Prof. Dr. Uwe Fachinger

Ökonomie und Demographischer Wandel


Laufende und kürzlich abgeschlossene Forschungsarbeiten

 

Projekttitel: Niedersächsisches Promotionsprogramm "Dörfer in Verantwortung – Chancengerechtigkeit in ländlichen Räumen sichern"
Projektteam: PD Dr. Karl Martin Born (Sprecher), Institut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten, Prof. Dr. Uwe Fachinger, Institut für Gerontologie
Projektpartner
: Prof. Dr. Rainer Danielzyk, Institut für Umweltplanung, Universität Hannover, Prof. Dr. Frank Othengrafen, Institut für Umweltplanung, Universität Hannover, Prof. Dr.-Ing. Winrich Voß, Geodätisches Institut Hannover, Universität Hannover, Prof. Dr. Ulrich Harteisen, Fakultät Ressourcenmanagement, HAWK Göttingen, Prof. Dr. Alexandra Engel, Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen, HAWK Holzminden, Prof. Dr. Birgit Franz Fakultät Bauen und Erhalten, HAWK Hildesheim
Projektförderer: "Niedersächsischen Vorab" der Volkswagen Stiftung (Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK))
Laufzeit: 1. Oktober 2016 bis 30. September 2019
Kurzbeschreibung: Die übergeordnete und forschungsleitende Fragestellung des Promotionsprogramms "Dörfer in Verantwortung - Chancengleichheit in ländlichen Räumen sichern" betrifft die Ausgestaltung von Grundinfrastrukturen dörflich geprägter Räume vor dem Hintergrund der sich möglicherweise weiter polarisierenden Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen und der sich mittel- bis langfristig abzeichnenden finanziellen Situation der Dörfer. In diesem Zusammenhang ist u. a. zu klären, in welcher Art und Weise die Grundinfrastruktur zur Verfügung gestellt wird, wer für welche Funktion/Aufgabe Verantwortung hat oder zukünftig übernehmen kann und wie diese finanziert werden.
Der Fokus des Promotionsprogramms liegt auf den vielfältigen Transformationsprozessen, die vor allem durch den wirtschaftlichen Strukturwandel und aktuelle demographische Entwicklungen ausgelöst wurden. Zentral für Bürger, Verwaltung und Politik ist die zukünftige Ausgestaltung der technischen und sozialen Infrastrukturen, die die Daseinsvorsorge in den Dörfern sichern. Hierzu gehören insbesondere die Nahversorgung, Mobilität, Bildung und Gesundheitsversorgung/Pflege.
Ziel ist, die multifaktoriellen Ursachen regionaler Disparitäten aus der Perspektive der Übernahme von Verantwortung bzw. der Konstituierung von Ermöglichungsräumen zu analysieren sowie das Aufzeigen neuer Wege bzw. von Potentialen, das Dorf als Wohn-, Wirtschafts- und Lebensraum zu erhalten.
Innerhalb des Promotionsprogramms sollen herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in ihrer Promotionsphase unterstützt werden.

 

Projekttitel: "Verbundprojekt: Ältere als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken im Ruhrgebiet (QuartiersNETZ), Teilvorhaben Geschäftsmodelle von Quartiersnetzwerken"
Projektteam: Prof. Dr. Uwe Fachinger (Projektleitung), Mareike Mähs, Tanja Michalik, Marcel Scharf, Nicole Mousset
Kooperationspartner: Prof. Dr. Sabine Sachweh (FH Dortmund, Leitung des Verbundprojektes), Prof. Dr. Harald Rüßler (FH Dortmund), Prof. Dr. Elisabeth Bubolz-Lutz (Forschungsinstitut Geragogik e. V.), Generationennetz Gelsenkirchen e. V., Caritasverband Gelsenkirchen e. V., Pallas GmbH, Quinscape GmbH
Projektförderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Laufzeit: 2014 - 2018
Kurzbeschreibung: Im Rahmen des Verbundprojektes sollen mit und für ältere Menschen unter Einbezug von Dienstleistungsanbietern, kommunaler Organisationen und bestehender Verbünde Quartiersnetzwerke im Ruhrgebiet entwickelt werden. Darauf aufbauend sollen diese verzahnt werden mit einer digitalen Quartiersplattform und mit modernen nutzerorientierten Interaktions- und Kommunikationsmedien. Auf der Basis einer begleitenden Evaluation wird garantiert, dass alle Ziele in hoher Qualität erreicht werden. Ziel des Teilvorhabens ist die Konzeption von Geschäftsmodellen, die aufbauend auf bestehenden Strukturen und unter Einsatz von IK-Technologien durch Nutzung von Synergien eine effektivere und effizientere Dienstleistungsregion schaffen.

