Sciencinema geht in die zweite Runde. Diesmal in Kooperation mit dem Fach Designpädagogik.



Vorkurse Mathematik zum WiSe 2016 / 2017

Liebe Studieninteressierten und liebe Studierende,

der Fachbereich Mathematik der Universität Vechta bietet allen Erstsemesterstudierenden die Möglichkeit, an Workshops zu unterschiedlichen mathematischen Themen zur Wiederholung und Vorbereitung auf das Mathematikstudium teilzunehmen.

Studenten höherer Fachsemester können ebenfalls an den Workshops teilnehmen, allerdings werden Erstsemesterstudierende bevorzugt behandelt.

Weitere Informationen und Termine unter www.uni-vechta.de/mathematik/fachrat/aktuelles/


Zweiter "Fachtag Inklusiver Mathematikunterricht" 14.06.2016

Am Dienstag, 6. September 2016, 8.30 bis 16.30 Uhr, lädt die Universität Vechta ein zum zweiten "Fachtag Inklusiver Mathematikunterricht - Gemeinsam(en) Mathematikunterricht sprachsensibel gestalten".

Der Fachtag Inklusiver Mathematikunterricht ist eine Fortbildungsveranstaltung der Universität Vechta, Institut für Didaktik der Mathematik,  des Zentrums für Lehrerbildung sowie des Kompetenzzentrums für Lehrerfortbildung und des Verbandes Sonderpädagogik e.V. (vds) in Kooperation mit dem Verband für Bildung und Erziehung (vbe). 

Opens external link in new windowZweiter Fachtag erfolgreich


Promovieren - ist das etwas für mich??? 25.04.2016

Wenn Sie sich diese Frage vielleicht schon gestellt haben oder wenn wir Sie mit der Frage einfach neugierig gemacht haben, laden wir Sie herzlich zu einer Infoveranstaltung der Mathematik am

Mittwoch, 11. Mai 2016 um 17 Uhr

in den Kreuzweg ein. Wir möchten Sie informieren über Möglichkeiten, Inhalt und Ablauf einer Promotion in Mathematikdidaktik in Vechta und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Wir freuen uns auf Sie!


Workshops

Interactive-Whiteboard-Workshop

Viele Klassenzimmer sind heute mit interaktiven Whiteboards ausgestattet und eine Nutzung des Boards als Präsentations- und Speichermedium ist vielen bereits geläufig. Uns Lehrende aus dem Fach Mathematik sowie Studierende aus dem 3. Mastersemester  hat interessiert, welche Möglichkeiten darüber hinaus ein Interactive-Whiteboard bietet und wie es effektiv im Mathematikunterricht eingesetzt werden kann. Benjamin Rawe von der Geschwister Scholl Oberschule in Vechta hat dazu für uns am 29. Februar 2016 einen Workshop „Der Einsatz interaktiver Whiteboards im Mathematikunterricht“ in seiner Schule angeboten. Herr Rawe hat uns einen spannenden Einblick gegeben, welche Möglichkeiten ein Interactive-Whiteboard bietet und wie er dieses Medium in seinem Mathematikunterricht einsetzt. Zudem hatten wir die Möglichkeit, anhand vorgegebener Themen eine eigene kleine Unterrichtssequenz am Whiteboard zu entwickeln.

Wir würden gerne an diesen Workshop  im Sommersemester anknüpfen und weitere konkrete Unterrichtsbeispiele entwickeln und diskutieren.

