Das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e.V.

Das Agrar- und Ernährungsforum erstreckt seine Tätigkeit auf das Oldenburger Münsterland und betrachtet es als seine besondere Aufgabe, das Verständnis für die wirtschaftlichen Belange des Oldenburger Münsterlandes innerhalb und außerhalb seiner Grenzen zu fördern und bei der Entwicklung des Wirtschaftsraumes Oldenburger Münsterland mitzuwirken.

Das Oldenburger Münsterland bildet die gesamte Wertschöpfungskette der Agrar- und Ernährungsbranche ab – inklusive der vor- und nachgelagerten Segmente. Diese in Deutschland einzigartige Konstellation schafft bereits heute die Grundlage zur nachhaltigen Entwicklung und Zukunftsfähigkeit der Region sowie der gesamten Branche. Gemeinsam mit dem Engagement seiner rund 100 Mitgliedsunternehmen hat sich das AEF im Oldenburger Münsterland zu einer erfolgreichen institutionellen Wirtschaftskraft und damit als Sprecher der hiesigen Agrar- und Ernährungswirtschaft etabliert. Es ist eingebunden in ein starkes Netzwerk von Institutionen und Akteuren der Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft. Vorsitzender des AEF ist Uwe Bartels, ehemaliger niedersächsischer Landwirtschaftsminister.

Das AEF ist das politische Sprachrohr seiner Mitgliedsunternehmen und tauscht sich kontinuierlich mit politischen Vertretern auf Landes- und Bundesebene aus, es organisiert Parlamentarische Abende und entwickelt Positionspapiere sowie agrarpolitische Stellungnahmen zu den Herausforderungen der Branche. Die Herausforderungen werden offen benannt und pro-aktiv mit Partnern und Mitglieds-unternehmen innerhalb eigenen Projekten oder in Form von Beteiligungen an Projekten angegangen. Das AEF will zudem durch präventive Kommunikation und durch Akzeptanzverbesserung der modernen Nutztierhaltung und seiner Wertschöpfungskette die Wettbewerbsfähigkeit der Branche stärken und weiterentwickeln.

 

(l. Besuch des Nds. Ministerpräsidenten Stephan Weil auf der AEF-Mitgliederversammlung am 05.04.2019; r. Gastredner BMEL-Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens auf der AEF-Mitgliederversammlung am 30.04.2019)