Univ.–Prof. Dr. phil. habil Theo Hartogh

Theo Hartogh
Musikpädagogik
Studienfach Musik

Fakultät III
Raum E 129
Fon +49 (0) 4441 15 346

Sprechstunde nach Vereinbarung
Opens window for sending emailtheo.hartogh[at]uni-vechta[dot]de

Beruflicher Werdegang

1977–1984 Studium: Schulmusik, Klavier, Musikwissenschaft und Biologie für das höhere Lehramt in Hannover und Hamburg

1985–1986 Referendariat, Studienseminar Wilhelmshaven

1986–1993 Schuldienst in Vechta (Liebfrauenschule, Kolleg St. Thomas)

1987–1998 Leiter des „Philharmonischen Chores Quakenbrück

1993–2005 Professor für Musik/Musikpädagogik an der Katholischen Fachhochschule Norddeutschland

1998 Promotion: Dr. phil. an der Technischen Universität Chemnitz; Dissertationsthema „Musikalische Förderung geistig behinderter Menschen“

2005 Habilitation: Dr. phil. habil. (Musikpädagogik) an der Universität Leipzig; Habilitationsthema „Musikgeragogik“

Seit 2005 Professor für Musikpädagogik und historische Musikwissenschaft an der Universität Vechta

Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Musik in der Altenarbeit, Musik in der Sozialen Arbeit, Musiktherapie, Hörerziehung


BÜCHER

Monographien

(2008). Musizieren im Alter. Arbeitsfelder und Methoden. Mainz: Schott (zus. mit H.H. Wickel)

(2008). Kommentierte Bibliographie " Musizieren im Alter". Internet:Opens external link in new window www.musikgeragogik.de (zus. mit H. H. Wickel)

(2006). Musik und Hörschäden. Grundlagen für Prävention und Intervention in sozialen Berufsfelder. Weinheim: Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2005). Musikgeragogik - ein bildungstheoretischer Entwurf. Augsburg: Wissner

(1998). Musikalische Förderung geistig behinderter Menschen. Theorie und praktische Beispiele eines ganzheitlich-ökologischen Ansatzes. Neuwied: Luchterhand

(1995). Spielen mit Klang und Rhythmus. Essen: Blaue Eule

Herausgeberschaft

(2019). Musikgeragogik in der Praxis. Musikinstitutionen und freie Szene. Münster: Waxmann (zus. mit H. H. Wickel)

(2019). Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (Neuausgabe). Weinheim/Basel: Beltz Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2016). Forschungsfeld Kulturgeragogik - Research in Cultural Geragogy. München: kopaed (zus. mit A. Fricke)

(2011). Praxishandbuch Musizieren im Alter. Projekte und Initiativen. Mainz: Schott
(zus. mit H.H. Wickel)

(2004). Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit. Weinheim: Juventa (zus. mit H. H. Wickel)


BUCH- UND ZEITSCHRIFTENAUSÄTZE

(2019). Von Citizen Science bis Global Perspectives - akademische Trips und Meetings mit Heiner Grembris. In: G. Schellberg, Th. Krettenauer & A. Heye (Hrsg.), Musik - Leben - Forschung. Festschrift zum 65. Geburtstag von Heiner Gembris (S. 21-26). Berlin: LIT

(2019). Musicals und Verklanglichungen. In: Th. Hartogh & H. H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (Neuausgabe) (S. 190-196). Weinheim/Basel: Beltz Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2019). Musik in der sozialen Altenarbeit. In: Th. Hartogh & H. H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (Neuausgabe) (S. 400-410). Weinheim/Basel: Beltz Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2019). Musik im Strafvollzug. In: Th. Hartogh & H. H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (Neuausgabe) (S. 453-462). Weinheim/Basel: Beltz Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2019). Zur musikalischen Professionalität in der sozialen Arbeit. In: Th. Hartogh & H. H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (Neuausgabe) (S. 464-469). Weinheim/Basel: Beltz Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2019). Aktiv Musizieren trotz Demenz. Instrumentalunterricht steigert Lebensqualität. In: Arbeitskreis der Technologietransferstellen niedersächsischer Hochschulen (Hrsg.), Technologie-Infomationen. Gesundheit für Mensch, Tier und Pflanze, 1, 5, 7

 

(2018). Musikalisches Lernen im dritten und vierten Lebensalter. In: W. Gruhn & P. Röbke (Hrsg.), Musik lernen. Bedingungen - Handlungsfelder - Positionen (S. 292-312). Innsbruck, Esslingen: Helbling

