Chinesisch-deutscher Austausch zu Lehramtsausbildung und Pädagogik

Prof.in Dr. Frederike Bartels und Prof.in Dr. Melanie Kubandt gemeinsam mit dem Präsidenten der Huainan Normal University sowie Gästen aus umliegenden Universitäten der Region Anhui und Beitragenden einer kulturellen Abendveranstaltung. (Bild: Pressestelle Huainan Normal University)

Seit 2017 besteht an der Universität Vechta das deutsch-chinesische Kooperationsprojekt VANTE – Vechta-Anhui Network of Teacher Education, das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert wird. Zentrale Themen sind „Bildungssystem und Lehramtsausbildung“, „Lehr- und Lern-Umgebungen“ und „Forschung im Bildungsbereich“ der beiden Länder. Im Rahmen des Projekts fand vom 10. bis 14. Dezember an der Huainan Normal University in Huainan, China, die Tagung „Growth Education – Sino-Germany Academic Week“ statt. Die beiden Vechtaer Juniorprofessorinnen Dr. Frederike Bartels (Grundschulpädagogik) und Dr. Melanie Kubandt (Bildung und Gender) waren als Keynotespeakerinnen geladen. Themen waren u.a. neuere Perspektiven auf die Lehramtsausbildung im Primarbereich, aktuelle Entwicklungen innerhalb der Pädagogik der frühen Kindheit sowie Fragen nach der Professionalisierung von pädagogischen Fachkräften und Lehrkräften in beiden Ländern. Gerahmt wurde die Tagung von zahlreichen festlichen Veranstaltungen zu Ehren der deutschen Gäste, zu denen weitere Professor_innen aus umliegenden Universitäten der Region Anhui angereist waren.

Zuvor waren Frederike Bartels und Melanie Kubandt zwei Tage lang an der Anhui Normal University in Wuhu, China, als Redner_innen zu Gast. Bei diesen Vorträgen standen primär historische Entwicklungen der deutschen Elementar- und Primarpädagogik im Fokus. Die chinesischen Gastgeber_innen in Wuhu und Huainan zeigten sich jeweils sehr interessiert an dem wissenschaftlichen Austausch und planen weitere gemeinsame Tagungen und fachliche Kooperationen.