Mutterschutz, Elterngeld und Elternzeit

Mutterschutz

Wenn Sie in Deutschland ein Kind erwarten und erwerbstätig sind, können Sie in Mutterschutz gehen. Der Mutterschutz ist ein besonderer Schutz für schwangere oder stillende Arbeitnehmerinnen. Er beginnt in der Regel 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und endet 8 Wochen nach der Geburt. Neben dem Schutz der Gesundheit, gehört der Kündigungsschutz, ein Beschäftigungsverbot in den Wochen vor und nach der Geburt sowie die Sicherung des Einkommens während dieser Zeit zum Mutterschutz. Der Mutterschutz ist unabhängig von Ihrem Arbeitsverhältnis, d.h. sie haben in nahezu jedem Arbeitsverhältnis ein Recht und eine Pflicht in Mutterschutz zu gehen. Detaillierte Informationen finden Sie beim Opens external link in new windowFamilienportal.

Sollten Sie in Ihrer Zeit in Vechta Doktorandin* sein und schwanger werden oder sein, sollten Sie die Universität über Ihre Schwangerschaft in Kenntnis setzen, da auch als Doktorandin* (als Studentin* eingeschrieben) das Mutterschutzgesetz gilt. Informationen zu einer Schwangerschaft im Studium finden Sie Opens external link in new windowhier.

Elternzeit

Für Eltern, die ihr Kind betreuen möchten, ist die Elternzeit eine unbezahlte Auszeit vom Berufsleben. Wenn Sie in einem Arbeitsverhältnis sind, können Sie von Ihrem Arbeitgeber Elternzeit verlangen und sich pro Kind bis zu drei Jahre von der Arbeit freistellen lassen. Während der Elternzeit können Sie entweder gar nicht arbeiten oder bis zu maximal 30 Stunden pro Woche. Auch die Elternzeit ist in jedem Arbeitsverhältnis und während eines Studiums, einer Ausbildung oder einer Umschulung möglich. Weitere Informationen finden Sie beim Opens external link in new windowFamilienportal.

Elterngeld

Das Elterngeld ist eine staatliche Leistung, die Eltern von Säuglingen und Kleinkindern zusteht, damit diese ihre Kinder erziehen und betreuen können. Die Leistung soll einen Ausgleich zum Einkommen schaffen, falls die Eltern aufgrund der Geburt zeitweise oder gar nicht arbeiten können und kann maximal 14 Monate bezogen werden. Elterngeld gibt es in den Varianten Basiselterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus. Die Höhe der Leistung in von Ihrer persönlichen Lebenssituation und der gewählten Variante des Elterngeldes abhängig. Auch ausländische Eltern können Elterngeld bekommen, wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind Staatsbürger*innen aus Ländern der EU, Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz und wohnen oder arbeiten in Deutschland oder
  • Sie dürfen sich voraussichtlich dauerhaft in Deutschland aufhalten und hier arbeiten, Sie haben also eine Niederlassungs-Erlaubnis, eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU oder eine Aufenthalts-Erlaubnis mit der Sie arbeiten dürfen oder durften (in diesem Fall gelten weitere Einschränkungen, die Sie individuell mit der zuständigen Behörde absprechen sollten).

Das Elterngeld muss schriftlich bei der zuständigen Elterngeldstelle beantragt werden. Jeder Elternteil kann für sich einmal einen Antrag stellen.

Weitere Informationen zum Thema Elterngeld können Sie dem Opens external link in new windowFamilienportal und Opens external link in new windowEURAXESS entnehmen.

Ansprechperson:

Dr.in Caterina Bonora

Ansprechperson für das Welcome Centre

E-Mail: Opens window for sending emailwelcomecentre[at]uni-vechta[dot]de

Raum G 08

Fon +49. (0) 4441.15 747
Fax +49. (0) 4441.15 67 613