Ausstellung „Neue Beziehungen entstehen…“ eröffnet

Die Ausstellung ist noch bis 17. Mai im Kreishaus zu sehen.

Eröffneten die Ausstellung (v.l.): Sophie Weingraber, Landrat Herbert Winkel, Prof.in Dr. Margit Stein, Vizepräsidentin Prof.in Dr. Martina Döhrmann und Studentin Amira Hasso.

Gestern wurde im Kreishaus Vechta die Ausstellung „Neue Beziehungen entstehen…“ eröffnet. Sie ist das Ergebnis eines Lehr-Lern-Forschungsprojekts, das Pädagogik-Professorin Dr. Margit Stein im Wintersemester mit 85 Studierenden durchgeführt. Ihr Ziel: Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung, die inzwischen in Vechta beheimatet sind, und die mit ihrer Integration befassten Ehrenamtlichen kennenlernen und vorstellen – frei von Vorurteilen und Stereotypen. 35 Poster zeigen nun Tandems aus Geflüchteten und Ehrenamtlichen, die von den Studierenden interviewt wurden.

Landrat Herbert Winkel, die Vizepräsidentin für Lehre und Studium, Prof.in Dr. Martina Döhrmann, und Prof.in Dr. Margit Stein eröffneten die Ausstellung. Von ihren eigenen Erfahrungen sprach in einer bewegenden Rede Amira Hasso. Sie studiert Soziale Arbeit an der Universität Vechta und ist seit 12 Jahren ehrenamtlich als Integrationslotsin und Dozentin in Deutschkursen tätig. Aufgrund ihrer eigenen Fluchterfahrung weiß sie, welche Bedarfe Menschen haben, die nach Deutschland geflüchtet sind. Die Unterstützung und Bestärkung, die sie selbst erfahren hat, gibt sie jetzt an andere Neuzugewanderte weiter.

Die Ausstellung ist noch bis 17. Mai im Kreishaus zu sehen. Danach reist ein Teil der Wanderausstellung nach Holdorf. Am 20. Juni finden sich alle Exponate wieder an der Universität Vechta als Teil des „UniTags Flucht.Migration“.

Die Poster sind auf Anfrage auch in anderen Gemeinden des Landkreises, sowie in allen Bundesländern für eine Ausstellung erhältlich. Dazu wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Erziehungswissenschaften: aiga.prior[at]uni-vechta[dot]de oder Telefon 04441/15-633.

Opens external link in new windowOnline-Version der Poster

Opens external link in new windowVideo der Oldenburgischen Volkszeitung