Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Lehrerbildung (ZfLB)

Projekt Opens external link in new window'Praxis Inklusion (PInk)' zur Entwicklung, Implementation und Evaluation des Online-Studienmoduls "Lehren und Lernen im inklusiven Unterricht" (Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, MWK)

Kreuzweg 3-5, Raum: X 124

 

Lehrkraft für besondere Aufgaben (LfbA) in den Erziehungswissenschaften, Allgemeine Pädagogik

Fakultät 1 - Bildungs- und Gesellschaftswissenschaften
Neuer Markt 16, Raum: Y 131 b

Aktuelles

Vortrag: Mi. 14.06.2017, 19:15 Uhr, Raum N 02

Aus/Gebildet mit Migrationshintergrund - Anspruch und Wirklichkeit der Chancengleichheit bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen an Jugendliche. Ringvorlesung "Alternative Fakten"? Zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeitsarbeit 

 

 

Informationen

seit 07/2017

Universität Vechta,Zentrum für Lehrerbildung (ZfLB)

·        Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projekt 'Praxis Inklusion (PInk)' zur Entwicklung, Implementation und Evaluation des Online-Studienmoduls "Lehren und Lernen im inklusiven Unterricht" (Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, MWK): www.uni-vechta.de/einrichtungen-von-a-z/zentrum-fuer-lehrerbildung/forschung/pink-praxis-inklusion/

 

seit 09/2015

Universität Vechta, Fakultät I, Erziehungswissenschaften, Arbeitsgruppe Pädagogik

·         Lehrkraft für besondere Aufgaben

Schwerpunkte: Entwicklungs- und Sozialisationstheorien, Methoden der Kindheitsforschung

 

09/2009 - 08/2016

Hochschule Emden/Leer, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

·         Lehrkraft für besondere Aufgaben

Schwerpunkte: Forschungsmethoden, Entwicklungs- und Sozialisationstheorien, Diversity, Entwicklungs- und sozialpsychologische Grundlagen

 

03/2009 – 08/2009

Angestellte der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven, Zentrum für Weiterbildung

·         Bedarfsanalyse „Hochschuldidaktische Weiterbildung“

·         Öffentlichkeitsarbeit

 

05/2007 – 12/2008

Mitarbeiterin des Präsidiums, Stabsstelle Forschung, Arbeitsstelle Hochschuldidaktik

·         Projekt ELAN III – Weiterbildung in der Hochschullehre (WindH online): Entwicklung von Blended-Learning-Weiterbildungsmodulen, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)

·         Koordination „Hochschuldidaktische Qualifizierung“

·         Organisation „Preis der Lehre“

 

8/2005 – 7/2006

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät I, Institut für Pädagogik, Arbeitsbereich Weiterbildung

·         Internationale Vergleichsstudie zur Wissenschaftlichen Weiterbildung, Länderstudien USA und Finnland, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

2004 – 2006

berufsbegleitendes moduliertes Zusatzstudium „Bildungsmanagement“, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Zertifikate in ...

·         Projektmanagement

·         Organisation und Führung

·         Bildungsökonomie und Bildungspolitik

·         Bildungsrecht und Bildungspolitik

Teilnahme an ...

·         Controlling

·         Finanzmanagement und Investition

 

11/2000 – 12/2004

IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung e.V., Oldenburg

·         „Comunicazione Interculturale“, Europäisches Programm zur Integration von Drittstaatsangehörigen (INTI) 

·         „Lebensumfeldbezogene pädagogische Arbeit mit Kindern und ihren Eltern“, Europäischen Flüchtlingsfonds (EFF)

·         „Interkulturelle Langzeitfortbildung für pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten“, unter Leitung der Ev.  Erwachsenenbil-dung, Europäischer Sozialfonds (ESF), (BMBF) 

·         „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, Ns. Landes-zentrale für politische Bildung (NLpB)

·         „Interkulturelle Schatzkiste“, Europäischer Sozialfonds (ESF)

 

März 2000

Abschluss des Studiums an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg als Diplom-Pädagogin

Reith, Alexandra (2017): Kinderrechte von Mädchen im Konflikt mit der Tradition der Beschneidung weiblicher Genitalien (FGM-C) in Gambia - Ein westafrikanisches Land auf aussichtsreichem Weg zu einem Neuverständnis? In: Daniela Steenkamp und Margit Stein (Hg.): Opens external link in new windowKinderrechte sind Menschenrechte. Stand, Perspektiven und Herausforderungen. Berlin, Münster: LIT (Vechtaer Universitätsschriften, Band 37), S. 167–198.

