Exkursion nach Israel

Foto: privat

Auf den Spuren Jesu
Der Lehrstuhl für Biblische Theologie: Exegese des Neuen Testaments leitete zusammen mit der ‚Kirche am Campus’ im Wintersemester 2016/17 eine Studienreise nach Israel für alle Interessierten: Erstmals wird die Studienreise im Optionalbereich modularisiert (OB-51: Exkursion nach Israel) und interdisziplinär für alle Studiengänge angelegt. „Auf den Spuren Jesu“ zu gehen – wie Gerhard Kroll seinen Bestseller zu den historischen, geographischen und archäologischen Kulissen des Lebens Jesu betitelte – gilt als Motto der Forschung vor Ort: Es geht nicht nur darum, die Stätten Israels zu besichtigen, die traditionell und kulturell mit dem christlichen Glauben verbunden sind, sondern auch darum, den schwierigen, kritischen Weg der historischen Forschung zu gehen, um eine wissenschaftlich fundierte Vorstellung von der Geschichte Jesu zu entwickeln und die Zeugnisse des Glaubens kompetent vor den realen Kulissen der antiken Welt auswerten zu können. Nicht zuletzt wird die religiöse Dimension des Glaubens mit der aktuellen Situation des Landes interagieren und fruchtbare Impulse anbieten, um Kultur, Religion und Glaube zu reflektieren.

Initiates file downloadFlyer zur Veranstaltung

Abschluss der Exkursion mit einer Präsentation
Die Studienreise nach Israel, die der Lehrstuhl für Biblische Theologie: Exegese des Neuen Testaments in Kooperation mit der Kirche am Campus im Februar stattfinden ließ, führte am Vormittag des 26.04.2017 mit dem Besuch von 20 Oberstufenschülern des Gymnasiums Antonianum Vechta zu ihrem Ziel: der didaktisch aufbereiteten Präsentation der Ergebnisse in einer eigens angelegten Ausstellung. Die Studierenden erläuterten ihre während der Exkursion gewonnenen Ergebnisse anhand der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Jesu Leben und Tod.
In der Galerie vor der Großen Aula des E-Gebäudes führten die an der Reise beteiligten Studie-renden die Schülerschaft entlang des Jordans von Norden nach Süden, von Nazareth nach Emmaus, und stellten dabei ihre in Israel an den jeweiligen Orten erarbeiteten Ergebnisse zu der Betrachtung der Texte innerhalb der neutestamentlichen Topographie vor. Nachdem das Team des Lehrstuhls um Prof. Dott. Dr. Silvia Pellegrini und Gregor Naumann OP eine kurze Einführung gegeben hatten, erkundete der Oberstufenkurs die Stationen der Reise in Kleingruppen und ließ sich Konzept, Route und Ergebnisse der Studienreise von den Studierenden an Plakat- und Fotowänden erläutern. Zu der guten Stimmung addierten sich am Ende des Vormittages schließlich noch landestypische Süßigkeiten und Tee.
Das Material, das die Schülerinnen und Schüler begutachteten, steht allen Interessierten bis zum 5. Mai in der Galerie zur Verfügung. Wir danken allen Beteiligten von Herzen für ihre Mitarbeit während der Vorbereitung und der Ausführung.

Letzte Aenderung: 09.04.2019 · Seite drucken