(2018). Musikgeragogik. In: R. Schramek, C. Kricheldorff, B. Schmidt-Hertha & J. Steinfort-Diedenhofen (Hrsg.), Alter(n) - Lernen - Bildung. Ein Handbuch (S. 197-204) Verlag W. Kohlhammer (zus. mit H. H. Wickel)

 

(2017). Frieden und Musik. In: V. Garske, Th. Nauerth & A. Niemann (Hrsg.), Vom Können erzählen. Ein Lesebuch für den Frieden. Festschrift für Egon Spiegel (S. 81-82). Münster: LIT

(2017). Aus-, Fort- und Weiterbildung in Musikgeragogik. In: Verband deutscher Musikschulen (Hrsg.), Spektrum Inklusion - Wir sind dabei! Wege zur Entwicklung inklusiver Musikschulen (S. 86-88). Bonn: VdM (zus. mit H. H. Wickel)

(2017) Musikgeragogik - ein neues Feld der Altenbildung. In: Verband deutscher Musikschulen (Hrsg.), Spektrum Inklusion - Wir sind dabei! Wege zur Entwicklung inklusiver Musikschulen (S. 280-283). Bonn: VdM (zus. mit H. H. Wickel)

(2017). Musikgeragogik - auch ein Arbeitsfeld für die Streicherpädagogik. In: ESTA Info. Forum der europäischen Vereinigung der Streicherlehrerinnen und -lehrer, 2, S. 1-2

(2017). Demenz und Musik - Impulse für die Kulturarbeit mit dementiell veränderten Menschen. In: M. Vogt et al. (Hrsg.)., Kunst und Demenz. Ein Leitfaden für Modellprojekte (S. 43-73). Görlitz: Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen

(2017). Musikgeragogik. Bezugs- und Zuliefererdisziplin für Instrumental- und Gesangspädagogik. In: N. Bailer & G. Enser (Hrsg.), Insel-Bilder. Musikdidaktische Konzeptionen im Diskurs (S. 107-123). Innsbruck: Helbling

(2017). Musik in der Sozialen Arbeit. Definitionen, theoretische Verortung und Praxisfelder. In: SozialAktuell, 2, S. 10-13 (zus. mit H. H. Wickel)

 

(2016). Elementare Musikpädagogik und Soziale Arbeit. Musik als Weg und Ziel in der ambulanten Familienhilfe. In: R. Schneidewind & M. Widmer (Hrsg.), Die Kunst der Verbindung. Reflexionen und Praxisberichte zur Elementaren Musikpädagogik in Österreich (S. 241-253. Rum: Helbling (zus. mit C. Bauer)

(2016). Musikalische Bildung im Alter: In: Musikland. Magazin der Musikschule in Baden-Württemberg (Ausgabe 2016/17), S. 30-32 (zus. mit H. H. Wickel)

(2016). Gegenstand, Typen und Methoden der Forschung in der Kulturgeragogik. In: A. Fricke & Th. Hartogh (Hrsg.), Forschungsfeld Kulturgeragogik - Research in Cultural Geragogy (S. 17-35). München: kopaed (zus. mit K. de Groote)

(2016). Musikalische Bildung im Alter. In: D. Sagrillo, A. Nitschke & F. Brusniak (Hrsg.), Leo Kestenberg und musikalische Bildung in Europa (S. 171-207). Würzburg: Margraf

(2016). Cultural Geragogy. Meeting older people's educational needs. In: A. Fricke, P. Verschuere, M. Verdoodt, G. Meesters & I. Smit (Hrsg.), Long Live Arts. Manifesto: Feel the Arts (S. 33-35). Long Live Arts (zus. mit A. Fricke)

(2016).Music Geragogy, Elemental Music Pedagogy and Community Music - didactic approaches for making music in old age. In: International Journal of Community Musik, 9 (1), pp. 35-48

 

(2015). Inklusion demenziell veränderter Menschen - aufgezeigt am Beispiel kultureller Teilhabe. In: Th. Grosse, L. Niederreiter & H. Skladny (Hrsg). Inklusion und Ästhetische Praxis in der Sozialen Arbeit (S. 61-83). Weinheim/Basel: Beltz/Juventa

