Bachelor Combined Studies und Master of Education ehrt Absolventinnen und Absolventen

Gruppenbild im RASTA Dome. (Bild: MOSBILD/Mohamed Samir)

Am vergangenen Samstag, 15. Dezember 2018, lud die Universität Vechta zu einer kombinierten Abschlussfeier der Studiengänge Bachelor Combined Studies und Master of Education. 557 bzw. 196 Absolventinnen und Absolventen schlossen in diesem Jahr diese Studiengänge ab. Ein Teil von ihnen kam mitsamt Familien, Freundinnen und Freunden zum feierlichen Abschluss im RASTA Dome zusammen. Die Örtlichkeit war gewählt worden, da es aufgrund der Sanierung der Aula auf dem Campus derzeit keine Kapazitäten gibt.

ZUR BILDERGALERIE

Der designierte Vizepräsident für Lehre und Studium, Prof. Dr. Kim-Patrick Sabla, begrüßte die Gäste an diesem „besonderen Tag und besonderen Ort“ mit einem Augenzwinkern: „Wir haben heute den roten Teppich ausgerollt um Sie zu ehren – und um das Parkett zu schonen.“ Er betonte mit Blick auf die Studiengänge, die verabschiedet wurden, den Schwerpunkt Lehramtsausbildung der Universität Vechta, in der sich die Studierenden dem forschenden Lernen widmeten.

Ein Grußwort sprach auch der Universitätspräsident Prof. Dr. Burghart Schmidt. Er brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass den Absolventinnen und Absolventen dieser Tag in guter Erinnerung und sie der Uni verbunden blieben. „Es ist wichtig in heutigen Zeiten, sich als Universität zu positionieren. Ich hoffe unserer Hochschule ist es gelungen, Sie vorzubereiten für das, was nun folgt und Ihnen ein Verständnis für Werte wie Demokratie und Menschenwürde zu vermitteln.“

Lisa Wollering aus der Geschäftsführung des Student*innenparlaments zitierte in ihrem Grußwort den amerikanischen Dichter Robert Frost: „Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verliehen oder das Selbstvertrauen.“ In diesem Sinne wünschte sie den Absolvent_innen: „Habt immer den Wind im Rücken, glaubt an euch und bleibt munter!“

Prof.in Dr. Claudia Garnier, Historikerin und Mitglied im Prüfungsausschuss des Bachelors Combined Studies, verwies auf die Abschlüsse Bachelor und Master. Diese seien entgegen mancher Meinung nicht neu, sondern gründeten in langer Tradition auf Baccalaureus und Magister. Die ersten Universitäten, die diese Titel vergaben, seien exklusiv gewesen und verstanden sich als Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden. „Ich wünsche mir, dass Sie dieses Gefühl der Gemeinschaft, der universitas, mitnehmen können.“

Vor der Ehrung der Masterabsolvent_innen sprach Vizepräsident Sabla noch weitere Möglichkeiten der Qualifizierung an. „Ich hoffe Sie gehen nicht mit dem Gefühl „jetzt reicht es“, sondern mit dem Gefühl, dass es einen weiteren Schritt geben kann, mehr wissen zu wollen.“ Auch für angehende Lehrkräfte sei die Promotion natürlich immer möglich. „Wie und wo auch immer: Behalten Sie sich bitte die forschende Haltung!“

Von den Absolvent_innen im Bachelor Combined Studies beendeten 467 ihr Studium mit der Note „sehr gut“ oder „gut“. Als Beste abgeschlossen hatten Ulrike Ahnert, Sandra Burschil, Michaela Dierken, Regina Eiteneier, Antje Obreiter und Ilona Zielke. Im Master of Education lag die Zahl der guten und sehr guten Abschlüsse bei 178. Die besten Absolvent_innen waren Marike Feierabend, Ines Hartmann, Rebecca Henke, Olga Hüttemeyer, Eileen Küthe, Katharina Mohr, Sarah Nienaber, Cornelia Perk, Charlene Prommer, Jonas Rathgen, Philine Schürmann, Juliane Schwertmann, Kira Veldmann und Katharina Warns.