Management Sozialer Dienstleistungen

Bachelor


Soziale Dienstleistungen haben sich in den vergangenen Jahren in Zielsetzung, Form und Hilfsangeboten kontinuierlich weiterentwickelt. Dieser Wandel stellt die Anbieter stets vor besondere Herausforderungen, da er mit beständigen Veränderungen der Strukturen öffentlicher Haushalte, dem Umbau sozialer Sicherungssysteme und den damit verbundenen Maßnahmen zur Sicherung und Steigerung der Qualität und Effizienz Sozialer  Dienstleistungen zusammentrifft.

Auf betriebswirtschaftlicher Ebene stehen dabei Fragen zur Anpassung und Optimierung der unternehmerischen Prozesse und Strukturen in Einrichtungen Sozialer Dienstleistungen im Vordergrund.

Der Studiengang will diesen Anforderungen durch ein eigenständiges Profil Rechnung tragen. Es werden Fragen behandelt wie beispielsweise „wie lassen sich Geld- und Zeitspenden generieren?“, „wie misst man die Qualität einer Pflegedienstleistung?“, oder „wie motiviert man seine Angestellten?“.

Im Vordergrund des Lehrangebots steht eine fundierte, breite betriebs- und volkswirtschaftliche Kernausbildung. Es wird kontinuierlich ein Bezug zu den Sozialen Dienstleistungen hergestellt. Das Kerncurriculum wird um interdisziplinäre Studienelemente aus den Bereichen Soziale Arbeit und Gerontologie ergänzt.

Der zukunftsorientierte universitäre Bachelorstudiengang qualifiziert zur Übernahme vielfältiger Managementaufgaben. Studienbewerberinnen und -bewerber sollten daher neben einem grundsätzlichen Interesse an wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen ein Bewusstsein für die zu erbringenden Leistungen in Einrichtungen Sozialer Dienstleistungen und für die spezifischen Managementaufgaben (beispielsweise im Bereich Personal, Buchführung oder Controlling) aufweisen.

 

Die auslaufende Betreuung für Studierende im Bachelorstudiengang Dienstleistungsmanagement ist geregelt unter dem Punkt "Ordnungen und Anlagen".



Eckdaten

Titel/AbschlussBachelor of Arts (B.A.)
Regelstudienzeit6 Semester
Studienbeginnn

zum Wintersemester

Praktikum

Es muss ein Praktikum von zehn Wochen während des Studiums absolviert werden.

ECTS180
UnterrichtsspracheDeutsch

Zulassung für Erstsemester

Im Wintersemester 2017/18 ist der Studiengang Management Sozialer Dienstleistungen zulassungsfrei.

Einschreibefrist ist der 30.09.2017.

Allgemeine Hinweise zu Bewerbungs- und Einschreibfristen


Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für das Studium ist die Allgemeine Hochschulreife (Abitur), die fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine besondere Hochschulzugangsberechtigung (Opens internal link in current windowStudium ohne Abitur).

Zulassung für höhere Semester

Informationen finden Sie Opens internal link in current windowhier.



Studieninhalte

Studieninhalte des sechssemestrigen Bachelorstudiengangs umfassen primär wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen, u.a. Einführung in ökonomisches Denken und Handeln, BWL, Management, Mikro- und Makroökonomik, Wirtschaftsmathematik und Controlling.

Die Studierenden erhalten außerdem Einblicke in angrenzende Gebiete, wie z.B. Wirtschaftspsychologie, Recht, Statistik oder empirische Sozialforschung.

Eine breite Auswahl an Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtbereich, welche primär auf den wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagenveranstaltungen aufbauen (z.B. Angewandte Mikroökonomik, Marketing oder Risikomanagement) sowie die Wahl zwischen Studienelementen aus der Sozialen Arbeit oder der Gerontologie bieten die Möglichkeit der individuellen Profilbildung.

Die Profilbildungsphase beinhaltet zudem ein zehnwöchiges, praktikumsbegleitendes Projekt.

Den Abschluss bildet die Bachelorarbeit zu einer studiengangspezifischen Fragestellung, welche nach Wunsch auch in Kooperation mit Praxispartnern verfasst werden kann.

Berufsfelder

Den Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Management Sozialer Dienstleistungen eröffnen sich Betätigungsfelder im mittleren Management in Einrichtungen Sozialer Dienstleistungen unter konfessioneller, öffentlicher und freier Trägerschaft sowie bei privatwirtschaftlichen Anbietern.

Hierzu zählen beispielsweise Einrichtungen und Dienste der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Einrichtungen zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder Assistenz und Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen, in denen leitungsunterstützende und perspektivisch auch leitende Positionen eingenommen werden können.

