’Anthropocenic Turn’? Interdisziplinäre Perspektiven auf das ‚Anthropozän’-Konzept Internationale Tagung an der Universität Vechta, organisiert im Rahmen des DFG-Projekts „Narrative des Anthropozän in Wissenschaft und Literatur“ 11.-13. September 2018

Das Konzept des ‚Anthropozän’ weist der menschlichen Spezies eine zentrale Rolle in der Erdgeschichte zu: in einem - gemessen an geologischen Zeitmaßstäben - kurzen Zeitraum haben anthropogene Aktivitäten zu irreversiblen Veränderungen in der Beschaffenheit des Erdsystems geführt; die Menschheit ist zu einer geologischen Kraft geworden, Menschheit und Erdsystem sind aus wissenschaftlicher Sicht nicht mehr getrennt voneinander zu beobachten. Auf der interdisziplinär ausgerichteten Tagung an der Universität Vechta treten ForscherInnen in einen Dialog über die disziplinspezifische sowie inter- und transdisziplinäre Relevanz des ‚Anthropozän’-Konzepts und diskutieren zentral die Frage, ob man vor dem Hintergrund der untrennbaren Interdependenz von Menschheit und Erdsystem, Kultur und Natur gar von einem ‚Anthropocenic Turn’, d.h. von einer grundlegenden Neuausrichtung der Parameter des Erkennens und Produzierens von (wissenschaftlicher) Realität sprechen kann.

Programm:

www.uni-vechta.de/uni/anthropozaen-projekt/projekt/konferenz-anthropocenic-turn/

Kontakt:

Gabriele Dürbeck, Professorin für Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Vechta

gabriele.duerbeck[at]uni-vechta[dot]de

https://www.uni-vechta.de/germanistik/lehrende/duerbeck-gabriele/

Philip Hüpkes, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Narrative des Anthropozän in Wissenschaft und Literatur. Themen, Strukturen, Poetik“

philip.huepkes[at]uni-vechta[dot]de

https://www.uni-vechta.de/uni/anthropozaen-projekt/home/

 

Conference: Flight, Displacement and Reception of Refugess in Greece after WWI Representation and Reflection in Culture and Public History

Vom 03.- 04.07.2018 findet eine internationale Konferenz zum Thema: Flight, Displacement and Reception of Refugess in Greece after WWI unter der Leitung von PD Monika Albrecht und Dr. Yannis Papadopolous statt.

den Flyer zur Konferenz finden Sie hier: Initiates file downloadLink

 

Internationaler Workshop "Folklore, Ideologie und Identität — Zur Entdeckung der neugriechischen Volkskultur im Deutschland des 19. Jahrhunderts"

während der Internationalen Woche der Universität Vechta am Dienstag, 12. Juni 2018, 16:00–19:30 Uhr, Raum U020. Weitere Informationen finden sich hier Initiates file download(.pdf)

Letzte Aenderung: 19.10.2018 · Seite drucken
Fakultät III - Geistes- und Kulturwissenschaften

Geschäftsführung

Florian Schnürer

Raum: A 10c
Fon +49.(0) 4441.15 235

florian.schnuerer[at]uni-vechta[dot]de