Wissenschaftlicher Mitarbeiter 

Fakultät I – Bildungs- und Gesellschaftswissenschaften

Erziehungswissenschaften - Hochschuldidaktik

Raum: H 104 a 

 



Aktuelles

Erasmus+-Projekt "A Rounder Sense of Purpose II" 

 

 

 

Informationen

2003-2007 Diplomstudium Internationale Entwicklung, Universität Wien.

2007-2008 Master of Science an der Cranfield University, UK im Bereich Innovation and Design for Sustainability

04. 2012 - 08.2012 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften, Allgemeine Pädagogik, Universität Vechta

09.2012 - 09.2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften, Allgemeine Pädagogik, Universität Vechta

10.2012 - 03.2016 Lehrkraft für besondere Aufgaben des Vechta-Moduls im InVECTra Projekt (Opens external link in new windowdas Vechta-Modul)

seit 10.2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Vechta (Fakultät / Erziehungswissenschaften) im Projekt "MetESD - Methods for ESD competencies and curricula"

10.2016 - 09.2017 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fakultät 1 / Erziehungswissenschaften, Allgemeine Pädagogik, Universität Vechta

seit 10.2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Vechta (Fakultät 1 / Erziehungswissenschaften) im Bereich Hochschuldidaktik 

Scherak, L., Stein, M. & Lindau-Bank, L. (2018). Regionale Jugendstudie Landkreis Vechta. In: Scherak, L. & Stein, M. (Hrsg.). Handbuch ländliche Jugend: Aktuelle Studien und Entwicklungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, in Vorbereitung

Stein, M., Lindau-Bank, D. & Scherak, L. (2018). Jugendliches Leben auf dem Land – Ergebnisse einer niedersachsenweiten Befragung. In: Scherak, L. & Stein, M. (Hrsg.). Handbuch ländliche Jugend: Aktuelle Studien und Entwicklungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, in Vorbereitung

Scherak, L. & Stein, M. (2018). Handbuch ländliche Jugend: Aktuelle Studien und Entwicklungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, in Vorbereitung

Scherak, L., Stein, M. & Lindau-Bank, D. (2017). Neukonzeption der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Diepholz. In:Kürschner, W. (Hrsg.). Der ländliche Raum. Politik - Wirtschaft - Gesellschaft. Vechtaer Universitätsschriften. Münster: Lit, S. 83-124

Lindau-Bank, D., Scherak, L. & Stein, M. (2016). BNE - Bildung für nachhaltige Entwicklung. Rahmencurricula für berufsbildende Schulen. Verbandszeitschrift bbw - Beruflicher Bildungsweg. 11, 11-15.

Stein, M., Meyer, C. & Scherak, L. (Hrsg.). (2015). Ernährung - eine multiperspektivische Synthese. Vechtaer Universitätsschriften. Münster: Lit

Scherak, L. (2015). Theoretische Überlegungen zur Überwindung der Kluft zwischen Ernährungsbewusstsein und Ernährungshandeln. In: Schockemöhle, J. & Stein, M. (Hrsg.). Nachhaltige Ernährung lernen in verschiedenen Ernährungssituationen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 82-89

Scherak, L. (2015). Ernährungsbewusstsein – die Konzepte „ökologischer Fußabdruck“ und „clean€uro“ auf dem Prüfstand. In: Stein, M., Meyer, C. & Scherak, L. (Hrsg.). Ernährung - eine multiperspektivische Synthese. Vechtaer Universitätsschriften. Münster: Lit, S. 57-72

Stein, M., Cremer, I., Lindau-Bank, D. & Scherak, L. (2014). Sachbericht zur Machbarkeitsstudie „Regionale Jugendstudie Landkreis Vechta“ im Rahmen des EFRE Projekts Regionaler Jugendbericht Landkreis Vechta (Förderung: EFRE/EU und Landkreis Vechta).

Scherak, L. (2011) Holistic and sustainable behavioural change through means of teaching and learning – Evidence from an Austrian case study, 9th International JTEFS/BBCC Conference "Sustainable Development. Culture. Education", Conference proceedings, ISBN 978-609-430-077-6

Scherak, L. und Lindner, J. (2011): Nachhaltigkeit - Unternehmen - Neue Jobs. Außerschulischer Bereich. Forum Umweltbildung.

Scherak, L. und Lindner, J. (2011): Nachhaltigkeit - Unternehmen - Neue Jobs. Schulischer Bereich. Forum Umweltbildung.

Linder, J. and Scherak, L. (2011): Nachhaltigkeit bringt Jobs?! in Lindner, Johannes et al. (2011): Entrepreneur: Misch dich ein - der Debattierclub. ISBN 978-3-230-03643-8

Vernetztes Denken aus der Sicht von MetESD, Vernetztes Denken - Workshop, Entrepreneurship Summit, 24.11.2016, Wien. 

Jugend im ländlichen Raum. Probleme und Perspektiven, Fachvortrag zur Ringvorlesung "Der ländliche Raum: Politik – Wirtschaft – Gesellschaft", 06.05.2015, Vechta.