Weitere Informationen erhalten Sie Initiates file downloadhier.

 

Projekttitel:"Kompetenzbasierte Laufbahngestaltung in der Pflege (KoLaGe)"
Projektteam: Prof. Dr. Frerich Frerichs, Prof. Dr. Uwe Fachinger, Prof. Dr. Hildegard Theobald, Dr. Nicola Schorn, Ann-Christin Werner, Theresa Grüner, Annalena Sohn, Maren Preuß, Marvin Blum, N.N.
Kooperationspartner:AWO Wohnen & Pflegen Weser-Ems GmbH (Oldenburg), Bremer Heimpflege gGmbH (Bremen)
Projektförderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm "Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Welt" in der Bekanntmachung "Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel"
Laufzeit: 2012 - 2015
Kurzbeschreibung: Im Zuge der demographischen Entwicklung gewinnen insbesondere im Dienstleistungssektor Pflege die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit älterer Arbeitnehmerinnen und die Steigerung der Attraktivität dieses Berufsfeldes für Nachwuchskräfte an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund verfolgt das Verbundprojekt KoLaGe das Ziel, das pflegerische Arbeitssystem aus einer kompetenzbezogenen Perspektive zu analysieren, und modelhaft eine kompetenzbasierte und altersdifferenzierte Personalentwicklung zu implementieren. Durch die Erfassung und Bilanzierung der sowohl im Berufsverlauf als auch außerhalb des Berufs von den Pflegenden entwickelten Handlungskompetenzen soll der arbeitsorganisatorische Gestaltungsspielraum erweitert und ein Beitrag zur horizontalen, lebensspannenübergreifenden Laufbahnplanung geleistet werden. Dies soll zu einem Arbeitsystem Pflege führen, in dem das Pflegepersonal eine längere Berufsverweildauer realisieren, Fachkarrieren aufbauen bzw. diese nach einer Unterbrechung erfolgreich fortsetzen und seine Kompetenzen verstärkt und systematisch einbringen kann.

Weitere Informationen erhalten Sie Initiates file downloadhier.


Projekttitel: "Bedarfsermittlung zum Thema Wohnen, Betreuung und Pflege im Alter in der Gemeinde Hude"
Projektteam: Prof. Dr. Uwe Fachinger
Verbundpartner: Niedersächsische Landesgesellschaft mbH – Holger Brörkens (Projektleiter Dorf- und Regionalentwicklung)
Projektförderung: Gemeinde Hude (Oldb.), Uwe Schubert
Laufzeit: 2014 - 2015
Kurzbeschreibung: Vor dem Hintergrund der Zunahme älterer und hochbetagter Bevölkerungsgruppen, die auch in den ländlichen Regionen Niedersachsens wahrgenommen wird, lässt die Gemeinde Hude (Oldb.) den künftigen Bedarf an Betreuung und Pflege in der Gemeinde ermitteln, um die Ergebnisse in die kommunalpolitischen Entscheidungen einzubeziehen und ihre Investitionen sowie Maßnahmen der kommunalen Daseinsvorsorge im Bereich Wohnen, Betreuung und Pflege an zukünftige Gegebenheiten anzupassen.

Weitere Informationen erhalten Sie Initiates file downloadhier.


Projekttitel: "Zertifikatsstudium Ambient Assisted Living: Gerontologie, Assistive Technologien, Pflegewissenschaft (GAP)"
Projektteam: Prof. Dr. Harald Künemund (Projekteitung), Prof. Dr. Uwe Fachinger, Jana Tessmer
Projektförderung: BMBF - Bekanntmachung "Entwicklung von beruflichen und hochschulischen Weiterbildungsangeboten und Zusatzqualifikationen im Bereich Altersgerechter Assistenzsysteme - QuAALi"
Verbundpartner: Universität Osnabrück, Arbeitsgruppe Pflegewissenschaft - Prof. Dr. Hartmut Remmers, Jade Hochschule Oldenburg, Studiengang Assistive Technologien - Prof. Dr. Frank Wallhof
Kooperationspartner: AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V. - Paul Behrens, Berliner Institut für Sozialforschung - Dr. Eva Schulze, Paritätischer Verein SFA e.V. - Dagmar Kosinski
Laufzeit: 2011 - 2014
Kurzbeschreibung: Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und dem erwarteten zukünftigen Mangel an informellen und professionellen Unterstützungssystemen zur Begleitung und Versorgung der zunehmenden Zahl älterer und pflegebedürftiger Menschen hat die Entwicklung von technischen Assistenzsystemen in jüngster Zeit einen enormen Aufschwung erfahren, so dass sich nun mit einer gewissen Dringlichkeit die Aufgabe stellt, die beteiligten Akteure für die spezifischen Herausforderungen in den AALrelevanten Handlungsfeldern zu qualifizieren. Im Projektverbund werden hochschulische Weiterbildungsmaßnahmen entwickelt, die den verschiedenen beruflichen Zielgruppen passgenaues und aktuelles Wissen sowie Fertigkeiten vermitteln, die sie in ihrer Berufspraxis in die Lage versetzen, AAL-Technologien von der Entwicklung und Planung bis zur Prüfung der Ergebnisse erfolgreich einsetzen und darüber hinaus mit der weiteren Entwicklung in diesem dynamischen Feld Schritt halten zu können.

