Die ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, und die in der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit aktive Vanessa Eisenhardt sind zu Gast bei der kommenden „vechtaer trust lecture“, die am 12. Mai zwischen 11 Uhr und 12:30 Uhr an der Universität Vechta als Online-Veranstaltung stattfinden wird.

Weiterlesen »

Das wissenschaftliche Denken stellt eine Schlüsselkompetenz im 21. Jahrhundert dar. Während man lange Zeit davon ausging, dass sich Fähigkeiten im Experimentieren oder im systematischen Testen von Hypothesen erst im Jugendalter entwickeln, zeigt die jüngere Forschung, dass grundlegende und teils erstaunliche wissenschaftliche Kompetenzen bereits im Kindesalter vorliegen: So kann beispielsweise bereits die Hälfte der 6-Jährigen ein gutes von einem schlechten Experiment unterscheiden, ein...

Weiterlesen »

Die Universität Vechta und die Stadt Vechta starten gemeinsam das Projekt „Sichere Wege zur Grundschule!“. Nach den Osterferien befragen sie Eltern von Grundschulkindern mit Hilfe einer Online-Plattform. Darin können die Eltern den jeweiligen Schulweg ihrer Kinder in einer Stadtkarte mit wenigen Klicks nachzeichnen, Gefahrenstellen markieren und weitere Hinweise geben. Die Umfrage nimmt wenig Zeit in Anspruch. Alle Angaben werden anonym behandelt und nach der Auswertung gelöscht.

Weiterlesen »

Gemeinsam starten Jade Hochschule sowie die Universitäten Groningen und Vechta ein Netzwerkprojekt zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Alltag der Bürger*innen in der deutsch-niederländischen Grenzregion. Geplant sind virtuelle Bürger*innenbegegnungen über die Auswirkungen und den Umgang mit der Krise. Ziel ist es dabei, Handlungsempfehlungen für eine verbesserte Krisenbewältigung zu identifizieren und an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu kommunizieren.

Weiterlesen »

In dem frisch gestarteten Projekt PigNPlay wird über einen Zeitraum von 24 Monaten eine Computerspiel-Umgebung (Play) entwickelt, die praktizierenden sowie angehenden Landwirt*innen die Möglichkeit bietet, Fachwissen zu Stickstoffemissionen (N) in der Schweinehaltung (Pig) zu erlernen und klimaschonende Handlungsalternativen kennenzulernen und zu erproben. Das Projektkonsortium unter der Leitung der Wissenschaftlichen Koordinierungsstelle Transformationsforschung agrar Niedersachsen...

Weiterlesen »

„Lies mir was vor“ – lautet oft der Wunsch von Kindern an Erwachsene. Bei Lesepatinnen und Lesepaten ist dies oft genau andersherum. Sie bitten Grundschülerinnen und Grundschüler, ihnen etwas vorzulesen, um Freude am Lesen zu vermitteln und sowohl die Lesefähigkeit als auch -kompetenz von den Kindern zu erhöhen. Die Universität Vechta will nun zusammen mit der Initiative „Herz und Hand“ digitale Lesepatenschaften starten und sucht Freiwillige.

 

Weiterlesen »

Dr. Gorm-Julian Gerdes hat seine Promotion an der Universität Vechta abgeschlossen. „Navarrarismus, Españolismus, Baskismus – Welche Ideologie bestimmt Navarras Zukunft?“ ist eine Regionalstudie, die den politischen Puls der Bevölkerung in der spanischen Region überprüft.

Weiterlesen »

Das Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung hat erneut ein gesondertes Ferienprogramm organisiert. Nach der erfolgreichen Umsetzung im Sommer 2020 sind auch dieses Mal wieder digitale und kurz gehaltene Formate geplant, die sich thematisch überwiegend mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf Schule und Unterricht befassen: Wie können Podcasts oder Lernvideos als neue Unterrichtsmedien eingesetzt werden? Wie lässt sich der Fachunterricht mit dem iPad gestalten? Wie unterstützt...

Weiterlesen »

Die „Werkstatt Inklusion“ – Teilprojekt von „BRIDGES – Brücken bauen, Zusammenarbeit initiieren und gestalten“ an der Universität Vechta – kooperiert seit Juni 2019 mit dem Wohnprojekt „Campus inklusiv(e)“ des Andreaswerk e.V. Vechta. Hierbei geht es vor allem um das Begegnungslernen, also um persönlichen Austausch, direkte Partizipation, Teilhabe und Inklusion. Ein direkter Kontakt ist pandemiebedingt aber nicht möglich. Nun wird die Zusammenarbeit auf der digitalen Ebene ausgebaut.

Weiterlesen »

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zeichnet als Partnerorganisation der Initiative „Research in Germany“ acht Konzepte aus. Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Internationales Forschungsmarketing“ erhält die Universität Vechta für das Pilotprojekt „Globale Talente für lokale Transformationen“ 25.000 Euro. Zusätzlich zum Preisgeld gibt es ein Digitalisierungszuschuss von rund 12.000 Euro. Im Fokus der fünften und letzten Ausschreibung des Ideenwettbewerbs standen kooperative Anträge, die auch...

Weiterlesen »