Arbeitsschwerpunkte im Fachgebiet "Psychologische Gerontologie"


Arbeitsschwerpunkte sind die Beschreibung von Änderungen kognitiver und emotionaler Funktionen in gesunden und pathologischen Alterungsprozessen sowie die Analyse der zugrunde liegenden neuropsychologischen und –biologischen Prozesse. Im Einzelnen zählen dazu: Frühdiagnostik demenzieller Syndrome, Entwicklung modellbasierter Instrumente zur psychometrischen Erfassung neuropsychologischer Dysfunktionen, Kognitive Plastizität, d.h. Entwicklung und Wirksamkeitsprüfung nicht-pharmakologischer Interventionen (v.a. kognitives Training und physische Aktivität), durch welche die kognitiven Fähigkeiten im Alter erhalten und gesteigert werden können und der kognitive Abbau verhindert werden kann, und (moralisches) Entscheidungsverhalten über die Lebensspanne. Zur Anwendung kommen psychometrische, psychophysiologische, und funktionell-bildgebende Verfahren. Innerhalb des Fachgebiets ‚Psychologische Gerontologie‘ wurde das ‚Center für Neuropsychologische Diagnostik und Intervention‘ (CeNDI) gegründet. Es enthält eine Testothek mit derzeit rund 50 neuropsychologischen Instrumenten (Papier-Fragebögen und computergestützte Tests), die zu Lehrzwecken und für die Verwendung im Rahmen wissenschaftlicher Studien zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bietet das CeNDI eine umfangreiche Bibliothek mit aktueller Grundlagenliteratur.


Letzte Aenderung: 16.01.2017 · Seite drucken

Kontakt


Postanschrift:

Universität Vechta
Institut für Gerontologie
Postfach 1553
D-49364 Vechta

Besucheranschrift:

Driverstraße 23
D-49377 Vechta

Sekretariat:

Raum R 204a
Tel.: +49 4441 15 620 oder 627
Fax: +49 4441 15 621

gerontologie[at]uni-vechta.de