GERONTOLOGIE

In Deutschland erreichen immer mehr Menschen ein hohes Alter. Diese Entwicklung stellt die Gesellschaft insgesamt, ihre Institutionen und Organisationen, aber auch jeden Einzelnen vor neue Herausforderun­­­gen. Die Gesellschaft muss ein aktives und sinnvolles Leben im Alter ermög­­­lichen und im Fall des Pflegebedarfs Hilfeleistungen bereitstellen. Die Wirtschaft entdeckt den wachsenden älteren Bevölkerungsteil zunehmend als Zielgruppe für altersgerechte Produkte und Dienstleistungen. Und die älteren Menschen selbst stehen vor der Aufgabe, eine historisch junge Lebensphase sinnvoll zu gestalten.

Den damit verbundenen Fragen widmet sich die Gerontologie, eine interdisziplinäre Wissenschaft, die das menschliche Altern in all seinen Facetten zum Gegenstand hat. Die Universität Vechta kann auf eine mehr als 20-jährige Geschichte in der Aus- und Weiter­­bildung von Gerontologen und Gerontologinnen zurückblicken. Das Studienangebot (BA und MA) ist durch Interdisziplinarität, Forschungs- und Praxis-orientierung geprägt, wobei Vechta bundesweit eine heraus­­ragende Stellung in der gerontolo­­gischen Ausbil- dung einnimmt.


SAVE THE DATE

Die Abschlussfeier der Absolventinnen und Absolventen der Gerontologie findet am

22. November 2019 um 14 Uhr statt, Raum R 005 der Universität Vechta.

Während der Veranstaltung werden die Gerontologiepreise der Stadt Vechta verliehen.


Informationen zum Forschungsinstitut - Institut für Gerontologie (IfG) - finden Sie unter diesem Link.


AKTUELL

Gemeinsame Fachtagung der Sektion III und der Sektion IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) „Versorgung und Teilhabe“

Auch an der diesjährigen DGGG-Fachtagung, die am 19.-20. September 2019 in Berlin stattfand, waren sehr viele Gerontologinnen und Gerontologen aus Vechta beteiligt. Angefangen bei der Jury-Mitarbeit und der Laudatio zum "Best Paper-Award für exzellente Publikationen von Nachwuchswissenschaftler*innen", durch Prof. Dr. Andrea Teti, über Moderations- und Vortragsaktivitäten von Laura Naegele und Matthias Lühr bis hin zu Teilnahme und Mitwirkung von Studentinnen war das Institut für Gerontologie (IfG) in verschiedenen Kontexten auf der Tagung präsent. Ein großer Erfolg, der in den Reihen des gerontologischen Nachwuchs' Vechta erzielt wurde, löste besondere Freude aus: Sofie Krümberg erhielt einen der beiden mit 250 € dotierten Posterpreise. Ihr Poster mit dem Titel "Nachhaltigkeitsvorstellungen älterer Tourist*innen - Eine Intensivfallstudie am Beispiel ostfriesischer Inseln" basiert auf Ergebnissen ihrer Masterarbeit. Betreut wurde sie von Prof. Dr. Frerich Frerichs und Laura Naegele. Die Tagung fand in der sogenannten "Siemensvilla" ("Herrenhaus Correns", Baudenkmal in Berlin-Lankwitz) statt, deren prunkvolle Architektur und Ausstattung der Tagung einen eindrucksvollen Rahmen gab.


Regionalkonferenz "Gesund und aktiv Älterwerden"

Seit 2009 veranstaltet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Regionalkonferenzen zum Thema „GESUND & AKTIV ÄLTER WERDEN“ in Kooperation mit den Bundesländern. Ziele der Regionalveranstaltungen sind die Sensibilisierung, Information und Motivation der kommunalen Entscheidungsträger*innen und Akteur*innen, die Stärkung der zielgerichteten Bündnisbildung und Netzwerkarbeit sowie die Optimierung der Kooperationen und Angebotsstrukturen vor Ort. Die diesjährige Veranstaltung fand am 16.09.2019 in Braunschweig stattfand. An der Podiumsdiskussion zum Thema "Digitalisierung(soffensive) in Niedersachsen – Wie können ältere Menschen optimal profitieren?"  beteiligte sich auch Herr Prof. Dr. Harald Künemund. Frau Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, führte thematisch in die Diskussion ein und nahm aktiv daran teil. Die Moderation übernahmen Frau Delia Balzer von der Landesinitiative generationengerechter Alltag (LINGA) und Herr Thomas Altgeld, Geschäftsführer der Landesvereinigung für Gesundheit (LVG) und der Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen. Weitere Informationen sind diesem Flyer sowie dem LINGA-Bericht auf Facebook zu entnehmen.


Letzte Aenderung: 15.10.2019 · Seite drucken

Kontakt


Postanschrift:

Universität Vechta
Institut für Gerontologie
Postfach 1553
D-49364 Vechta

Besucheranschrift:

Driverstrasse 23
D-49377 Vechta

Sekretariat:

Raum R 204a
Tel.: +49 4441 15 620 oder 627
Fax: +49 4441 15 621

gerontologie[at]uni-vechta.de


Interview mit einer Gerontologin