Last revision: 2018-10-19 · Print page

Ringvorlesung "Geschichtslandschaften" 25.10.2018 - 18:00 Uhr bis 25.10.2018 - 20:00 Uhr

Organisator/Veranstalter: Prof. Dr. Bernd Ulrich Hucker & Prof. Dr. Eugen Kotte  |  E-Mail: eugen.kotte@uni-vechta.de

Im Wintersemester 2018/2019 findet erneut eine historische Ringvorlesung an der Universität Vechta statt. Prof. Dr. Bernd Ulrich Hucker (Mittelalterliche Geschichte/Landesgeschichte) und Prof. Dr. Eugen Kotte (Didaktik der Geschichte/Neuere und Neueste Geschichte) laden zu 14 Vorträgen ein.

Die Vorträge beginnen jeweils donnerstags um 18.00 Uhr s.t. im Hörsaal Q 015, Driverstraße 24


25.10.2018Prof. Dr. Bernd Ulrich Hucker (Vechta)Eine vergessene hannoversche 'Provinz': Die Grafschaft Bentheim
01.11.2018Steven Zurek (Vechta)Geschichtslandschaft par excellence: Die Grafschaft Bentheim
08.11.2018Prof. Dr. Eugen KotteDer Teutoburger Wald – Geschichtslandschaft trotz vielfältiger Bezüge?
15.11.2018Dr. Andreas Eyinck (Lingen)Das Emsland - eine historische Geschichtslandschaft?
22.11.2018Dr. Harald Schmid (Rendsburg)Eine postnationale und post-heroische Geschichtslandschaft? Der Umgang mit Denkmälern, Gedenkstätten und Identitäten in der Grenzregion zwischen Dänemark und Schleswig-Holstein
29.11.2018Prof. Dr. Jörg Hackmann (Greifswald/Stettin, PL)Pommern – eine grenzübergreifende Geschichtslandschaft?
06.12.2018Prof. Dr. Wilfried Reininghaus (Münster)Geschichtslandschaften in Westfalen
13.12.2018Prof. Dr. Winfried Speitkamp (Weimar)Geschichtslandschaften: Thüringen im Vergleich
20.12.2018Prof. Dr. Alwin Hanschmidt (Vechta)Das Niederstift
Münster – eine gespaltene Geschichtslandschaft

10.01.2019Dr. Jörg Leuschner (Salzgitter)Der Harz - eine gemeinsame Geschichtslandschaft?
17.01.2019Prof. Dr. Burghart Schmidt (Vechta)Kunst- und Geschichtslandschaften in kartographischer Form: Das Alte Reich und die Stadt Hamburg in der Frühen Neuzeit
24.01.2019Prof. Dr. Margret Wensky (Bonn)Das Rheinland als Geschichtslandschaft
31.01.2019Prof. Dr. Dietmar Schiersner (Weingarten)Geschichtslandschaft Schwaben. Einheit in der Vielfalt?