Save the Date! 18.03.2021

Teil 2 der neuen trafo:agrar Veranstaltungsreihe “Kurz & Knackig”

22.04.2021, 11:00 - 12:00 Uhr

Teil 2 der neuen trafo:agrar Kurz & Knackig-Reihe wird ebenfalls wieder sehr spannend. Gemeinsam mit der DLG beleuchten wir am 22. April 2021 von 11 - 12 Uhr das Thema: „Neue Chancen für Wertschöpfung mit Nachhaltigkeits- und Tierwohlprogrammen für die...

Weiterlesen »

Die trafo:agrar und die Volkswagen-Stiftung laden am Dienstag, den 09.03.2021, um 19:00 Uhr zur Livestream-Veranstaltung mit dem Thema "Künstliche Intelligenz in der Nutztierhaltung - Das Ende des armen Schweines?" ein.

Das Podium diskutiert mit hochkarätigen Experten, wie KI vorwiegend eingesetzt wird. Zur Steigerung des Tierwohls oder der...

Weiterlesen »

Am Department für Nutztierwissenschaften in der Abteilung Systeme der Nutztierhaltung der Georg-August-Universität Göttingen ist ab sofort die Stelle einer/eines

 

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

Weiterlesen »

Am Dienstag, den 16.02.2021, findet die Landwirteakademie NordWest 2021 als Online-Veranstaltung statt - organisiert von MSD Tiergesundheit.

Weiterlesen »

Am Autakt der neuen trafo:agrar-Veranstaltungsreihe "kurz & knackig" nahmen rund 75 Interessierte aus der Argar- und Ernährungsbranche teil. Das erfrischende Format überzeugte mit Interaktivität und Prägnanz in der Diskussion über das hochaktuelle Thema "Noch ein Label? Klimalabel!".

Die Präsentationsfolien von Prof. Dr. Achim Spiller finden Sie...

Weiterlesen »

ASP-Risikoampel Schweiz: Uni Vechta und SUISAG stellen neues Online-Tool zur ASP-Seuchenprävention vor

Vechta (D)/Sempach (CH). Am 01. September 2020 hat die Universität Vechta zusammen mit der SUISAG als Vertreter der Schweizer Schweinebranche und unter Mitwirkung des Friedrich-LoefflerInstituts und des Instituts für Virologie und Immunologie...

Weiterlesen »

Der Verbund "Transformationsforschung agrar"

Fünf Hochschulen arbeiten in einem Kooperationsverbund mit Akteuren aus der Wirtschaft zusammen, um gemeinsam eine zukunftsfähige Entwicklung der Agrar- und Ernährungswirtschaft im Nordwesten Niedersachsens zu fördern: Ökonomische, gesellschaftliche und ökologische Belange sollen dabei bestmöglich in Einklang gebracht werden. Vertreter und Vertreterinnen aus zwei Naturschutzverbänden und zwei niedersächsischen Ministerien stehen dem Verbund beratend zur Seite.

Über uns

Die Koordinierungsstelle am Standort Vechta fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und regionaler Wirtschaft sowie weiteren Akteuren aus Bevölkerung, Politik und Verwaltung. Die Initiierung und Beantrag von Projekten ist eine weitere wichtige Aufgabe. Neben der Grundlagenforschung sollen auch anwendungsbezogene Fragestellungen in Projekte eingebracht werden. Themen sind dabei beispielsweise Stoffströme, Nährstoffeinträge, Tiergesundheit oder die Akzeptanz der modernen Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Gremien

Eng arbeitet die Koordinierungsstelle mit dem Fachbeirat und dem wissenschaftlichen Beitrat zusammen. Während der Fachbeirat Anstöße für gemeinsame Projekte und die gemeinsame Verbundarbeit gibt, berät der wissenschaftliche Beirat bei allen Fragen zu Wissenschaftlichkeit und Methoden sowie zur Ausbildung- und Weiterbildung von Fach-  und Führungskräften.

Projekte

Zu den Kernaufgaben des Verbundes gehört es, innovative Projekte mit Transformationspotential zu entwickeln und dabei eine Brücke zu bauen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Bevölkerung. Das Besondere: Fachübergreifende, d. h. interdisziplinäre Forschung zur gemeinsamen (transdisziplinären) und nachhaltigen Gestaltung des Wandels in einer agrarischen Intensivregion bildet dafür die Grundlage.

Ansprechpartnerin:

Katrin Mieck

Büroleitung, PR- und Öffentlichkeitsarbeit

Raum E 112

Tel.: +49 4441.15 831

Opens window for sending emailkatrin.mieck[at]transformationsforschung-agrar[dot]de