Letzte Aenderung: 19.11.2018 · Seite drucken

’Anthropocenic Turn?’ Interdisziplinäre Perspektiven auf das ‚Anthropozän’-Konzept 11.09.2018 bis 13.09.2018

Organisator/Veranstalter: Prof.in Dr. Gabriele Dürbeck  |  E-Mail: gabriele.duerbeck@uni-vechta.de

Internationale Tagung an der Universität Vechta, organisiert im Rahmen des DFG-Projekts „Narrative des Anthropozän in Wissenschaft und Literatur“

Das Konzept des ‚Anthropozän’ weist der menschlichen Spezies eine zentrale Rolle in der Erdgeschichte zu: in einem - gemessen an geologischen Zeitmaßstäben - kurzen Zeitraum haben anthropogene Aktivitäten zu irreversiblen Veränderungen in der Beschaffenheit des Erdsystems geführt; die Menschheit ist zu einer geologischen Kraft geworden, Menschheit und Erdsystem sind aus wissenschaftlicher Sicht nicht mehr getrennt voneinander zu beobachten. Auf der interdisziplinär ausgerichteten Tagung an der Universität Vechta treten Forscher_innen in einen Dialog über die disziplinspezifische sowie inter- und transdisziplinäre Relevanz des ‚Anthropozän’-Konzepts und diskutieren zentral die Frage, ob man vor dem Hintergrund der untrennbaren Interdependenz von Menschheit und Erdsystem, Kultur und Natur gar von einem ‚Anthropocenic Turn’, d.h. von einer grundlegenden Neuausrichtung der Parameter des Erkennens und Produzierens von (wissenschaftlicher) Realität sprechen kann.

Programm:
https://www.uni-vechta.de/uni/anthropozaen-projekt/projekt/konferenz-anthropocenic-turn/
 
Kontakt:
Gabriele Dürbeck, Professorin für Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Vechta
gabriele.duerbeck[at]uni-vechta[dot]de
https://www.uni-vechta.de/germanistik/lehrende/duerbeck-gabriele/

Philip Hüpkes, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Narrative des Anthropozän in Wissenschaft und Literatur. Themen, Strukturen, Poetik“
philip.huepkes[at]uni-vechta[dot]de
https://www.uni-vechta.de/uni/anthropozaen-projekt/home/