Delegation aus Japan zu Besuch an der Universität Vechta

Eine hochkarätige Delegation aus der Tokyo Keizai University und weiterer Forschungseinrichtungen in Japan machte am 29. August 2017 zum zweiten Mal Station an der Universität Vechta. Prof. Masami Hagai (Tokyo Keizai University), Assoc. Prof. Keijiro Yamada (Kanazawa Institute of Technology), Adjunct Researcher Hideyo Fujikura (Waseda Univ. Institute of Public Policy) und Prof. Ken Nishi (Tokyo Medical University) befassen sich seit mehreren Jahren mit vergleichenden Studien zur Entwicklung ländlicher Räume in Japan und Europa. Begleitet wurde die Delegation von Frau Wilkens-Lindemann, Bürgermeisterin der Gemeinde Colnrade. Während ihres Besuches an der Universität Vechta tauschten sie Forschungsergebnisse aus und informierten sich über Kooperationsmöglichkeiten in diesem Bereich. Sie wurden dabei auch von Präsident Prof. Dr. B. Schmidt und der Leiterin des International Office Dr. N. Petrillo empfangen.

Unter der Federführung von apl. Prof. Dr. K. M. Born besuchten die japanischen Wissenschaftler die Universität Vechta bereits am 04. Mai 2016. Bei dem ersten Besuch ging es in erster Linie um Forschungsschwerpunkte der Geographie in Vechta. Nun sollen diese Forschungsansätze weiterentwickelt werden. Im Fokus standen unter anderem Fragen zum staatlich geförderten Programm der Dorferneuerung in Deutschland und dessen Entwicklung sowie Gemeindegebietsreformen und deren Geschichte in Deutschland bzw. in Niedersachsen. Auch gab es einen intensiven Austausch über die Dienstleistungen des International Office, insbesondere die Betreuungsangebote für internationale Gaststudierende. Die Universität Vechta unterhält über 80 Hochschulkooperationen weltweit. Rund 80 Studierende aus 13 Ländern entschieden sich, im kommenden Wintersemester für einen Austauschaufenthalt  oder sogar ein Studium an der Universität Vechta.