Lange Zeit kannte die Agrar- und Ernährungsbranche im Nordwesten Niedersachsens keine Grenzen. Doch zunehmend werden bestehende Systeme, Produkte und Strukturen von der Gesellschaft in Frage gestellt. Ökologische, soziale und ethische Fragen erfordern ein Neu-Denken, eine Transformation des gesamten Agrarsystems, neue Geschäftsmodelle und einen Schulterschluss von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

Wie das künftige Agrar- und Ernährungssystem aussehen kann und welche Wege dahin eingeschlagen werden müssen, hat der Verbund Transformationsforschung agrar Niedersachsen im Rahmen seiner 2. Jahrestagung gemeinsam mit Wissenschaftsminister Björn Thümler, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal-Instituts und den Hochschulpräsident*innen des Forschungsverbunds im Osnabrücker Schloss diskutiert.

Abgerundet wurde das Programm durch exzellente Fachbeiträge und Beispiele von künstlicher Intelligenz im Schweinestall bis hin zu innovativen und nachhaltigen Geschäftsmodellen. Diese wurden durch Tandems aus Wirtschaft & Forschung im zweiten Teil der Veranstaltung beleuchtet.

Eine Diskussion zu Zielmarken für eine große Transformation Richtung Zukunftsfähigkeit mit hochkarätigen Akteuren aus Politik, (Land-)Wirtschaft und Umweltverbänden schloss den Tag.

Das Programm können Sie hier herunterladen: Initiates file downloadFlyer Jahrestagung Transformationsforschung (PDF, 1,2MB).

Tagungsband

Bilder