Gender-Workshop

Angeregt durch die Teilnahme am Symposium "Für eine gendersensible Lehr-/Lernkultur in Mathematik, Informatik und den Naturwissenschaften“ in Berlin und die Mitarbeit im Projekt EGERA, haben wir in der Mathematik am 8. Oktober 2015 einen „Gender-Workshop“ durchgeführt. Teilgenommen haben alle lehrenden Mitarbeiterinnen der Mathematik. Ziel des Workshops war zu reflektieren, ob und inwieweit wir persönlich gendersensibel in der Lehre agieren und ob wir als Fach unser Lehr- und Veranstaltungsangebot im Hinblick auf Genderaspekte überarbeiten sollten. In Vorbereitung auf den Workshop haben wir den Selbstevaluationstest der Universität Freiburg zur Geschlechtergerechten Hochschullehre durchgeführt (http://elearning.unifr.ch/equal/). Diesen Online-Test haben wir als sehr hilfreich zur eigenen Reflektion, aber auch als sehr anregend zur Diskussion empfunden.

Diskutiert wurde z. B.:

-     Wie gendersensibel ist unsere eigene Sprache und wie können wir Studierende dazu anregen, eine gendersensible Sprache zu verwenden?

-     Geben wir Studentinnen und Studenten tatsächlich die gleichen Möglichkeiten, sich in den Veranstaltungen zu beteiligen?

-     Verwenden wir in unseren Veranstaltungen Fachliteratur von Autorinnen und Autoren in gleichen Anteilen? Halten wir das für wichtig? Wo gibt es fachspezifische Hindernisse?

Im Hinblick auf unser Lehr- und Veranstaltungsangebot wurden z. B. folgende Angebote anderer Universitäten diskutiert:

-     Tutorien nur für Studentinnen

-     Ein Mathematik-Schnuppertag nur für Schülerinnen

-     Eine Veranstaltung "Frauen in der Geschichte der Mathematik"

-     Stärkere Thematisierung von Genderaspekten im Mathematikunterricht

 

Ergebnis der Diskussion: Wir halten es nicht für sinnvoll, in Vechta Veranstaltungen ausschließlich für Studentinnen bzw. Schülerinnen anzubieten. Anbieten würden wir aber gerne im Rahmen unseres Lehrangebots ein Seminar zur Geschichte der Mathematik, in dem die persönliche Geschichte von Mathematikerinnen und Mathematikern recherchiert wird. Zudem sollen in didaktischen Veranstaltungen stärker Genderaspekte im Mathematikunterricht thematisiert werden.


MINT in der Bildungskette: Vom Kindergarten über die Grundschule bis in die Sekundarstufe I:

Für den Erfolg der MINT-Förderung müssen institutionenübergreifende Lernumgebungen entwickelt, gestaltet und erprobt werden. Vorhandene Angebote müssen vernetzt, gesammelte Erfahrungen verbreitet werden. Dass die Ausbildung der pädagogischen Fachkräfte eine wichtige Schlüsselrolle spielt, zeigt Prof. Dr. Martin Winter von der der Universität Vechta.

 

Mehr lesen unter:

www.tecnopedia.de/Inhalte/MINT_Themen/Themenspecials/Fruehkindliche_Bildung/48668/MINT_in_der_Bildungskette.html


Erster "Fachtag Inklusiver Mathematikunterricht"

Am Dienstag, 6. Oktober 2015, 8.30 bis 16.30 Uhr, lädt die Universität Vechta ein zum ersten "Fachtag Inklusiver Mathematikunterricht - Gemeinsam(e) Lernumgebungen schaffen". Angesprochen werden sollen Mathematiklehrerinnen und -lehrer sowie pädagogische Fachkräfte aus Grund- und Förderschulen. Die Veranstaltung wird angeboten vom Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung der Universität Vechta in Kooperation mit dem Fach Mathematik, dem Verband Sonderpädagogik, dem Verband Bildung und Erziehung und dem Niedersächsischen Institut für Bildung und Entwicklung. Der Fachtag will zwei Aspekte des inklusiven Unterrichts aufgreifen: Einerseits gemeinsame Lernsituationen als Ergänzung zum individuellen Lernen, andererseits das gemeinsame Unterrichten von Lehrkräften aus Grund- und Förderschulen.

Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

Letzte Aenderung: 17.01.2018 · Seite drucken