise bei der Errichtung eines Kinderheims oder bei der Umsetzung des Baus einer Schule. Den Bachelor im Fach Soziale Arbeit an der Universität Vechta beendete er erfolgreich; derzeit ist er in der Endphase des Masterstudiengangs. Seit Beginn seines Studiums hat der 38-jährige Vater zahlreiche Fortbildungen aus dem interkulturellen, sprachlichen und fachlichen Angebot der Universität Vechta sehr erfolgreich absolviert. Nebenbei arbeitet er als Dozent für Englisch und Business-Englisch an der Kreisvolkshochschule in Vechta und Lohne. „Ich bin mit dieser Auszeichnung meinen Zielen wieder etwas näher“, sagt Kayindu und ist dafür dankbar. Nach dem Masterabschluss möchte er seine Promotion angehen. Sein Traum wäre, „in die Entwicklungszusammenarbeit zwischen Deutschland und Uganda einzusteigen und ein Modell zur nachhaltigen Bekämpfung von ,extreme poverty‘ in Subsahara-Afrika zu entwickeln“, dabei würden Auszeichnungen wie der DAAD-Preis helfen. Universitätspräsident Prof. Dr. Burghart Schmidt freut sich darüber, dass „solch engagierte junge Menschen“ an der Universität Vechta studieren würden. Gern unterstütze er den Preisträger – wie auch alle anderen Studierende – bei weiteren Vorhaben in Studium und Ehrenamt.  

„In meinen Lehrveranstaltungen erbrachte Herr Kayindu nicht nur hervorragende Leistungen“, sagt Dr.in Olga Siegmunt. „Er ist mir vor Allem als eine fleißige und außerordentlich tiefgründige Person aufgefallen. Bei den Gruppendiskussionen brachte er sehr gute Beispiele und Argumente in die Runde, wodurch sich oft neue Diskussionsfacetten eröffneten. Sehr geehrter Herr Kayindu“, richtet sie sich an den Preisträger, „ich bin froh, Sie als Person kennengelernt zu haben, gratuliere Ihnen zum DAAD-Preis 2020 für ausländische Studierende und wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für Ihren weiteren Lebensweg“.

Informationen für internationale Studierende

Bei Interesse an einem Aufenthalt an der Universität Vechta – egal ob ein Vollzeit- oder Austauschstudium, Forschung oder Sommerschule – unterstützt Opens external link in new windowdas International Office der Universität. Mehr Informationen auf der Homepage: https://www.uni-vechta.de/international-office/internationale-studierende

 

Video der Preisübergabe mit Universitätspräsident Prof. Dr. Burghart Schmidt