Weitere Informationen erhalten Sie Opens external link in new windowhier.


Projekttitel: "Überschuss- und Dynamikpotenziale kapitalgedeckter Altersversorgung (DynA)"
Projektteam: Prof. Dr. Uwe Fachinger (Projektleitung), Prof. Dr. Harald Künemund, Katharina Unger
Kooperationspartner: Stiftung Warentest, Dr. Martin F. Schulz (Ansprechpartner)
Projektförderung: Hans-Böckler-Stiftung
Laufzeit: 2012 - 2013
Kurzbeschreibung: Im Rahmen des Kooperationsprojektes sollen auf der Basis eines bei der Stiftung Warentest verfügbaren Datensatzes empirische Analysen durchgeführt werden, um die bisherige Entwicklung der Leistungen von betrieblichen und privaten Altersvorsorgeprodukten aufzeigen zu können. Prinzipiell dient dieses Vorhaben zur Klärung der Frage, in welchem Ausmaß die kapitalgedeckte Alterssicherung bisher dazu beigetragen hat, die Absicherung des Einkommensniveaus im Alter zu gewährleisten. Durch die Beantwortung dieser Frage können wichtige Hinweise für die zukünftige Entwicklung von Alterseinkünften und die materielle Lage von Haushalten älterer Menschen gewonnen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie Initiates file downloadhier.


Projekttitel: "Die Dynamisierung von Alterseinkommen - Chancen und Risiken eines neuen Mischungsverhältnisses staatlicher, betrieblicher und privater Alterssicherung (Income Dynamics in old Age - IDA)"
Projektteam: Prof. Dr. Uwe Fachinger (Projektleitung), Prof. Dr. Harald Künemund, Katharina Unger, Elma Laguna
Kooperationspartner: Prof. Dr. Winfried Schmähl (Niebüll/Berlin)
Projektförderung: Forschungsnetzwerk Alterssicherung (FNA) der Deutschen Rentenversicherung Bund
Laufzeit: 2011 - 2013
Kurzbeschreibung: Das interdisziplinär angelegte Forschungsprojekt untersucht die generellen Möglichkeiten und Wirkungen der Dynamisierung von Alterssicherungseinkünften sowohl theoretisch-konzeptionell als auch mit Hilfe von Simulationsrechnungen und empirischen Daten. Dies erfolgt vor dem Hintergrund, dass neben den gesetzlichen Regelsystemen der Alterssicherung (insbesondere der gesetzlichen Rentenversicherung) und der betrieblichen Altersversorgung zunehmend auch Einkünfte aus privater Alterssicherung hinzutreten werden. Neben der Gewinnung grundlegender neuer Erkenntnisse zur konzeptionellen Ausgestaltung von Alterssicherungssystemen sollen durch das Projekt Vorschläge zur Weiterentwicklung der Alterssicherungssysteme in Deutschland erarbeitet werden, um zur Stetigkeit der Einkommensentwicklung im Alter beizutragen und die Gefahr von Altersarmut zu mindern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Projekttitel: "Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL)"
Projektleitung: Prof. Dr. Uwe Fachinger, Prof. Dr. Elke Kalbe, Prof. Dr. Harald Künemund (Vechta)
Projektbearbeitung: Birte Schöpke, Julia Rahe, Nele Marie Tanschus (Vechta)
Prjektförderung: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (im Rahmen des Niedersächsischen Forschungsverbundes)
Laufzeit: 2008-2013
Kurzbeschreibung: Ziel des Projektes ist die Identifikation, Weiterentwicklung und Evaluation neuer Verfahren der Informations- und Kommunikationstechnik für altersgerechte Lebenswelten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf neuen assistierenden Technologien zur Unterstützung des täglichen Lebens und zur Erhaltung von Selbständigkeit und Lebensqualität im Alter.