Kompetenzorientierte Lehre am Beispiel von forschendem Lernen und überfachlichen Kompetenzen - das Vechta Modul, Lukas Scherak und Nicola Hericks, 44. DGHD Jahrestagung - Hochschuldidaktik im Dialog, 05.03.2015, Paderborn (Posterpräsentation).

Enfoques de la educación superior basada en competencias: El ejemplo del aprendizaje basado en la investigación en el Módulo “Vechta” en la Universidad de Vechta, Alemania, Seminario Internacional "El rol de la ensenañza por competencias en la calidad de la educación", 18.09.2014, Universidad Técnica del Norte, Ibarra, Ibarra, Ecuador.

Kompetenzförderung von Studierenden der Universität Vechta am Leitbild der Bildung für nachhaltige Entwicklung - Entwicklung einer Evaluationsmethodik von Gestaltungskompetenzen, "Summer School 'Empirische Forschung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung - Themen, Methoden und Trends'", 21.07.2014, Universität Vechta (Posterpräsentation).

Das Vechta-Modul: Forschendes Lernen anhand praxisrelevanter Fragestellungen, Forschendes Lernen in der Lehrerbildung: Gemeinsame Tagung des Projekts nexus der HRK und des Niedersächsischen Verbundes zur Lehrerbildung, 13.11.2013, Leibnizhaus Hannover (Posterpräsentation).

AQAL mapping for participatory approaches of teaching and learning in secondary schools: evidence from an Austrian case study, Conference paper for the 11th International JTEFS/BBCC Conference "Sustainable Development. Culture. Education", 3-7 June 2013, St. Petersburg, Russia.

Ernährungsbewusstsein – die Konzepte „ökologischer Fußabdruck“
und „clean Euro“ auf dem Prüfstand, Fachvortrag zur Ringvorlesung "Ernährung", 15.5.2013, Vechta.

Innovative and participatory forms of teaching and learning as sustainability – evidence from an Austrian case study, Conference paper for the 2011 CARN Conference 4-6 November 2011, Vienna, Austria.

A holistic perspective on education as sustainable development: evidence from an Austrian case study, Conference paper for the 11th UKFIET International Conference on Education and Development, 13-15 September 2011, Oxford, UK.

Participatory action research experiences of learning as sustainability – evidence from an Austrian school, Conference paper for the RGS-IBG Annual Conference 2011, 31 August - 2 September 2011, London, UK.

Holistic and sustainable behavioural change through means of teaching and learning – Evidence from an Austrian case study, Conference paper for the 9th International JTEFS/BBCC Conference "Sustainable Development. Culture. Education", 18-21 May 2011, Siauliai University, Lithuania.

Holistic and sustainable behavioural change through means of teaching and learning, Conference paper for the ISEE conference 2010, 22-25 August 2010, Oldenburg/Bremen.

Laufende Projekte:

 

Dissertationsprojekt: "AQAL Mapping von pädagogischen Kompetenz-Konzepten im Kontext von BNE"

 

Abgeschlossene Projekte:

Erasmus+-Projekt: MetESD – Methods for ESD (Education for sustainable development)-competencies and curricula

Projektleitung und Antragstellung: Prof. Dr. Margit Stein
Projektmitarbeiter und Projektmanagement: Lukas Scherak
Laufzeit: September 2015 – August 2018
Finanzierung: EU-Förderung Erasmus+
Fördersumme: ca. 415.000,00 Euro 

 

Projekt-Link “Opens external link in new windowMetESD – Methods for ESD competencies and curricula”. Gefördert im Programm Erasmus+ der Europäischen Union.

Projektbeschreibung: 
Das zentrale Ziel des dreijährigen Projekts MetESD ist die Entwicklung eines Lehrplans zur Bildung zur nachhaltigen Entwicklung, der in jeden beruflichen Ausbildungsgang integriert werden kann und durch anwendungsbezogene didaktische Module flankiert wird. Dazu wurde an der Universität Vechta in Zusammenarbeit mit BenE München e.V. (Regionales Netzwerk von schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen zum Thema BNE gefördert von der United Nations University), dem Umweltdachverband Österreichs und der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien ein Basislehrplan entwickelt, der die grundlegenden Kompetenzen beschreibt, die Schülerinnen und Schüler erwerben müssen, um die immer schneller wechselnden Herausforderungen im Arbeitsleben nachhaltig zu meistern.
Im Rahmen des Projekts kommen an den teilhabenden Projektschulen international vier Unterrichtsmodule zu Themen der Nachhaltigen Entwicklung zum Einsatz. Die vier Unterrichtsmodule zeichnet vor allem das innovative didaktische Konzept aus, das kurz als handlungs- und erfahrungsorientiert bezeichnet werden kann. 
Die vier Unterrichtsmodule sind didaktisch so konzipiert und aufbereitet, dass sie in berufsschulische Curricula unterschiedlicher Ausbildungsgänge und nationaler Ausbildungssysteme integriert werden können. Hier zeigen die Erfahrungen, auch aus vergangenen Erasmus-Projekten zu ähnlichen Themen, dass es oft nicht gelingt, die Innovation in den schulischen Alltag zu transferieren. An dieser Herausforderung setzt das Projekt MetESD an. Die schulische Arbeit wird von einer Schulentwicklungsberatung flankiert, die die Integration des Gelernten in die schulische Curricula ermöglicht.
Das Erasmus+-Projekt bietet entsprechend den teilnehmenden berufsbildenden Schulen Lehrertrainings zur Erweiterung der didaktischen Kompetenz im Umgang mit Schülerinnen und Schülern, insbesondere mit erhöhtem Förderungsbedarf/Inklusionsbedarf an, auf der Grundlage von fachübergreifenden Unterrichtsmodulen zum Thema nachhaltige Entwicklung bei gleichzeitiger Begleitung und Anleitung zur Curriculumsentwicklung.
Der Lead des Projekts liegt bei der Universität Vechta (Projektleitung: Prof. Dr. Margit Stein). Beteiligt sind am Projekt MetESD Partner/innen und Projektschulen aus Deutschland, den Niederlanden, Lettland, Österreich und Großbritannien, so dass eine international vergleichende Perspektive möglich ist. 

