Campus(er)leben - Studieren für einen Tag!

Daniel Godfred Mensah studiert Anglistik und Sport im 3 Semester und engagiert sich als Tutor im Programm Campus(er)leben. Außerdem ist er Mitglied der Fachschaft Sport und gibt Kurse im Hochschulsport.

Daniel Godfred Mensah mit Andrea Triphaus, Koordinatorin des Angebots Campus(er)leben in der Zentralen Studienberatung.

Studieren, ja, aber was und wo? Wie funktioniert eigentlich eine Uni, was kommt auf mich zu? So manch angehendeR AbiturientIn mag sich diese Fragen stellen. Antworten darauf gibt beispielsweise die Zentrale Studienberatung einer Universität, so auch in Vechta. Viel praktischer aber erfahren Studieninteressierte im Programm „Campus(er)leben“, wie eine Uni tickt: Immatrikulierte Studierende zeigen Interessierten ihr Fach und ihren Campus und nehmen sie in Lehrveranstaltungen mit. Daniel Godfred Mensah, Student im 3. Semester im Bachelorstudiengang Combined Studies, ist einer von ihnen.

„Anfang letzten Jahres habe ich selbst das Angebot genutzt, mir live und in Farbe den Campus in Vechta anzuschauen. Eine Anglistik-Studentin hat mich herumgeführt und in ihre Vorlesungen und Seminare mitgenommen“, berichtet Daniel Godfred Mensah. „Mein Tag Campus(er)leben hat mir sehr bei der Entscheidung für den Studienort Vechta geholfen. Ich habe mich damals gut aufgenommen gefühlt. Als ich dann angefangen habe, hier zu studieren, fühlte ich mich gleich heimisch, weil ich den Campus ja schon ein bisschen kannte.“ Erfahren hatte der gebürtige Bremer von dem Angebot über die Uni-Website. „Es war gut zu sehen, wie Vechta ist. Damals fuhren wir zu verschiedenen Lehrveranstaltungen in die Außenstellen, und auch Mensa und Bibliothek wurden natürlich gezeigt“, erinnert sich Mensah. „Diese Punkte stehen natürlich auch auf meinem Programm, wenn ich heute Interessierte herumführe.“

Das Angebot „„Campus(er)leben“ - Studieren für einen Tag!“ wird von der Zentralen Studienberatung der Universität Vechta angeboten. Möglich sind Teilnahmen natürlich nur in der Zeit, in der die Lehrveranstaltungen stattfinden. „In den drei Jahren, seitdem ich für das Angebot zuständig bin, haben sich pro Semester etwa 30 Interessierte den Campus zeigen lassen“, erläutert Andrea Triphaus von der Zentralen Studienberatung. „Am meisten nachgefragt werden die Fächer Germanistik, Anglistik, Designpädagogik, Management Sozialer Dienstleistungen und Soziale Arbeit, aber alle Fächer und Studiengänge sind schon vertreten gewesen.“

Besonders viele Interessierte sind in den Monaten Januar sowie April bis Juni unterwegs, berichtet Triphaus weiter. Wie viele von ihnen dann tatsächlich ein Studium in Vechta beginnen, so wie Daniel Godfred Mensah, ist leider nicht bekannt, bedauert sie: „Derlei Angaben werden bei einer Immatrikulation nicht erhoben.“

Und was ist für die MentorInnen drin, also die Studierenden, die Interessierten den Campus zeigen? „Die Arbeit an sich ist ehrenamtlich“, sagt Daniel Godfred Mensah. „Aber es gibt kleine Geschenke, ich habe beispielsweise eine Unitasse und einen Regenschirm bekommen.“ Vielleicht wichtiger ist die Bescheinigung, die alle MentorInnen am Ende ihrer Tätigkeit erhalten und ihrem Lebenslauf bei Bewerbungen beifügen können.

Alle Infos zum Programm finden Interessierte unter www.uni-vechta.de/campus-erleben