Weitere Informationen erhalten Sie Opens external link in new windowhier.

 

Abgeschlossene Forschungsarbeiten

Projekttitel: "Ökonomische Potenziale und neuartige Geschäftsmodelle im Bereich altersgerechter Assistenzsysteme"
Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Uwe Fachinger (Vechta)
Projektbearbeitung: Hellen Koch (Vechta)
Projektförderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Laufzeit: 2010-2012
Kurzbeschreibung: Die Studie hat zum Ziel, volkswirtschaftliche Potenziale altersgerechter Assistenzsysteme zu analysieren, Innovationsbarrieren und Rahmenbedingungen für eine Markeinführung zu identifizieren, staatlichen Handlungsbedarf und gegebenenfalls Handlungsoptionen abzuleiten und einzel- bzw. betriebswirtschaftlichen Potenziale für Unternehmen im Bereich altersgerechter Assistenzsysteme zu untersuchen. Geeignete Geschäftsmodelle zur Vermarktung altersgerechter Assistenzsysteme, die im weitesten Sinne zur Verbesserung der Gesundheit älterer Menschen eingesetzt werden können, sollen dabei - unter der Berücksichtigung des Erhalts der Unabhängigkeit älterer Menschen - im Vordergrund stehen.

Weitere Informationen erhalten Sie Opens external link in new windowhier.


Projekttitel: "Die Relevanz von Erbschaften für die Alterssicherung"
Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Harald Künemund, Univ.-Prof. Dr. Uwe Fachinger, Dr. Claudia Vogel (Vechta)
Projektbearbeitung: Knut Tietz (Vechta)
Projektförderung: Forschungsnetzwerk Alterssicherung (FNA) der Deutschen Rentenversicherung Bund
Laufzeit: 2009-2010
Kurzbeschreibung: In den letzten fünfzig Jahren wurde in der Bundesrepublik eine immense Vermögenssumme angehäuft, weshalb es heute zu einem steigenden Erbvolumen kommt. Schätzungsweise werden jährlich mindestens 36 Milliarden Euro Vermögen vererbt. Rechnet man Schenkungen hinzu, die als vorgezogene Erbschaften betrachtet werden können, steigt der private Vermögenstransfer auf knapp 50 Milliarden Euro jährlich. Erbschaften stellen eine einmalige Erhöhung des Vermögens dar, die entweder sofort zu Konsumzwecken verwendet oder aber für die weitere private Altersvorsorge bzw. zum Vermögensaufbau genutzt werden kann. Sind Erbschaften somit heute bereits eine wesentliche Ergänzung der individuellen Alterssicherung? Können Sie zukünftig eine größere Rolle übernehmen und zumindest teilweise das erwartbare Absinken der durchschnittlichen Renteneinkommen kompensieren? Diese für die Beurteilung der Relevanz der Erbschaften für die Alterssicherung zentralen Fragen werden anhand des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) sowie des Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE) untersucht.

Weitere Informationen erhalten Sie Opens external link in new windowhier.

Projekttitel: "Demographische Entwicklung im Landkreis Vechta: Bestandsaufnahme, Auswirkungen und Handlungsmöglichkeiten"
Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Uwe Fachinger
Projektbearbeitung: Dr. Ludwig Amrhein, Gert Hohmann
Projektförderung: Landkreis Vechta
Laufzeit: 2008 - 2009


Projekttitel: "Die Auswirkungen alternativer Berechnungsmethoden auf die Höhe der Lohnersatzquote"
Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Uwe Fachinger, Univ.-Prof. Dr. Harald Künemund
Projektförderung: Forschungsnetzwerk Alterssicherung (FNA) der Deutschen Rentenversicherung Bund
Laufzeit: 2008
Kurzbeschreibung: Ziel des Projektes war es einerseits, die in der Literatur verwendeten Definitionen von Ersatzquoten zu systematisieren. Andererseits sollten auf der Basis individueller Längsschnittinformationen die Konsequenzen aufgezeigt werden, die sich aus der Variation des Berechnungszeitraums für den Indikator sowie aus der Konzentration auf einzelne soziale Gruppen ergeben.

Letzte Aenderung: 01.03.2018 · Seite drucken

 

 

 


 

 

 

 

Kontakt

Driverstr. 23
Raum: R 216e

Tel.: +49 (0) 4441.15 324
Fax: +49 (0) 4441.15 621
E-Mail: uwe.fachinger

Sprechzeiten: n.V.