Eine Stadt im MITeinander

Wiebke Wilms zeigt die „Schnipselkiste“, im Hintergrund ein Teil der fertigen Collagen.

138 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben 118 Collagen in elf Workshops innerhalb von zweieinhalb Wochen erstellt: Manchmal wurde der Artist in Residence 2019, Wiebke Wilms, beim Tempo des Projekts beinahe schwindelig. Rückblickend sieht sie das aber äußerst positiv: „Der enge Zeitplan erzeugte eine spürbare Intensität.“ Zum Abschluss ihres ersten Aufenthalts in Vechta – zur Ausstellung im Mai kommt sie wieder – berichtete Wilms am Montag der Presse von ihren Erlebnissen.

Rahmenthema der Arbeit der diesjährigen Artist in Residence war „Vielfalt und Wandel – Eine Stadt im MITeinander.“ Miteinander entstanden auch die Collagen, teilweise arbeiteten die Teilnehmer_innen paarweise oder in Kleingruppen. Wilms leitete dabei an, gab Tipps und Denkanstöße zum Umgang mit Material und Gedanken. Sie setzt dabei auf ein experimentelles Vorgehen, niemand sollte in vorgefertigten Formen denken müssen. „Der Umgang mit dem Thema spiegelt sich dabei immer in der Art der Collage wider, egal ob inhaltlich, durch Farb- oder Formgebung“, erzählt Wilms. Manche sind auf der Rückseite mit Erläuterungen versehen, die das Entstehen ausdrücken, andere Workshopteilnehmer_innen haben darauf verzichtet. „Das künstlerische Gestalten löst immer etwas in einem aus“, findet Wilms. Das könne man allen Collagen anmerken. Manches Kunstwerk habe sie aber besonders berührt: Etwa die Collagen, die beim Workshop in der JVA für Frauen entstanden sind. „Wenn man weiß, woher die Collage kommt, hat das Kunstwerk eine Wucht an Bedeutung.“ Andere Workshops fanden beispielsweise im Andreaswerk, der Liebfrauenschule oder der Pro Vita Seniorenresidenz statt.

Für die bildende Künstlerin beginnt mit der Abreise aus Vechta die eigentliche Arbeit: Aus den digitalisierten Collagen entwickelt sie nun ein Gesamtkunstwerk. Das großflächige Produkt wird ab 8. Mai 2019 im Rathaus Vechta ausgestellt werden. Alle Einzelcollagen werden nach Projektende den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zurückgegeben.

An „Jeder Schnipsel zählt“ haben teilgenommen:
Kirche am Campus und Universität Vechta
Alexanderschule und Martin-Luther-Grundschule
Andreaswerk: Erich Kästner-Schule
Andreaswerk: SAM
JVA für Frauen
Liebfrauenschule
Pro Vita Seniorenresidenz
MOIN VECHTA Stadtmarketing Verein
Offener Workshop im Café Kaffeerausch
Christophorusschule
Projekt „Findus“

Blog der Artist in Residence:
www.air-vechta.de/blog/wiebke-wilms