(2015). Musikgeragogik. Musikalische Bildung im Alter. In: Das Orchester, 63 (10), S. 18-20 (zus. mit H. H. Wickel)

(2015). Ökonomisierung der ästhetischen Bildung – Gefahr oder Hirngespinst? In: K. J. Lesch (Hrsg.), Die Ökonomisierung der Welt und das Schicksal des Humanum (S. 63-70). Münster: LIT

(2015). High Fossility und Faltenrock. Musikgeragogik ist musikalische Bildung im Alter. In: Kulturräume. Das KUBIA-Magazin, 8, S. 13-17 (zus. mit H. H. Wickel)

(2015). Zukunftsmusik Alter. Die Potenziale der Musikgeragogik in einer alternden Gesellschaft. In: Musikforum, (13) 2, S. 52-53

 

(2014) Musikalische Bildung im Alter. Veröffentlicht auf: Kulturelle Bildung Online. Internet: Opens external link in new windowwww.kubi-online.de/artikel/musikalische-bildungalter (zus. mit H. H. Wickel)

(2014). Music Geragogics – Making Music with the Elderly. In: D. Sagrillo & D. Ferring (Hrsg.), Music (Education) from the Cradle to the Grave (S. 69-94). Weikersheim: Margraf (zus. mit E.–M. Kehrer & H. H. Wickel)

(2014) Kann man mit Alzheimer–Demenz noch Klavierspielen lernen. In: H. Gembris (Hrsg.), Musikalische Begabung und Alter(n) (S.371-387). Münster: LIT (zus. mit E.-M. Kehrer)

(2014) Kognitive Stimulation und Musikintervention bei stationär versorgten Menschen mit Demenz. Eine Pilotstudie, Probleme und Perspektiven. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 47 (6), S. (zus. mit J. Liesk & E. Kalbe)

(2014) Musikgeragogik – Grundlagen, Arbeitsfelder, Aus– und Weiterbildung. In: Diskussion Musikpädagogik, 62, S. 4-7 (zus. mit H. H. Wickel)

 

(2013). Kunst, Kultur und Demenz. In: Politik & Kultur, Beilage: Kultur bildet. Beiträge zur kulturellen Bildung, 4, S. 3

(2013). Musik in der sozialen Arbeit – Entwicklungen ud Perspektiven. In: Orff– Schulwerk Informationen, 89, S. 10-15

(2013). Musizieren und Musikhören im höheren Erwachsenenalter. In: R. Heyer, S. Wachs & Ch. Palentien (Hrsg.), Handbuch Jugend – Musik – Sozialisation (S. 437-463). Wiesbaden: Springer

 

(2012). Musik in der Sozialen Arbeit – aufgezeigt am Arbeitsfeld Soziale Altenarbeit. In: M.-S. Meis & G.-A. Mies (Hrsg.), Künstlerisch-ästhetische Methoden in der Sozialen Arbeit. Kunst, Musik, Theater, Tanz und Neue Medien (S. 203-222). Stuttgart: Kohlhammer (zus. mit H. H. Wickel)

(2012). Die Bedeutung von Musik in der Pflege und Begleitung von demenziell erkrankten Menschen. In: Evangelische Erwachsenenbildung Hannover (Hrsg.), Die Würde erleben lassen. Nicht der Körper allein ... Ganzheitliche Zugänge zu dementen Menschen (S. 26-29). Hannover: EEB

(2012). Die Musik Mozartzs im Zugriff von Erziehung und Therapie. In: W. Kürschner (Hrsg.), Kulturerinnerungen – Erinnerungskulturen. Mozart, Heine, Benn: Musik, Literatur, Denkmäler (S. 61-74). Münster: LIT

 

(2011). Musikunterricht auf dem Prüfstand – ästetische Erfahrung im Fokus der Empirie. In: K.–O. Bauer & N. Logemann (Hrsg.), Unterrichtsqualität und fachdidaktische Forschung. Modelle und Instrumente zur Messung fachspezifischer Lernbedingungen und Kompetenzen (S. 187-220). Münster: Waxmann, zus. mit R. Hafen, U. Kehrer, D. Kleine–Huster u. A. Bohn

(2011) Musik und Gesundheit im Alter. In: Anthologie bedeutender Autoren: Zuwendung – Der Weg zum Jungbrunnen, 39, S. 29-31

 