Wie die anderen Studiengänge im Bereich Soziale Dienstleistungen der Universität Vechta profitiert auch dieser von Kooperationen mit zahlreichen Praxispartnern in der Region und darüber hinaus. Studierende haben somit bereits während ihres Studiums Gelegenheit, in Kontakt mit potentiellen Arbeitgebern zu treten.

Aufgrund der breiten wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung eröffnen sich den Absolventinnen und Absolventen aber auch
Berufsperspektiven in anderen dienstleistungsorientierten Tätigkeitsfeldern über die verschiedenen Segmente der Sozial-und Gesundheitsbranche hinaus.

Ebenso besteht auch die Möglichkeit, ein weiterqualifizierendes Masterstudium aufzunehmen. Je nach Studienleistung und Schwerpunktsetzung innerhalb des Bachelorstudiums ist eine Anschlussfähigkeit an verschiedene Masterstudiengänge an deutschen und internationalen Universitäten und Hochschulen gegeben. Insbesondere will das Bachelorstudium auf die Aufnahme eines vertiefenden wirtschaftswissenschaftlichen Masterstudiums
(z.B. Betriebswirtschaftslehre, Gesundheitsökonomie, Dienstleistungsmanagement, Nonprofit Management) vorbereiten. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch der Übergang in die Masterstudiengänge Gerontologie und Soziale Arbeit der Universität Vechta möglich.

Weitere Informationen

Ordnungen und Anlagen

Hier finden Sie die Ordnungen, Studienverlaufspläne, Modulverzeichnisse etc. für den Bachelor Management Sozialer Dienstleistungen. Die Ordnungen werden für jede Studienkohorte separat ausgewiesen.

 

Studienbeginn WiSe 17/18

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA MSD) / Studienordnung / 1. Änderung
Studienverlaufspläne ohne / mit Mobilitätsfenster
Modulverzeichnis (redaktionell aktualisiert am 13.10.2017)
Modulbeschreibungen (redaktionell aktualisiert am 13.10.2017)

 

Studienbeginn WiSe 16/17

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA MSD) / Studienordnung / 1. Änderung
Studienverlaufspläne ohne / mit Mobilitätsfenster
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen

 

Studienbeginn WiSe 15/16

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA MSD) / Studienordnung
Studienverlaufspläne ohne / mit Mobilitätsfenster
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen
Übergangsregelungen: Module BADLM - BAMSD
Antrag auf Wechsel in den BA Management Sozialer Dienstleistungen - Prüfungsordnung 2016 (PDF-Version/DOCX-Version)

 

Studienbeginn ab WiSe 13/14 (BA Dienstleistungsmanagement)

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA DLM) / Studienordnung
Studienverlaufspläne
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen

 

Studienbeginn ab WiSe 12/13 (BA Dienstleistungsmanagement)

Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der Universität Vechta (RPO)
Studiengangsspezifische Prüfungsordnung (PO BA DLM) / Studienordnung
Studienverlaufspläne
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen


Studienbeginn WiSe 11/12 (BA Dienstleistungsmanagement)

Prüfungsordnung / Studienordnung / Initiates file download1. Änderung
Achtung: Änderung der Prüfungsordnung (Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen)
Praktikumsordnung
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen


Studienbeginn WiSe 08/09, WiSe 09/10, WiSe 10/11 (BA Dienstleistungsmanagement)

Prüfungsordnung / Studienordnung / Initiates file download1. Änderung
Achtung: Änderung der Prüfungsordnung (Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen)
Praktikumsordnung
Modulverzeichnis
Modulbeschreibungen
Studienverlaufsplan

Aktuelles

Wechsel vom BADLM zum BAMSD nicht mehr möglich

Seit dem 01.04.2017 ist Klarheit für Studierende des auslaufenden Bachelors Dienstleistungsmanagement (BADLM) bezüglich ihres Verbleibs im Studiengang hergestellt. Der Prüfungsausschuss Soziale Dienstleistungen hatte zuvor in seiner Sitzung vom 25.01.2017 den Beschluss gefasst, dass ein Wechsel in den reakkreditierten Bachelor Management Sozialer Dienstleistungen (BAMSD) letztmalig bis zum 31.03.2017 möglich sein soll, da es beim Wechsel, der ursprünglich nur bis 31.12.2015 gewährt werden sollte, regelmäßig zu Unklarheiten kam. Die BADLM-Studierenden wurden über das letztmalige Wechselangebot informiert und Ihnen wurden Beratungsmöglichkeiten an die Seite gestellt. In den Beratungsgesprächen ging es daher schwerpunktmäßig um Vor- und Nachteile eines möglichen Wechsels.

