Agrar/Ernährung

Aufgrund des regionalen Spezifikums einer stark entwickelten agrarindustriellen Landwirtschaft und in Zusammenarbeit mit dem Opens internal link in current windowInstitut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten (ISPA) hat sich seit Beginn der 1990er Jahre aus dem Studienfach Opens internal link in current windowGeographie ein Forschungsschwerpunkt der Universität Vechta im Kontext Agrar und Ernährung entwickelt.

Die Universität greift dabei auf ein breit gefächertes Netzwerk aus Wirtschaft, Verbänden, Umweltorganisationen, öffentlichen Einrichtungen, Forschungsinstituten und Hochschulen zurück. Ein Beispiel dafür ist die Kooperation mit dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik e. V. (DIL) in Quakenbrück, mit dem die Universität Vechta seit fast 20 Jahren für die Landesinitiative Ernährungswirtschaft verantwortlich zeichnet, ein branchen- und technologieübergreifendes Kompetenznetzwerk mit hoher Markt- und Anwendungsorientierung. Zudem wurde 2017 die Opens internal link in current windowKoordinierungsstelle „Transformationswissenschaften für die agrarische Intensivregion im Nordwesten Niedersachsens“ an der Universität Vechta angesiedelt, die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Herausforderungen für die Agrar- und Ernährungswirtschaft in der Region forschungsbasiert und partizipativ angeht.

Um Zukunftsperspektiven für agrarische Intensivregionen zu entwickeln, liegen die fachlichen Schwerpunkte auf Transformationsprozessen entlang des gesamten Wertschöpfungssystems der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Hier positioniert sich die Universität Vechta in mehreren Feldern sogenannter „Großer Gesellschaftlicher Herausforderungen“, wie Fragen der Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit und -qualität, der nachhaltigen Landwirtschaft, von Umweltveränderungen, Klimaschutz, Ressourceneffizienz oder Rohstoffen. Eine Verknüpfung mit der Lehrer*innenbildung besteht mit Angeboten zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und Regionale Umweltbildung oder durch die Zusammenarbeit mit dem Opens internal link in current windowKompetenzzentrum für Regionales Lernen.


Letzte Aenderung: 06.04.2020 · Seite drucken