Über uns

Die Koordinierungsstelle „Transformationswissenschaften in der agrarischen Intensivregion im Nordwesten Niedersachsens“ am Standort Vechta versteht sich als Ansprechstation für alle beteiligten Verbundpartner und alle, die Ideen für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Agrar- und Ernährungswirtschaft in die Praxis umsetzen wollen.

Als Team der Koordinierungsstelle sind wir tätig in einer traditionsreichen Region, die geprägt ist von intensiver Agrar- und Ernährungswirtschaft. Gemeinsam mit den Verbundpartnern setzen wir uns für die nachhaltige Entwicklung agrarischer Intensivregionen insgesamt ein. Die ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen wollen wir pro-aktiv zu Perspektiven transformieren.

Wir vernetzen Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bevölkerung sowie aus Politik und Verwaltung, um die drängenden Herausforderungen zu erfassen und Handlungsoptionen zu entwickeln. Dabei wollen wir stets einen lösungsorientierten Dialog ermöglichen.

Im Team schaffen wir einen Möglichkeitsraum/Rahmen sowohl für fokussierte, klassische Forschung als auch für praxisnahe angewandte Forschung. Durch Einbindung verschiedener Akteursgruppen von Anfang an, steigern wir die Akzeptanz für nachhaltige Entwicklungen.

Wir tragen aber auch dazu bei, Ergebnisse der Transformationswissenschaft für die Praxis nutzbar zu machen (Wissenstransfer). Wir koordinieren Angebote zum lebenslangen Lernen, zur transinstitutionellen Weiterbildung und zur Qualifizierung von Fach- und Führungskräften. Kurz: Wir verkürzen die Wege zwischen Theorie und Praxis.


Unsere Schwerpunktbereiche Forschung, Bildung, Transfer

Geschäftsführung

Dr. Barbara Grabkowsky
Raum E 107

Fon +49.(0) 4441.15 287
Fax +49.(0) 4441.1567 287

barbara.grabkowsky[at]uni-vechta[dot]de

 

Projektreferent

Dr. Christian H. Meyer
Raum E 104

Fon +49.(0) 4441.15 782
Fax +49.(0) 4441.1567 782

christian.meyer[at]uni-vechta[dot]de