Zawacki-Richter, O. & Reith, A. (2009): Opens external link in new windowContinuing Higher Education in Finland. In: Knust, M. & Hanft, A.: Continuing Higher Education and Lifelong Learning. An International Comparative Study on Structures, Organisation and Provisions. Dordrecht [u.a.]: Springer. S. 145-174.

Phan Tan¸ T.T.; Reith, A.; Krey, M.; Kruse, C. & Greßhöner, K. (2009): Wenn Hochschullehrende sich online weiterbilden. In: Appelrath, H.-J. & L. Schulze (Hg.): Opens external link in new windowAuf dem Weg zu exzellentem E-Learning. Vernetzung und Kooperation der Hochschulen in Niedersachsen. Münster. S. 126-135.

Greßhöner, K.; Krey, M.; Kruse, C.; Reith, A.; Phan Tan, T.T. (2008): Kollaborativ lernen, um professi-onell zu lehren. In: Anderson, R. et al. (Hg.): Opens external link in new windowLernen Organisation Gesellschaft. Das eCampus-Symposium der Osnabrücker Hochschulen. Tagungsband. Osnabrück: epOS. S. 79-84.

Zawacki-Richter, O. & Reith, A. (2007): Länderstudie Finnland. In: Hanft, Anke & Michaela Knust (Hg.): Opens external link in new windowWeiterbildung und lebenslanges Lernen in Hochschulen. Eine internationale Vergleichsstudie zu Strukturen, Organisation und Angebotsformen. Münster. S. 165-194. 

Reith, A. (2003): Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. In: Sloot, A. & Nordhoff, U.: 58. Pädagogische Woche Cuxhaven. Buxtehude. S. 139-142.

Reith, A. (1999): Moral und Multikulturalität. Von Strukturstufen der Moral zum interkulturellen Diskurs. Oldenburg, unveröffentl. Univ. Diplomarbeit.

 

 

Reith, A. (2005): Interkulturelles und Interreligiöses Leben und Lernen in Kindergärten. Standards. In: Netzwerk lernenfürsleben c/o Volkshochschule Oldenburg e.V.: Dokumentation Teilprojekt Stark für Kinder - starke Kids. Oldenburg. S.10-11.

Erbel, U. & Reith, A. (2002): Ich bin in erster Linie Mensch. Literaturprojekte an Schulen mit dem tür-kisch-deutschen Dichter Nevfel Cumart. Oldenburg 2002.

Erbel, U. & Reith, A. (2004): Flüchtlinge kommen zu Wort. Oldenburg.

Mitglied der Ethikkommission der Universität Vechta

Beratendes Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät I, Bildungs- und Gesellschaftswissenschaften

Deutsche Gesellschaft für Erziehung (DGfE)

Sektion Allgemeine Pädagogik der DGfE

Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der Frühen Kindheit der DGfE

DGfE-Kommission Bildungs- und Erziehungsphilosophie

DGfE-Kommission Pädagogik der frühen Kindheit

Lehrangebote

SemesterStudienmodule

Winter

2017/2018

 

 

 

 Bachelor Combined Studies

 EW-1.2 Erziehung, Bildung, Sozialisation

 Master of Education

 BWM-3.2 Inklusionsmodelle in der Grundschule

 BWM-4.2 Forschungszugänge

Sommer

2017

 

 Bachelor Combined Studies

 EW-1.2 Erziehung, Bildung, Sozialisation

 EW-8.2 Forschungszugänge und aktuelle Diskurse in der Pädagogik der frühen Kindheit

Winter

2016/2017

 

 Bachelor Combined Studies

 EW-1.2 Erziehung, Bildung, Sozialisation

 

Informationen für Studierende zur Anfertigung von Bachelor- oder Masterarbeiten

Sofern Sie sich vorstellen können, Ihre Abschlussarbeit in einem der nachfolgenden Themenbereiche anzusiedeln, komme ich gerne mit Ihnen über eine etwaige Betreuung ins Gespräch. Senden Sie mir dazu bitte Ihre Terminanfrage per Email zu.

