GERONTOLOGIE

In Deutschland erreichen immer mehr Menschen ein hohes Alter. Diese Entwicklung stellt die Gesellschaft insgesamt, ihre Institutionen und Organisationen, aber auch jeden Einzelnen vor neue Herausforderun­­­gen. Die Gesellschaft muss ein aktives und sinnvolles Leben im Alter ermög­­­lichen und im Fall des Pflegebedarfs Hilfeleistungen bereitstellen. Die Wirtschaft entdeckt den wachsenden älteren Bevölkerungsteil zunehmend als Zielgruppe für altersgerechte Produkte und Dienstleistungen. Und die älteren Menschen selbst stehen vor der Aufgabe, eine historisch junge Lebensphase sinnvoll zu gestalten.

Den damit verbundenen Fragen widmet sich die Gerontologie, eine interdisziplinäre Wissenschaft, die das menschliche Altern in all seinen Facetten zum Gegenstand hat. Die Universität Vechta kann auf eine mehr als 20-jährige Geschichte in der Aus- und Weiter­­bildung von Gerontologen und Gerontologinnen zurückblicken. Das Studienangebot (BA und MA) ist durch Interdisziplinarität, Forschungs- und Praxis-orientierung geprägt, wobei Vechta bundesweit eine heraus­­ragende Stellung in der gerontolo­­gischen Ausbil- dung einnimmt.

AKTUELL

LINGA Blockwoche

Es ist wieder so weit! Vom 12.05.2019 bis 17.05.2019 findet die 10. interdisziplinäre studentische Blockwoche statt mit dem Titel „Quartiersentwicklung im ländlichen Raum". Nähere Informationen findet ihr hier.

 


Informationen zum Forschungsinstitut - Institut für Gerontologie (IfG) - finden Sie unter diesem Link.


AKTUELL

von links: Prof. Dr. Hans Pongratz, Prof. Dr. Burghart Schmidt, Prof. Dr. Andrea Bührmann, Prof. Dr. Uwe Fachinger, Prof. Dr. Frerich Frerichs (Foto: Daubenspeck)

IfG Jahrestagung 2019

Am 4. und 5. April 2019 fand in Kooperation zwischen dem Institut für Gerontologie der Universität Vechta und dem Arbeitskreis „Die Arbeit der Selbstständigen“ in der DGS-Sektion Arbeits- und Industriesoziologie eine Jahrestagung zum Thema: „Selbstständige Erwerbstätigkeit und Erwerbskarrieren in späteren Lebensphasen“ statt. Themen der Tagung waren u. a. „Laufbahngestaltung bei begrenzter Tätigkeitsdauer“, ein länderübergreifender Vergleich zu Selbstständigkeit entlang der Altersstruktur und die Erwerbstätigkeit von Rentner*innen. In fünf verschiedenen Abschnitten diskutierten die Teilnehmer*innen aktuelle Entwicklungen in den Erwerbskarrieren älterer Menschen. Etwa 60 Teilnehmer*innen besuchten die Tagung.
Die Ergebnisse der Jahrestagung fließen u. a. in einen Band der Schriftenreihe "Vechtaer Beiträge zur Gerontologie" ein, der wie immer im Springer VS Verlag erscheinen wird.

Hier geht es zur Opens internal link in current windowBildergalerie.

Das Programm können Sie hier einsehen.


Exkursion mit Studierendengruppe nach Frankfurt zur Konferenz: Im Alter anders?

Zur Bedeutung von Devianz und Abweichung in Zeiten zunehmender Langlebigkeit

Studierende des Masters Gerontologie mit ehemaligen und aktuellen Dozenten*innen (Dozent*innen alphabetisch: Erna Dosch, Theresa Grüner, Harald Künemund, Laura Naegele, Katja Rackow, Claudia Vogel)

Am 15. und 16. Februar 2019 besuchten Studierende, Dozenten*innen und Professoren*innen der Universität Vechta vom Studienfach Gerontologie die Frühjahrstagung „Sektion Alter(n) und Gesellschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Kooperation mit dem Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA) an der Goethe-Universität Frankfurt.
Doing Age in Other Ways – was meint das genau? Lesen Sie hier mehr...


Letzte Aenderung: 18.04.2019 · Seite drucken

Kontakt


Postanschrift:

Universität Vechta
Institut für Gerontologie
Postfach 1553
D-49364 Vechta

Besucheranschrift:

Driverstrasse 23
D-49377 Vechta

Sekretariat:

Raum R 204a
Tel.: +49 4441 15 620 oder 627
Fax: +49 4441 15 621

gerontologie[at]uni-vechta.de