(2010). Einführende Gedanken zu einer intergenerativen Musikpädagogik. In: Ch. G. Werner (Hrsg.), Dialog auf Augenhöhe. Klingende Brücken zwischen Jung und Alt (S.13-20). Essen: Die Blaue Eule

(2010). Singen mit Senioren. In: Forum Kirchenmusik, 61 (1), S. 2-9

 

(2009). Musik und ihre Wirkung auf Pflanzen, Tiere und Menschen. Eine wissenschaftskritische Analyse. In: E. Wilking & G. Wilking (Hrsg.); Blatt für Blatt – Gedanken und Einsichten zur Land– und Forstwirtschaft. Festschrift zum 50jährigen Promotionsjubiläum von Eduard Wilking (S. 18-26). Vechta: Plaggenborg

 

(2008). Musikgeragogik. In: Verband deutscher Musikschulen (Hrsg.), Musik – ein Leben lang. Grundlagen und Praxisbeispiele (S. 41-47). Bonn: VdM (zus. mit H. H.Wickel)

(2008). Musizieren und Musikhören im Alter – ein Aufgabenfeld der Musikpädagogik. In: H. Gembris (Hrsg.), Musikkultur, Gesundheit und Beruf: Bildungsperspektiven in alternden Gesellschaften (S. 151-162). Frankfurt/M.: Lang

 

(2007). Musikgeragogik – Ein neues Feld der Altenbildung. In: M. Blasberg-Kuhnke & A. Wittrahm (Hrsg.), Altern in Freiheit und Würde. Handbuch christliche Altenarbeit (S. 281-286). München: Kösel

(2007). Musikprojekte mit jungen Straftätern. In: B. Hill & E. Josties (Hrsg.), Jugend, Musik und Soziale Arbeit. Anregungen für die sozialpädagogische Praxis (S. 107-120). Weinheim: Juventa

(2007). Die Entwicklung der Musik und ihre Bezüge zur biologischen Evolution. In: Erwägen – Wissen – Ethik, 18 (4), S. 553-556

 

(2005). Ausbildungsdisziplin Musikgeragogik. In: Musikforum, (3) 3, S. 16-18 (zus. mit H. H. Wickel)

(2005). Vernetzt Mozart die Gehirnhälften? Über Sinn und Unsinn neurobiologischer Forschungsergebnisse in der Musikpädagogik. (Opens external link in new windowhttp://home.arcor.de/zfkm/05-hartogh.pdf) In: Zeitschrift für Kritische Musikpädagogik, S. 31-45

 

(2004). Musik und Musikalität. Zu der Begrifflichkeit und den (sozial–)pädagogischen und therapeutischen Implikationen.In: Th. Hartogh & H. H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (S. 49-59). Weinheim: Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2004). Instrumentarium. In: Th. Hartogh & H. H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (S. 117-126). Weinheim: Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2004). Verklanglichung. In: Th. Hartogh & H. H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (S. 139-146). Weinheim: Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2004). Biografiearbeit. In: Th. Hartogh & H. H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (S. 227-232). Weinheim: Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

(2004). Zur musikalischen Professionalität in der Sozialen Arbeit. In: Th. Hartogh & H.H. Wickel (Hrsg.), Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit (S. 445-454). Weinheim: Juventa (zus. mit H. H. Wickel)

 

(2003). Musikalische Altenbildung/Musikgeragogik. In: E. Lade (Hrsg.), Ratgeber Altenarbeit. Das aktuelle Handbuch für Altenhilfe, Pflege und Betreuung, Teil 6 Methoden und Strategien der Altenarbeit, Kapitel 5: Einzelfallhilfe und Gruppenarbeit (Kap. 5.13) (Kap. 5.13) (S. 1-10). Ostfildern: Fink–Kümmerly+Frey

(2003), Musiktherapie mit alten Menschen. In: E. Lade (Hrsg.), Ratgeber Altenarbeit. Das aktuelle Handbuch für Altenhilfe, Pflege und Betreuung, Teil 6 Methoden und Strategien der Altenarbeit, Kapitel 5; Einzelfallhilfe und Gruppenarbeit (Kap. 5.15) (S.1-14). Ostfildem: Fink–Kümmerly+Frey

(2003) Analogie oder Homologie? Eine Replik auf Henk Smeijsters "Analogie als Kernkonzept der Musiktherapie". In: Zeitschrift "Musik", Tanz– und Kunsttherapie", 14 (3), S. 158-161

