"Z Rizdwom Chrestowym!", Weihnachten in der Ukraine Der zweite Teil...

Neben die "Didukh" stellt das Familienoberhaupt eine Schale mit "Kutja" - gekochtem Weizen mit Mohn, Rosinen und Honig. "Kutja" gilt als das wichtigste Essen des weihnachtlichen Mahles und es wird auch "Speise Gottes" genannt. Dazu wird dann auch das "Getränk Gottes" serviert. Es heißt "Uzwar" und besteht aus dem Schmorsaft von zwölf verschiedenen Fruchtsorten.

Nach Abschluss dieser Vorbereitungen überreicht das Familienoberhaupt jedem Anwesenden ein Stück geweihtes und in Honig getauchtes Brot. Gemeinsam spricht man ein Gebet. Danach verkündet das Familienoberhaupt den Gruß "Chrystos Rozhdajetsia" - Christus ist geboren - und die Familie beginnt das traditionell zwölfgängige, fleischlose Abendmahl.

Nach christlichem Glauben stehen die zwölf Gänge für die Apostel Jesu, doch die Tradition reicht bis in die heidnischen Zeiten zurück. Damals galten die zwölf Gänge als Symbol für die Vollmonde während eines Jahres. Fleischlos ist das Mahl, weil die Kirche eine Fastenperiode bis zum Weihnachtstag vorschreibt. Der erste Gang des Mahles ist traditionell "Kutja", danach folgt "Borshch", die in Osteuropa weit verbreitete Rote-Beete-Suppe, mit "Wushka", gekochten und mit Pilzen und Zwiebeln gefüllte Klöße. Darauf folgen verschiedene Fischgerichte, sowie "Warenyky" - gekochte Teigtaschen gefüllt mit Kohl, Kartoffeln, Buchweizen, Pilzen und "Golubtsi" - gefülltem Kohl. Das Mahl endet mit "Uzwar". Während das Zeremoniell an Heiligabend eher ernst und bedeutungsschwanger ist, sind die übrigen Weihnachtstage von fröhlichem und ausgelassenem Charakter. Es wird üppig gegessen und viele Weihnachtslieder (Koljadki) gesungen.

Quelle: https://charkiwkiew.wordpress.com/2012/04/09/191/
Quelle: https://www.slideshare.net/NataliyaMay/ukrainische-weihnachten/6
Letzte Aenderung: 08.04.2021 · Seite drucken

Ukrainische Weihnachtslieder