Lehrer*innenbildung

Die Universität Vechta ist ein zentraler Stützpfeiler für die Lehramtsausbildung in Niedersachsen im Bereich Grund- sowie Haupt- und Realschule. Die Studienplatzzahlen in den lehramtskonstituierenden und den stark nachgefragten weiteren Studienfächern sollen erhöht werden.
Das Thema „Transformation“ – nachhaltigkeitsorientiertes Wissen, Nachhaltigkeitskompetenzen, Lebenslanges Lernen – wird in der Bildung implementiert.
Wichtig für die Lehrer*innenbildung ist auf der einen Seite eine verstärkte Kooperation der Fachwissenschaften und -didaktiken und Bildungswissenschaften und den schulpraktischen und außerschulischen Lernorten auf der anderen.

Eine zentrale Rolle nimmt dabei das 2012 eingerichtete Opens internal link in current windowZentrum für Lehrer*innenbildung (ZfLB) ein. Dieses soll auch künftig fächerübergreifende Aufgaben der Lehrer*innenbildung fokussieren und bei der forschungsbasierten Weiterentwicklung von Hochschuldidaktik und Kompetenzorientierung, beispielsweise durch Forschendes Lernen, unterstützen.

Mit der Umsetzung des GHR-300-Konzepts hat sich zudem eine enge Zusammenarbeit mit Schulen und Studienseminaren entwickelt, die die Phasen der Lehrer*innenbildung eng verzahnt und eine tragfähige Basis für einen starken Praxis- und Wissenschaftsbezug schafft. Sie soll weiter vertieft werden. Für bereits ausgebildete Lehrkräfte in den Landkreisen Vechta, Cloppenburg und Diepholz macht dasOpens internal link in current window Kompetenzzentrum für Lehrer*innenfortbildung der Universität Vechta Angebote in Kooperation mit dem Ludwig-Windhorst-Haus in Lingen und der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg.
Gemeinsam mit dem Landkreis Vechta entwickelt die Universität ein innovatives Konzept der mediendidaktischen und digitalen Lehrer*innenfortbildung.


Letzte Aenderung: 06.04.2020 · Seite drucken