Melanie Philip ist 38 Jahre alt und im schönen Ammerland (Rastede) aufgewachsen. In Vechta hat sie von 2001 bis 2006 Gerontologie mit dem Schwerpunkt Sozialplanung und Management studiert. Wir stellen sie vor:

 

Ich arbeite jetzt:

Als Unternehmerin bei den Pflegepionieren.

 

Meine Aufgaben dort sind:

Die Pflege wieder zukunftsfähig zu machen – wir entwickeln hier mit der Pflegewirtschaft innovative Ansätze, um sich weiterzuentwickeln. Zudem gestalten wir sozial-innovative Projekte und bauen eine Expertennetzwerk auf. Ziel ist die Versorgungssicherheit im Nordwesten wiederherzustellen. Da bedarf es häufig neue Wege und kreative Ideen.

 

Wenn ich an mein Studium zurückdenke, denke ich gerne an:

Die viele freie Zeit und lernen zu dürfen – Zeit haben, Bücher zu lesen und Dinge zu entwickeln, Freunde zu treffen und viel weniger Verantwortung zu haben.

 

Mit Vechta verbinde ich:

Meinen Studienort und meinen Wohnsitz – meinen Ruhepool und privaten Lebensmittelpunkt.

 

Auf dem Stoppelmarkt würde ich gerne mal ein Bier trinken mit:

Vielen alten Kommilitonen.

 

Aus meiner Studienzeit habe ich aufgehoben:

Bilder von Freunden, Feiern und meiner Zeit in Vechta.

 

Mein Tipp für Studieninteressierte und Studierende ist:

Ein interdisziplinärer Studiengang ist sehr wertvoll in der komplexen Arbeitswelt – wichtig ist, dass man schon im Studium Interessen entwickelt! Also seid neugierig und schaut, welche Themen euch wirklich Spaß machen!

Weitere Portraits von Absolvent*innen der Gerontologie

Auf den Seiten des Opens external link in new windowStudiengangs Gerontologie finden Sie weitere Portraits von Absolvent*innen. Viel Spaß beim Lesen!

Letzte Aenderung: 18.05.2020 · Seite drucken