Ziele des Netzwerkes Gender Studies

Ziele des Netzwerkes Gender Studies:

  • Zur Schärfung und Profilierung der bereits bestehenden institutionellen und fächerbezogenen sowie interdisziplinären Forschungszusammenhänge zur Genderforschung beitragen.
  • Impulse für den Ausbau nationaler und internationaler Zusammenarbeit im Bereich Gender Studies setzen.
  • Die Integration der Genderforschung in das Lehrprofil der Universität forcieren.
  • Die Berufsbefähigung der Studierenden sowohl über das Aneignen von fachlichem Wissen als auch durch die Vermittlung von Genderkompetenzen  fördern.


Die Universität Vechta versteht die Sensibilisierung der Studierenden für Fragen und Konsequenzen des gesellschaftlichen Geschlechterverhältnisses als eine notwendige Vorrausetzung für die Ausbildung qualifizierter Lehrerinnen und Lehrer, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und insbesondere für angehende Führungskräfte beispielsweise in sozialen Bereichen.

Um die Netzwerkbildung innerhalb und außerhalb der Universität Vechta zu unterstützen, wurde eine Koordinationsstelle Netzwerk Gender Studies eingerichtet. Die Koordinationsstelle hat folgende Aufgaben:

  • Organisation von regelmäßigen Netzwerktreffen
  • Konzeption und Durchführung von Ringvorlesungen, Tagungen und Workshops
  • Unterstützung von Forschungsprojekten im Rahmen der Geschlechterforschung
  • Beratung bei der Integration von Geschlechterforschung in die Studiengänge bzw. Module
  • Erarbeitung von Maßnahmen zur inneruniversitären Weiterbildung im Bereich der Geschlechterforschung
  • Vertretung des Netzwerks in bundesweiten Zusammenschlüssen wie z.B. der Konferenz für Einrichtungen der Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum und der Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen (LAGEN)
  • Information über nationale und internationale genderrelevante Veranstaltungen und Kongresse
  • Aufbau eines Gender-Tools
  • Angebot von Genderkompetenz & Diversity Seminaren.