Fraktionsvorsitzender Björn Thümler zu Informationsbesuch an der Universität Vechta

Freuten sich über einen intensiven Austausch (v.l.): Prof. Dr. Burghart Schmidt, Präsident der Universität Vechta, Mareen Bergemann, persönliche Referentin des Präsidenten und Björn Thümler, Vorsitzender der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag.

Zu einem Informationsbesuch am Mittwoch, 3. Mai 2017 kam Björn Thümler, Abgeordneter des niedersächsischen Landtags und Fraktionsvorsitzender der CDU an die Universität Vechta. In seinem Gespräch mit dem Präsidenten Prof. Dr. Burghart Schmidt ging es vor allem um die positive Entwicklung und Verortung der Universität Vechta in der Region, die dynamische Entwicklung in den Bereichen der Wirtschaftswissenschaften, der Agrar- und Ernährungswirtschaft und der Digitalisierung. Prof. Schmidt stellte in diesem Zusammenhang erfolgreich umgesetzte Projekte vor, die u. a. durch die Europäische Union und das BMBF gefördert werden.

Das Gespräch fokussierte auch auf die stark gestiegenen Studierendenzahlen der Universität (Wintersemester 2016/2017: 5.350) und die daraus resultierenden Herausforderungen wie beispielsweise den gewachsenen Raumbedarf. Außerdem ging es um die Grundfinanzierung der Hochschule durch das Land, die im Vergleich zu den anderen niedersächsischen Hochschulen zu niedrig veranschlagt scheint. Ähnliches gilt für die Anzahl der in Vechta angebotenen Studiengänge. Vor dem Hintergrund der dynamischen Beschäftigungsentwicklung der Region und der starken mittelständischen Wirtschaftsstruktur wurden Herausforderungen und Möglichkeiten für die Entwicklung des Studienprofils erörtert, um den Bedarfen der Region im Kontext Fachkräftesicherung zu begegnen und die Anschlussfähigkeit der Bachelor-Studiengänge bspw. im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, der Sozialen Dienstleistungen und im Agrar- und Ernährungssektor zu verbessern. Beide vertraten die Ansicht, dass die Studien- und Forschungsbereiche Agrar- und Ernährung, Wirtschaft und Digitalisierung zur den zentralen Zukunftsherausforderungen in Niedersachsen und dabei insbesondere auch im Oldenburger Münsterland gehören.

Der Besuch des Fraktionsvorsitzenden Thümler ist Teil des Austausches, den Unipräsident Schmidt seit vergangenem Jahr mit allen Fraktionen des niedersächsischen Landtags und weiteren wichtigen Playern aus Norddeutschland zur Weiterentwicklung des Hochschulstandortes führt.