„DiVA - Mentoring für Studentinnen“ startet den dritten Durchgang

Die Mentor_innen und Mentees mit Koordinatorin Christina Plath aus dem Gleichstellungsbüro (v. 2. v. r.).

Prof. Dr. Andrea Teti und seine Mentee Sofie Krümberg.

2 mal 7 gehen, 2 mal 7 kommen: Am vergangenen Freitag gaben sich die Mentor_innen und Mentees sprichwörtlich die Klinke in die Hand. Gemeinsam feierten sie den Abschluss der zweiten Staffel von „DiVA – Mentoring für Studentinnen“ und den Beginn von Staffel 3. Seit April 2018 hatten sich die Teilnehmer_innen der Staffel 2 regelmäßig getroffen um eine Antwort auf die Frage zu finden, ob eine Promotion ein sinnvoller Schritt für den Karriereweg der Studentin – der Mentee – ist.

Sofie Krümberg, Studentin im Master Gerontologie, zieht diesen Schritt auf jeden Fall in Betracht. Gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Teti, Juniorprofessor in der Gerontologie, hat sie im letzten Halbjahr eruiert, ob die Promotion das Richtige für sie ist. „Die Gespräche mit meinem Mentor waren absolut hilfreich. Er konnte mir aus seinen Stationen berichten und vermitteln, was bei einer Promotion wichtig ist und auf mich zukäme. Und war auch ganz offen darüber, was schwierig werden kann.“ „Für mich war das Mentoring genauso bereichernd“, resümierte Prof. Dr. Andrea Teti. „Meine Erfahrungen zu teilen, Hilfestellung und Denkanregungen zu geben war eine absolut positive Erfahrung.“ So ermutigte Teti seine Mentee auch, mit zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie zu fahren und dort ein Poster zu präsentieren. Das Mentoringprogramm sieht diese Möglichkeit explizit vor und übernimmt Reisekosten für die Mentees.

Das Mentoring von DiVA besteht aus den Tandems und einem Begleitprogramm für die Mentees. Dazu zählen u. a. Workshops zur Karriereplanung und Selbstreflexion, ein Präsenztraining, aber auch Informationen z. B. zu Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten einer Promotion.

DiVA wird im Kontext der gezielten, individuellen Nachwuchsförderung von Wissenschaftlerinnen vom Gleichstellungsbüro der Universität durchgeführt. Es ist finanziert aus Mitteln des Professorinnenprogramms II.

Alle Informationen zu DiVA und dem Begleitprogramm gibt es online unter www.uni-vechta.de/diva