Inklusive Bildung im Musikunterricht

Unterrichtsbesuch in der Geschwister-Scholl-Oberschule: Die Gäste mit Heidi Zacheja-Düvel (2.v.r.) und Rainer Wördemann (5.v.r.).

Die Stunde gestalteten zwei Studentinnen des Fachs Musik, hier beim rhythmischen Warmup mit Anforderungen an die Fingerfertigkeit.

Kürzlich war die Universität Vechta Gastgeber für eine internationale Delegation, die sich mit inklusiver Bildung in Musik und Kunst befasst. Die Gäste aus Finnland, Litauen und Österreich arbeiten gemeinsam mit der Universität Vechta im Verbundprojekt „Inclusive Pedagogy in Arts – Europe“ (IPA-E). Ebenfalls beteiligt ist die Kreismusikschule Vechta. Ziel der Partnerschaft ist die Verankerung der Akzeptanz und Wertschätzung von Heterogenität in der Gesellschaft und in musikpädagogischen Handlungsfeldern. Nach einem ersten Treffen im Oktober in Finnland war dies der zweite Austausch der internationalen Forschungsgruppe.

Entstanden war der Kontakt über den Vechtaer Professor Dr. Theo Hartogh, der im Bereich Musikgeragogik schon länger mit den Partnern aus Finnland, Litauen und Österreich zusammenarbeitet. Für die Ausweitung der Kooperation auf die Thematik des inklusiven Musikunterrichts zeichnen Prof. Dr. Roland Hafen (Musikpädagogik mit besonderer Berücksichtigung musikwissenschaftlich-systematischer Inhaltsfelder) und seine Doktorandin Heidi Zacheja-Düvel verantwortlich. Für die Universität Vechta sind sie nun im Bereich inklusiver Musikerziehung an allgemeinbildenden Schulen im Projektverbund tätig, für den instrumentalpädagogischen Bereich Rainer Wördemann von der Kreismusikschule Vechta.

Zum Programm des Aufenthalts zählten instrumentalpraktische Workshops und Austausche zu Theorie-Ansätzen, aber auch Unterrichtsbesuche in Schulen und Einrichtungen der Region. Die Geschwister-Scholl-Oberschule Vechta, das Graf-von-Galen-Haus Dinklage und der Sonnenhof in Deindrup gehörten dazu. Außerdem haben die Teilnehmer_innen des Austauschs an einer geplanten gemeinsamen Plattform zum Thema Heterogenität und Inklusion in/für musikpädagogische Felder in Europa weitergearbeitet.