 

Projekt "Competence-based Teaching and Learning in Higher Education" (Jänner 2014-Dezember 2016)

Leitung: Prof. Dr. Marco Rieckmann

Kooperationsprojekt mit der Universidad Técnica del Norte, Ecuador und der Universidad de Antioquia, Kolumbien; wissenschaftliche Mitarbeit

(finanziert durch den DAAD)

 

Jugendarbeit der Stadt Diepholz – Bedarfs- und Gestaltungsanalyse (Jänner-Juni 2015)

Leitung: Prof. Dr. Margit Stein

Hintergrund der Studie zu den Bedarfen der städtischen Jugendarbeit in der Stadt Diepholz ist der Wunsch nach einer Neuausrichtung der städtischen Jugendarbeit. Zielgruppe der Neuausrichtung ist die Altersgruppe der 10- bis 18-Jährigen der Stadt Diepholz.

 

Ziel der Untersuchung ist es, einen Beitrag zur adressatengenauen Planung der Angebote der städtischen Jugendarbeit der Stadt Diepholz zu leisten. Dazu wird zunächst ein umfassendes Bild der bestehenden jugendrelevanten Lebenswelten, Strukturen jugendlichen Lebens und Angebote der Jugendarbeit unterschiedlicher Anbieter auf der formellen und informellen Ebene sowie des Zusammenspiels dieser Lebenswelten, Strukturen und Angebote erhoben. Dies erfolgt im Rahmen einer Institutionenbefragung beziehungsweise Expertenbefragung. In einem zweiten weiteren Schritt werden in zwölf Gruppendiskussionen die Jugendlichen der Stadt Diepholz selbst befragt (n=270). Diese Befragungen finden an den Schulen von Diepholz statt und zwar schulformspezifisch und klassenweise. Zudem findet ein lösungsorientierter Zukunftsworkshop mit ausgewählten Jugendlichen statt. Im Rahmen einer Best-Practice-Analyse (Expertenbefragung und Begehungen ausgewählter Jugendzentren) werden vergleichbare Angebote der offenen Jugendarbeit mit hoher Problemlösefähigkeit für die in Diepholz festgestellten Herausforderungen der Neukonzeptionierung der Jugendarbeit identifiziert, beschrieben und hinsichtlich der verfolgten Lösungsansätze analysiert. Hierzu werden im Jugendbereich Verantwortliche von Städten mit einer passenden ähnlichen Geschichte der Herausforderungen im Jugendbereich selektiert und kontaktiert. Mithilfe dieses Instruments der Best-Practise-Analysen können Stärken und Exzellenzbereiche anderer Konzeptionen der offenen Jugendarbeit herausgearbeitet und auf ihr Transfervermögen für die Stadt Diepholz hin untersucht.

(finanziert durch Stadt Diepholz)

Projektstudie zum Regionalen Jugendbericht für den Landkreis Vechta (Juni-November 2013):

Leitung: Prof. Dr. Margit Stein

Die Projektstudie dient der Vorbereitung einer systematischen regionalen Jugendberichtserstattung mit dem Schwerpunkt Fachkräftegewinnung. Dies steht im engen Zusammenhang mit dem Ziel der EFRE-Förderrichtlinie und den entsprechenden Aktivitäten des Landkreises zum Thema „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“. Im Rahmen der Projektstudie sollen Experteninterviews mit relevanten regionalen Vertreterinnen und Vertretern aus dem Wirtschafts- und Bildungsbereich und mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 16 bis 24 Jahren durchgeführt werden. Ziel ist es, die Ergebnisse der Experteninterviews zur Entwicklung eines quantitativen Erhebungsinstrumentes zu nutzen.

(Förderung NBank und Landkreis Vechta)

Letzte Aenderung: 19.10.2018 · Seite drucken

Kontakt

Raum H 104a

Gebäude H (Außenstelle Burgstraße 18 (Amtsgericht))

49377 Vechta
lukas.scherak[at]uni-vechta[dot]de
Fon (0)4441.15 716

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

 

Postadresse:

Driverstraße 22
49377 Vechta