Die verbliebenen Studierenden im BADLM sollten jedoch unbedingt das auslaufende Lehrangebot beachten:

 

Letztmaliges Lehrangebot DL-10 (alt) / DL-15.1 (alt) im Sommersemester 2017

Im Rahmen des auslaufenden Lehrangebots für den Bachelor Dienstleistungsmanagement (BADLM) werden im Sommersemester 2017 letztmalig zwei Pflichtmodule angeboten, die für den erfolgreichen Abschluss des Studiengangs unerlässlich sind. Es handelt sich um die folgenden Module:

  • DL-10 (alt) EDV-Anwendungen in Einrichtungen für Soziale Dienstleistungen
  • DL-15 (alt) Organisation in Einrichtungen für Soziale Dienstleistungen. Hier wird insbesondere die Veranstaltung DL-15.1 (alt) Management und Unternehmensführung letztmalig angeboten, um gemeinsam mit DL-15.2 (alt)/DM-2.2 (neu) Organisationsanalyse und –evaluation und DL-15.3 (alt)/DM-2.3 (neu) Organisationsberatung den Abschluss des Moduls DL-15 (alt) zu ermöglichen.

Sollten Sie also die Module DL-10 (alt) und DL-15 (alt) noch nicht abgeschlossen haben, wird dringend empfohlen, das letztmalige Angebot im Sommersemester 2017 wahrzunehmen. 

 

Wegfall des Bachelorkolloquiums ab Prüfungsordnung 2016

Mit der Prüfungsordnung 2016 entfällt das Bachelorkolloquium im Modul DL-18 Bachelorarbeit und wird durch eine Begleitveranstaltung zur Bachelorarbeit ersetzt. Studierende des Bachelors Management Sozialer Dienstleistungen (BAMSD), die ihr Studium zum Wintersemester 2015/16 aufgenommen haben, können mit diesem Antrag (Initiates file downloadPDF-Version/Initiates file downloadDOCX-Version) in die Prüfungsordnung 2016 wechseln.

 

Zulassungsvoraussetzung für DL-18 Bachelorarbeit nach einem Wechsel vom BADLM zum BAMSD

Gemäß Genehmigung durch den Vorsitzenden im Prüfungsausschuss Soziale Dienstleistungen vom 28.11.2016 gilt:

Für Studierende, die in ihrem laufenden Studium vom Bachelor Dienstleistungsmanagement in den reakkreditierten Bachelor Management Sozialer Dienstleistungen gewechselt sind, entfällt das Modul EM-2 Forschungsmethoden als Zulassungsvoraussetzung für das Modul DL-18 Bachelorarbeit. Die Module dürfen ausnahmsweise parallel belegt werden.

Das Modul EM-2 Forschungsmethoden entfällt lediglich in seiner Funktion als Zulassungsvoraussetzung für das Modul DL-18 Bachelorarbeit. Es entfällt nicht als Pflichtmodul im Studiengang BA MSD.

 

Wahlvertiefung Gerontologie

Der Rat des Instituts für Gerontologie (IfG) hat sich auf seiner 40. Sitzung am 05.10.2011 mit den Auswirkungen der Reakkreditierung des Bachelorstudiengangs Gerontologie für Studierende höherer Fachsemester im Bachelorstudiengang Dienstleistungsmanagement beschäftigt und folgende Regelung beschlossen: Mit der Reakkreditierung des BAG wurde das Modul AG-4 neue konzipiert; die Inhalte des 'alten' Moduls finden sich nunmehr im Modul GP-1. Die Studierenden des BA DLM, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2011/ 12 begonnen haben, können im Wahlbereich Gerontologie GP 1 oder AG 4 in der neuen Variante absolvieren. Für Studierende, die das Studium zum Wintersemester 2011/ 12 beginnen, gilt, dass zwischen den Modulen AG 1 bis AG 3, AG 7 bzw. DM 3 bis DM 5 und DM 7 gewählt werden kann.

Kontakt

Allgemeine Fragen: Zentrale Studienberatung
Spezielle Fragen: Zentrale Studiengangskoordination
Fachspezifische Fragen: Studienfachberatung
Zum Fach: Fakultät I: Management Sozialer Dienstleistungen
Prüfungsangelegenheiten: Prüfungsausschuss
Praktika: Praktikumsbüro
Studentische Interessenvertretung: AStA/Fachräte
Profilierungsbereich: Studiengangskoordination für den Profilierungsbereich


Letzte Aenderung: 17.01.2018 · Seite drucken