GERONTOLOGIE

In Deutschland erreichen immer mehr Menschen ein hohes Alter. Diese Entwicklung stellt die Gesellschaft insgesamt, ihre Institutionen und Organisationen, aber auch jeden Einzelnen vor neue Herausforderun­­­gen. Die Gesellschaft muss ein aktives und sinnvolles Leben im Alter ermög­­­lichen und im Fall des Pflegebedarfs Hilfeleistungen bereitstellen. Die Wirtschaft entdeckt den wachsenden älteren Bevölkerungsteil zunehmend als Zielgruppe für altersgerechte Produkte und Dienstleistungen. Und die älteren Menschen selbst stehen vor der Aufgabe, eine historisch junge Lebensphase sinnvoll zu gestalten.

Den damit verbundenen Fragen widmet sich die Gerontologie, eine interdisziplinäre Wissenschaft, die das menschliche Altern in all seinen Facetten zum Gegenstand hat. Die Universität Vechta kann auf eine mehr als 20-jährige Geschichte in der Aus- und Weiter­­bildung von Gerontologen und Gerontologinnen zurückblicken. Das Studienangebot (BA und MA) ist durch Interdisziplinarität, Forschungs- und Praxis-orientierung geprägt, wobei Vechta bundesweit eine heraus­­ragende Stellung in der gerontolo­­gischen Ausbil- dung einnimmt.

AKTUELL

LINGA Blockwoche

Es ist wieder so weit! Vom 12.05.2019 bis 17.05.2019 findet die 10. interdisziplinäre studentische Blockwoche statt mit dem Titel „Quartiersentwicklung im ländlichen Raum". Nähere Informationen findet ihr hier.

Schickt eure Mail an kirsten.tuschick[at]uni-vechta[dot]de. Wir freuen uns auf viele Bewerbungen!

 


Informationen zum Forschungsinstitut - Institut für Gerontologie (IfG) - finden Sie unter diesem Link.


AKTUELL

Exkursion mit Studierendengruppe nach Frankfurt zur Konferenz: Im Alter anders?

Zur Bedeutung von Devianz und Abweichung in Zeiten zunehmender Langlebigkeit

Studierende des Masters Gerontologie mit ehemaligen und aktuellen Dozenten*innen (Dozent*innen alphabetisch: Erna Dosch, Theresa Grüner, Harald Künemund, Laura Naegele, Katja Rackow, Claudia Vogel)

Am 15. und 16. Februar 2019 besuchten Studierende, Dozenten*innen und Professoren*innen der Universität Vechta vom Studienfach Gerontologie die Frühjahrstagung „Sektion Alter(n) und Gesellschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Kooperation mit dem Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA) an der Goethe-Universität Frankfurt.
Doing Age in Other Ways – was meint das genau? Lesen Sie hier mehr...


Ausgezeichnete Dissertation

(Quelle: Marco Urban, Deutsche Rentenversicherung Bund)

Frau Dr. Katharina Unger erstellte ihre Dissertation „Die Dynamisierung von Altersrenten – eine Bestandsaufnahme der Zielsetzungen, Regelungen und Optionen zur Weiterentwicklung eines dynamischen Alterssicherungssystems am Beispiel des deutschen Drei-Schichten-Modells“, welche von Prof. Dr. Uwe Fachinger betreut und mit "summa cum laude" bewertet wurde, im Institut für Gerontologie. Diese exzellente Forschungsleistung wurde auch an andererer Stelle wahrgenommen: Mit dem Förderpreis der Universitätsgesellschaft Vechta erhielt Frau Dr. Unger im Jahr 2016 eine Auszeichnung für ihre Dissertation. Im vorigen Jahr wurde auf Vorschlag des FNA-Beirats und des Bundesvorstandes der Deutschen Rentenversicherung Bund der FNA-Preis für das Jahr 2018 verliehen. (FNA steht für "Forschungsnetzwerk Alterssicherung"). Frau Dr. Katharina Unger ist eine der beiden Personen, deren Dissertation mit diesem Preis gewürdigt wurde.
(Podcast - Preisverleihung ab Minute 5:21)


Exkursion nach München mit Studierenden der Gerontologie

Vom 09. bis zum 11. Januar 2019 reisten insgesamt neun Studierende des Masterstudiengangs Gerontologie unter der Leitung von Prof. Dr. Frerich Frerichs (Uni Vechta), Laura Naegele (Uni Vechta) und Theresa Grüner (Hochschule München) zu einer zweitägigen Exkursion nach München. Ziel der Exkursion war es, mit den Studierenden des Moduls „Altern und Region“ ausgewählte Anlaufpunkte, Einrichtungen und Maßnahmen der alter(n)sgerechten Stadt- und Quartierentwicklung zu besuchen, um vor Ort mehr über die praktische Arbeit der Beschäftigten dort zu erfahren.  Lesen Sie hier mehr...

Fotos: Heike Eulitz, Jeanette Fuhrmann, Laura Naegele


Die Handbuchreihe zum QuartiersNETZ-Projekt ist veröffentlicht

Die einzelnen Bände können über diesen Link heruntergeladen werden.

Im Teilvorhaben "Geschäftsmodelle von Quartiersnetzwerken", das im Fachgebiet Ökonomie und demographischer Wandel des Instituts für Gerontologie unter Leitung von Prof. Dr. Uwe Fachinger durchgeführt wurde, entstand das Handbuch 2, 'Dienstleistungsstrukturen und Versorgungsprozesse im Quartier'.

Letzte Aenderung: 21.02.2019 · Seite drucken

Kontakt


Postanschrift:

Universität Vechta
Institut für Gerontologie
Postfach 1553
D-49364 Vechta

Besucheranschrift:

Driverstrasse 23
D-49377 Vechta

Sekretariat:

Raum R 204a
Tel.: +49 4441 15 620 oder 627
Fax: +49 4441 15 621

gerontologie[at]uni-vechta.de