Themenfelderund Projekte

  • Inklusion in der (Grund-) Schule (z.B. Unterrichtsansätze wie Jahrgangsmischung, Portraits/Schulkonzepte  von Jacob-Muth-Preisträger-Schulen)
  • Filmanalyse mit der Dokumentarischen Methode von einer Reportage/einem Dokumentarfilm über inklusive Schulen oder inklusiven Unterricht (Es stehen verschiedene Filme als Untersuchungsmaterial zur Auswahl. Mehr dazu im Zusammenhang mit dem Projekt PInk - Praxis Inklusion: www.uni-vechta.de/einrichtungen-von-a-z/zentrum-fuer-lehrerbildung/forschung/pink-praxis-inklusion/)
  • Migration und Bildung (z.B. Schulunterricht mit heterogenen Lerngruppen)
  • Flüchtlinge im deutschen schulischen Bildungssystem (z. B. Dokumentenanalyse, Arbeitskonzept wird zur Verfügung gestellt)
  • Sprachförderung und Inklusion
  • Videointeraktionsanalysen im Kontext von Schule (technische Ausstattung für eigene Aufzeichnungen wird bei Bedarf zur Verfügung gestellt)
  • Kindheitsforschung (empirische Studien unter Beteiligung von Kindern, z. B. Interviews mit Kindern, Gruppendiskussionen mit Kindern, Beobachtungsstudien, ... Sie erhalten Unterstützung bei der Entwicklung Ihres Forschungsdesigns)
  • Demokratiepädagik in der schulischen Praxis (in der Regel Literaturarbeit über Konzepte oder Praxisprojekte)

Zur Vorbereitung des Gesprächs

Sofern Sie schon nähere Überlegungen inhaltlicher Art angestellt haben oder bereits auf Vorarbeiten zurückgreifen können, fügen Sie bitte soweit vorhanden bereits Informationen zu den folgenden Punkten bei:

  • Welche persönlichen Bezüge können Sie zum Thema herstellen (z. B. auch über Praktika oder das Berufsfeld, in welchem Sie nach Ihrem Studium gerne tätig werden möchten)?
  • Welche Teilthemen wecken Ihr Interesse im genannten Themenfeld?
  • Was könnte eine Fragestellung sein, mit der Sie sich in diesem Zusammenhang eventuell gerne beschäftigen würden?
  • Auf welche Veröffentlichungen sind Sie gestoßen, auf die Sie eventuell in Ihrer Arbeit eingehen möchten? (Bitte nennen Sie Autor_innen, Erscheinungsjahr, Titel, Erscheinungsort und Verlag).
  • Von Interesse für mich wäre es darüber hinaus, wenn Sie bereits Erfahrung in der Arbeit mit englischsprachigen Veröffentlichungen gesammelt haben.

Hilfen zur Anfertigung Ihrer Arbeit

Fragen bezüglich der Rahmenbedingungen bitte ich an die Ansprechpersonen für Ihren Studiengang im Prüfungsamt zu richten.

Zur Klärung von formalen Fragen, die die Ausgestaltung Ihrer Arbeit betreffen, bitte ich Sie, zunächst die Empfehlungen des Fachbereichs Erziehungswissenschaften einzusehen: https://www.uni-vechta.de/erziehungswissenschaften/leitfaden/

Eine praktische, empfehlenswerte Arbeitshilfe bei Blockaden oder Unsicherheiten bei der Anfertigung der Arbeit kann die Publikation von Christiane Beinke, Die Seminararbeit - Schreiben für den Leser sein. Die Universitätsbibliothek bietet Ihnen einen Volltextzugriff auf das E-Book an.

Und wenn Sie schon zu schreiben begonnen haben, noch Opens external link in new windowfünf kompakte Tipps (siehe im Interview unter Punkt 3)!

Bei Fragen, vor allem inhaltlicher Art, stehe ich Ihnen selbstverständlich als Erstgutachterin ebenfalls gerne zur Verfügung.

 

 

Letzte Aenderung: 09.05.2018 · Seite drucken

Kontakt

Raum H 206

Gebäude H
Burgstraße
49377 Vechta
alexandra.reith[at]uni-vechta[dot]de
Fon (0)4441.15 649

 

Sprechzeiten:

Sprechstunde während der Vorlesungszeit: nach Vereinbarung im Büro H 206, Burgstraße, Kontaktaufnahme bitte per E-Mail.

 

Postadresse:

Driverstraße 22
49377 Vechta