Ringvorlesung „Kultur und Körperlichkeit“ im Sommersemester 2021 (organisiert vom Fachrat Kulturwissenschaften)

„Dieser Körper ist leicht, durchsichtig, unwägbar. Nichts ist weniger Ding als er. Der Körper läuft, handelt, lebt, begehrt, lässt sich widerstandslos von all meinen Absichten durchdringen. Aber das auch nur, bis es mit schlecht geht […]. Dann bin ich nicht mehr leicht, unwägbar und dergleichen. Ich werde zum Ding, zur Architektur, fantastisch und in Trümmern.“ (Foucault: Der utopische Körper.)

Der Körper ist ein entscheidender Aspekt des menschlichen Lebens, denn egal wie brillant der Geist (oder wie wir es nennen wollen) auch sein mag, er steckt immer in einem Körper. Und dies scheint nicht immer nur positiv zu sein. An der Zeit sich mit Forschungen zum Thema "Kultur und Körperlichkeit" auseinanderzusetzen. In 6 Vorträgen soll der Körper unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet werden. Von der Geschichte des Zwiespalts zwischen Körper und Geist über die Entwicklung der Benennung von Randgruppen bis hin zur aktuellen Coronakrise und dem Einfluss von Distanz auf den Körper.

Der Fachrat Kulturwissenschaften lädt ALLE Interessierten ein den in- und externen Dozierenden zuzuhören, mitzudiskutieren und nachzudenken. Die Ringvorlesung findet immer donnerstags* ab 19 Uhr über Zoom statt. Kontakt und Zoomlink: fachrat.kulturwissenschaften@uni-vechta.de (Robin Bleser, Fachratsvorsitzende).

22.04.21 Prof. Dr. Gabriele Klein: Körper in Krisen. Die Entstehung neuer Sozialitäten durch „Social Distancing“.

29.04.21   Jun.-Prof. Dr. Jonas Nesselhauf: Die Lust nach neuen Bildern: (Un-)Möglichkeiten einer ›feministischen‹ Pornographie.

06.05.21   Prof. Dr. Andreas Ackermann: Präsenz und Vermittlung

13.05.21   Dr. Anna Szyrwinska-Hörig: Das Leib-Seele Problem in der Philosophie - zur Geschichte und Aktualität der Frage des Verhältnisses von Körper und Geist.

*19.05.21   Dr. Martin Schwarz: Vom Krüppel zum diversen Menschen mit Handicap? Anspruch und Wirklichkeit der UN-Behindertenrechtskonvention.

27.05.21   Prof. Dr. Kerstin Palm: Geschlechterforschung in der Biologie - der kritische Blick auf Geschlecht innerhalb der Lebenswissenschaften.

17.06.21   PD Dr. Tania Eden: Die Ausdünstungen des Leibes. Philosophische Notizen zu einer Topographie des Ekels.

24.06.21   Prof. Dr. Sebastian Ruin: Disziplinierungsort, Ermöglichungsraum, Normalisierungsvehikel ‒ Bewegung, Spiel und Sport als vielschichtiges pädagogisches Handlungsfeld.

Organisation und Durchführung: Robin Bleser - Idee: Malte Andresen - Bild: Johanna Bajohr - Gestaltung: Anna Sophie Schönrock - Finanzielle Unterstützung: AStA Uni Vechta

 

 

Ausgewählte Veranstaltungen der letzten fünf Jahre:

Virtueller Workshop "Anthropozäne Literatur: Genres und Poetik", 2. bis 3. September 2020, Universität Vechta

Internationale Tagung "Die Ägäis in Literatur, Geschichte, Mythos", 21. bis 23. November 2019, Nationale-Kapodistrias Universität Athen, Griechenland.

Internationale Konferenz "Narratives of Scale in the Anthropocene: Imagining Human Responsibility in an Age of Scalar Complexity", 11. bis 12. September 2019, Haus der Kulturen der Welt, Berlin.

Internationale Konferenz Trangressive Romanticism: Trangressing Boundaries, Limits, Taboos", 4. bis 8. September 2019, Universität Vechta.

Sommerschule "Current Crisis and Perspectives of Democracy in Brazil and Mexico", 17.-21. Juni 2019, Universität Vechta.

 

Nachwuchskonferenz "Griechisch-Deutsche Begegnungen", 8. bis 10. November 2018, Nationale-Kapodistrias Universität Athen, Griechenland.

Internationale Konferenz "'Anthropocenic Turn'? Interdisziplinäre Perspektiven auf das Anthropozän-Konzept", 11. bis 13. September 2018, der Universität Vechta. Weitere Informationen und das Programm finden sich hier

Internationale Konferenz "Flight, displacement and reception of refugees in Greece after WWI", 3. und 4. Juli 2018, Universität Vechta.

Internationale Konferenz "Texturen von Herrschaft im Mittelmeerraum", 30. Mai bis 01. Juni 2018, Universität Thessaloniki.

Öffentliche Ringvorlesung "Kritische Theorie in interdisziplinärer Perspektive", Wintersemster 2017/18 Universität Vechta.

Internationale Konferenz "Postcolonialism and its New Discontents: Envisioning New Relations to the Colonial Past and the Postcolonial Future" 27. bis 29. September 2017, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover.

Internationale Konferenz "Was heißt und zu welchem Ende studiert man Kulturwissenschaften?" am 12. und 13. Juni 2017 der Universität Vechta.

2. Jahreskongress der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft zum Thema "Migration und Europa in kulturwissenschaftlicher Perspektive", 6. bis 8. Oktober 2019.
https://www.uni-vechta.de/kulturwissenschaften/tagung-migration-und-europa/ 

Tagung "Politics of Reproduction - Politiken der Reproduktion", 27. bis. 29. März 2017, Kulturzentrum Pavillon, Hannover.