(2003), Prä– und perinatale Erinnerungen und ihr musiktherapeutischer Zuga ng. Eine wissenschaftskritische Analyse. In: Zeitschrift "Musik-, Tanz– und Kunsttherapie", 14 (4), S. 167-176

 

(2002), Pragmatismus als musikpädagogische Bezugsdisziplin. Diskussion Musikpädagogik, 4 (2), 35-42

(2002). Analogiebildung in der Musiktherapie. Eine wissenschaftstheoretische Betrachtung. In: Zeitschrift "Musik-, Tanz– und Kunsttherapie", 13 (2), S. 51-60

(2002). Das Didgeridoo im pädagogischen und therapeutischen Kontext. In: Zeitschrift "Musik–, Tanz- und Kunsttherapie", 13 (3), S. 115-122

(2002). Pop goes Gregorian – Okkupation einer fremden Musik. In: Zeitschrift "Musik-, Tanz– und Kunsttherapie", 13 (4), S. 159-162

 

(2001). Die Rezeption monotonaler Klänge. Eine empirische Untersuchung zur Klangwirkung des Monochords. In: Zeitschrift "Musik-, Tanz– und Kunsttherapie", 12 (3), 111-119

 

(2000). Musikalische Förderung geistig behinderter Menschen – eine didaktische Grundlegung. In: W. Wittstruck & P. Subkowski (Hrsg.), Kunst und Therapie (S. 119-140). Freiburg: Lambertus

(2000). Überlegungen zur therapeutischen Wirkung von Musik und zur Notwendigkeit systemischer Forschung. In: Zeitschrift "Musik-, Tanz– und Kunsttherapie", 11 (3), S.134-140

(2000). Lebensweltorientierung in der Musikpädagogik. In: Diskussion Musikpädagogik, 2 (7), S. 86-96

 

(1999). Musizieren mit geistig behinderten Menschen. In: Deutsche Behindertenzeitschrift, 36 (1), S. 20-22

(1999). Nussknacker und Mäusekönig. Musikgeragogik. In: Altenpflege, 24 (11), S.38-40

 

(1998). Gemeinsamkeit macht stark und kreativ. Der Integrationsidee verpflichtet – Der Instrumentenbauer Hermann Veeh. In: Neue Musikzeitung, 47 (3), S. 48

(1998). Musizieren im Gefängnis. Erfahrungsbericht über soziales Training im Strafvollzug. In: Neue Musikzeitung, 47 (6), S. 19

(1998). Erfahrungen mit einem pädagogischen Projekt auf der Kinderstation: Mit Musik Freiräume schaffen. In: Pflegezeitschrift, 51 (12), S. 938-939

(1998). Musik und soziales Training im Jungtäterstrafvollzug. In: Kriminalpädagogische Praxis, 26 (38), 28-33

 

(1997). Spielvergiftung. In: E. Schiffer, Der kleine Prinz in Las Vegas (S. 83-86). Weinheim: Beitz

(1997). Die Veeh-Harfe im Blickfeld der Behindertenpädagogik. In: H. Veeh (Hrsg.) Festschrift 10 Jahre Veeh-Harfe (S. 45-47). Gülchsheim: Selbstverlag

 

(1994). Notenlernspiel. Neue Musikzeitung, 43 (5), S. 34


REZENSIONEN

(2018). Burkhard Hill & Alicia de Banffy-Hall (Hg.): Community Music - Beiträge zur Theorie und Praxis aus internationaler und deutscher Perspektive. In: Diskussion Musikpädagogik, 77, S. 62-63

(2014). Burkhard Hill, Jennifer Wengenroth: Musik machen im "Jamtruck". Evaluation eines mobilen Musikprojekts für Jugendliche. München:kopaed 2013. Internet: socialnet.de

(1994). Notenlernspiel. Neue Musikzeitung, 43 (5), S. 34

Last revision: 2020-10-27 · Print page

Sekretariat
Monika Moormann
Raum E 130
Öffnungszeiten:
Mo, Do u. Fr von 13:00 - 17:00 Uhr
u. Di u. Mi von 09:00 - 13:00 Uhr
Fon +49.(0)4441.15 510
Fax +49.(0)4441.15 67510
monika.moormann[at]uni-vechta[dot]de

Postanschrift:
Universität Vechta
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften (Fakultät III)
Studienfach Musik
Driverstr. 22
49377 Vechta
oder:
Postfach 1553
49364 Vechta