Letzte Aenderung: 22.06.2017 · Seite drucken

Kulturwissenschaftliche Tagung „Was heißt und zu welchem Ende studiert man Kulturwissenschaften?“ 12.06.2017 bis 13.06.2017

Organisator/Veranstalter: Präsidium  |  E-Mail: mareen.bergemann@uni-vechta.de

„Was heißt und zu welchem Ende studiert man Kulturwissenschaften?“ Am 12. und 13. Juni wird an der Universität Vechta - frei nach Friedrich Schiller - genau diese Frage gestellt. Die gleichnamige Tagung lädt alle Studierenden, WissenschaftlerInnen und Interessierten zur gemeinsamen Diskussion ein. Ganz konkret wollen zwanzig Expertinnen und Experten Antworten geben, aus welchen Gründen es in der heutigen Zeit wichtig und sinnvoll sein kann, ein Studium der Kulturwissenschaften abzuschließen. Im Sinne Schillers, der vor rund 200 Jahren zwischen Kopf- und Brotgelehrten unterschied, soll auch die Frage von Theorie und Praxis kritisch beleuchtet werden. Die Gäste aus den USA, Portugal, Schweden und Deutschland diskutieren u.a. aus politik-, literatur-, sozial-, kultur- und geschichtswissenschaftlicher Perspektive.

Die Tagung leitet auch den Beginn der Internationalen Woche 2017 an der Universität Vechta ein. Die offizielle Eröffnung wird am Montag, 12. Juni um 18.00 Uhr in der Aula gefeiert. Um Anmeldung zur Konferenz an mareen.bergemann[at]uni-vechta[dot]de wird gebeten.

Weitere Informationen: www.uni-vechta.de/tagungen