Gefährliche Zustände - Aktionswoche zum Holocaustgedenktag

Zwischen dem 22. und 27. Januar 2018 findet anlässlich des Holocaustgedenktages und dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus bereits zum 3. Mal die Aktionswoche „Gefährliche Zustände: Aktionswoche gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Ideologien“ an der Universität Vechta statt. Geplant, organisiert und durchgeführt wird die Veranstaltungsreihe von Studierenden in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Student*innenausschuss (AStA) der Universität.

Neben diversen Vorträgen, die sich beispielsweise mit Antisemitismus in Rapmusik oder der Arbeit von Sea-Watch im Mittelmeer befassen, werden ein Stadtrundgang zum Leben von Jüd_innen in Vechta und ein Workshop angeboten, der sich speziell an (künftige) Lehrer_innen richtet , um diese zu den Themen Diskriminierung, Neonazismus und dementsprechende Handlungsmöglichkeiten fortzubilden.

Die verschiedenen Aktionen, Workshops und Vorträgen sowie das abschließende Konzert in der Uni-Caféte sind öffentlich zugänglich. Die Teilnahme an Vorträgen und Workshops ist kostenlos.

Details zum Programm: www.asta-uni-vechta.de