GERONTOLOGIE

In Deutschland erreichen immer mehr Menschen ein hohes Alter. Diese Entwicklung stellt die Gesellschaft insgesamt, ihre Institutionen und Organisationen, aber auch jeden Einzelnen vor neue Herausforderun­­­gen. Die Gesellschaft muss ein aktives und sinnvolles Leben im Alter ermög­­­lichen und im Fall des Pflegebedarfs Hilfeleistungen bereitstellen. Die Wirtschaft entdeckt den wachsenden älteren Bevölkerungsteil zunehmend als Zielgruppe für altersgerechte Produkte und Dienstleistungen. Und die älteren Menschen selbst stehen vor der Aufgabe, eine historisch junge Lebensphase sinnvoll zu gestalten.

Den damit verbundenen Fragen widmet sich die Gerontologie, eine interdisziplinäre Wissenschaft, die das menschliche Altern in all seinen Facetten zum Gegenstand hat. Die Universität Vechta kann auf eine mehr als 20-jährige Geschichte in der Aus- und Weiter­­bildung von Gerontologen und Gerontologinnen zurückblicken. Das Studienangebot (BA und MA) ist durch Interdisziplinarität, Forschungs- und Praxis-orientierung geprägt, wobei Vechta bundesweit eine heraus­­ragende Stellung in der gerontolo­­gischen Ausbil- dung einnimmt.



Informationen zum Forschungsinstitut - Institut für Gerontologie (IfG) - finden Sie unter diesem Link.


AKTUELL


ACHTUNG!
Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Büro aktuell nicht besetzt! Telefonate können somit nicht mehr entgegengenommen werden, per Mail sind jedoch alle Mitarbeiter*innen weiterhin erreichbar !


Ausschreibung

Die Universität Vechta, die Leibniz Universität Hannover und die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen vergeben
14 "Georg-Christoph-Lichtenberg-Stipendien" für das Promotionsprogramm „Digitale Lebenswelten in Dörfern. Verantwortung und Steuerung der digitalen Transformation. Chancen und Risiken des digitalen Wandels für Dörfer.

Die Laufzeit der Stipendien beträgt drei Jahre.

Themen der Gerontologie:

  • "Digitalisierungsprozesse als Marginalisierungsrisiko: Digital Divide in ländlichen Räumen"

  • "Digitalisierung und Erwerbsarbeit. Perspektiven der Rückverlagerung von Arbeit (Gründungen, Homeoffice) in die Dörfer und deren Relevanz für die Zukunftsfähigkeit von Dörfern"

  • "Plattformökonomien in ländlichen Räumen"

  • "Digitalisierung ländlicher Räume. Zur Akzeptanz digitaler Techniken bei Kommunen, Bürgerinnen und Bürger oder privaten Dienstleistungsanbietern im Rahmen der Daseinsvorsorge"

  • "Bürgerbudgets - Kommunengerechte Haushaltsplanung. Effiziente und effektive (bedarfsbezogene) Steuerung kommunaler Haushalte durch Digitalisierung"

  • "Neuartige Modelle zur Finanzierung kommunaler Infrastruktur - Nutzung digitaler Techniken im Rahmen lokaler Partnerschaften zwischen öffentlichem, privatem und sozialem Sektor"

Ansprechpartner ist Herr Prof. Dr. Uwe Fachinger.

Weitere Infos zur Ausschreibung:
Ausschreibungstext
Projektbeschreibung
Projekt-Webseite


Caring Societies - Neue Abhängigkeiten oder mehr Gerechtigkeit?

Interdisziplinäre Tagung:
30. September bis 02. Oktober 2020, Universität Vechta.

Bitte entnehmen Sie nähere Angaben der Webseite, welche Sie über diesen Link erreichen.

Wir freuen uns auf Ihr reges Interesse!


Neuerscheinung

Wie entwickeln sich die Erwerbsformen und -perspektiven der älteren Erwerbsbevölkerung und welche Rolle spielen abhängige und selbständige Erwerbstätigkeiten für den Erhalt der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit? Dieser Frage widmet sich der soeben erschienene neue Band in der Reihe "Vechtaer Beiträge zur Gerontologie". Wiesbaden: Springer VS, 2020. (Link)
Flyer


Expertise aus der Altersforschung zur Gefahr durch das Corona-Virus

Prof. Dr. Andrea Teti sprach im Interview mit Jörg Nielsen, epd, und erläuterte die emotionalen und gesundheitlichen Dispositionen älterer Menschen angesichts der aktuell herrschenden Corona-Pandemie.

Hier können Sie das gesamte Interview nachlesen.

Aus dem Interview wird in verschiedenen Medien zitiert, neben den Seiten des Evangelischen Pressediensts z.B. auch in ZDF heute und im Live-Ticker der Welt (25.03.2020, 13:01).


Neuerscheinung

Naegele, Laura:

Betriebliches Kompetenzmanagament älterer Arbeitnehmer*innen.

Reihe: Vechtaer Beiträge zur Gerontologie.
Wiesbaden: Springer VS, 2020. (Link)




Letzte Aenderung: 24.06.2020 · Seite drucken

Kontakt


Postanschrift:

Universität Vechta
Institut für Gerontologie
Postfach 1553
D-49364 Vechta

Besucheranschrift:

Driverstrasse 23
D-49377 Vechta

Sekretariat:

Raum R 204a
Tel.: +49 4441 15 620 oder 627
Fax: +49 4441 15 621

gerontologie[at]uni-vechta.de