Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Erziehungswissenschaften - Allgemeine Pädagogik
Department 1
Raum: Y 039

Aktuelles

Aktuelle Sprechstundentermine:

19.2. 2018   9.00 h -10 h

26.2.2018    9.00 h -10 h

Bitte melden Sie sich für eine bessere Planung für einen Termin an.

Herzlichen Dank!

April 2018

Ankündigung: Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit am 27./28. April 2017 in Hamburg

(28. April, 11 - 12.30 h Panel 3.12 "Partizipation von Kindern und Jugendlichen")

"Digitale Partizipation als Option auch in der Sozialen Arbeit? Erfahrungen mit Online-Beteiligungsprojekten aus der Schule und Impulse für die Soziale Arbeit"

Ein Ansatz, um politische Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe im Kontext von wachsender Vielfalt und sozialer Spaltung zu realisieren, sind liquid democracy-basierte digitale Partizipationsprojekte, die aktuell insbesondere in Schulen an Bedeutung gewinnen. Mehr unter https://www.dgsa.de/veranstaltungen/tagungen/

 

Januar 2018

Against Violence at schools in Tanzania

Webseite/ Website online!

Ab sofort können Sie sich unter http://www.against-violence-at-schools-in-tanzania.com/ über das Projekt gegen Schulgewalt in Tansania umfassend informieren! 

From now on you can find more at www.against-violence-at-schools-in-tanzania.com about our project against school violence in Tanzania!

November 2017

v.l.n.r.: Prof´in Margit Stein, Dr. Daniela Steenkamp, Alexander Kleider.

Ein volles Kino am Montag! Es war sehr spannend mit dem Regisseur Alexander Kleider seinen tollen Dokumentarfilm zu besprechen, ein gelungener Abend mit dem ScienCinema des ZfLB, der Erziehungswissenschaften und der Schauburg. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Aspekte demokratische Mitbestimmung und selbstbestimmtes Lernen. Wer mehr über die Alternative Schule SfE Berlin und Freie Alternativschulen erfahren möchte: 

http://www.sfeberlin.de/ und http://www.freie-alternativschulen.de/

Wer sich kritisch mit der PISA-Debatte auseinandersetzen möchte, kann hier fündig werden: https://pisaversteher.com/

SCIENCINEMA zeigt „BERLIN REBEL HIGH SCHOOL”

Universität und Schauburg Cineworld laden zum dritten gemeinsamen Event

SCIENCINEMA, die gemeinsame Kino-Reihe von Universität Vechta und Schauburg Cineworld, lädt wieder zu einem Filmabend der Wissenschaft: Am Montag, 20. November 2017, läuft um 20.00 Uhr „BERLIN REBEL HIGH SCHOOL”. Vorgeschlagen wurde der Film aus dem Fach Erziehungswissenschaften. Auf Einladung von Dr. Daniela Steenkamp kommt Regisseur Alexander Kleider zur Vorführung nach Vechta und wird die Einführung zum Abend geben. Der Eintritt beträgt 8,00 Euro regulär/6,50 Euro ermäßigt.

Zur Story: Filmemacher Alexander Kleider hat einen wilden Haufen von Berliner Underdogs auf ihrem Weg zum Abitur begleitet. Er portraitiert sie gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, denen nicht nur an der Lehre, sondern an der Neugier ihrer Schüler_innen viel gelegen ist. Der Film erzählt mit viel Witz und Energie von einer radikal anderen Idee von Schule, die Freiheit und Gemeinschaftlichkeit zusammenbringt. Was oft als Leistungsdruck verdammt wird, definieren die Schüler_innen kurzerhand um. Sie sind unbelehrbar und dabei extrem neugierig, sie sind eigen- und doch auch lernwillig. BERLIN REBEL HIGH SCHOOL zeigt mit viel Begeisterung, Sensibilität und Kraft, wie viel gemeinsame Zukunft in dieser Kombination stecken kann. Mehr zum Film unter: www.berlin-rebel-high-school.de

 

August/ September 2017

Aufenthalt in Tansania im Rahmen des Projekts gegen Schulgewalt in Tansania 

 Seit Juni 2015 arbeiten Prof. Dr. Margit Stein als Projektleitung sowie Dr. Andreas Wesselmann, Lisa Mindt (geb. Bockwoldt), Dr. Daniela Steenkamp und Sophie Weingraber im Rahmen eines von der Staatskanzlei Niedersachsen finanzierten Projekts an der „Bedarfs-, Bestands- und Gestaltungsanalyse zur Bekämpfung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Schulkontext Tansanias“. Nachdem in der ersten Projektphase (Juni-Dezember 2015) die Bedarfsanalyse durchgeführt worden ist, ging es in der zweiten Phase (Juni-Dezember 2016) um die Erarbeitung von didaktischen Materialien. In einem dritten Schritt werden aktuell die Umsetzung und der Erfolg der Maßnahmen evaluiert. Weitere Infos zum Projekt: https://www.uni-vechta.de/index.php?id=9177

 

Dezember 2016

Filmprojekt "Flucht ist Flucht. Nicht Egal. Initiative für Toleranz und Respekt." 

 

Dezember 2016

Human Rights Education in German Elementary Schools in a urban - rural comparison: Beitrag von Daniela Steenkamp zur 7th International Conference on Human Rights Education (IHREC) “Addressing the Challenges of the Civil Society”, 12 to 15 December 2016, Santiago, Chile. Mehr Infos unter: hrec2016.org/en/opalsingleevent-session/panel-1-human-rights-education-hre-in-formal-education-systems-part-1-challenges-and-analysis/

 

Oktober 2016

Im Rahmen des Seminars Inklusion ist unter der Leitung von Dr. Daniela Steenkamp ein Wegweiser für Flüchtlinge in deutscher und arabischer Sprache für die Flüchtlinge im Landkreis Vechta entstanden und von der Universität Vechta und der Stadt veröffentlicht worden. Der Wegweiser findet sich hier: http://www.vechta.de/Leben/Familie/Wegweiser-fur-Fluchtlinge.aspx

 

Juni 2016

Im Rahmen des Seminars "Kinderrechte" fand eine Exkursion zum Deutschen Bundestag, dem Deutschen Institut für Menschenrechte und dem Deutschen Kinderhilfswerk statt. Mehr unter https://www.uni-vechta.de/fileadmin/user_upload/Marketing/Pressemitteilungen/2016/PM_098_05-07-2016_Exkursion_Erziehungswissenschaften_Berlin_Steenkamp.pdf

 

Januar 2016

Fach Erziehungswissenschaften der Universität Vechta unterstützt Erprobung neuer Online-Plattform „aula“ für mehr Demokratie in der Schule
Prof.in Dr. Margit Stein und Daniela Steenkamp aus dem Fach Erziehungswissenschaften der Universität Vechta begleiten das Pilotprojekt „aula-Schule gemeinsam gestalten“ von politik digital e.V. wissenschaftlich. Marina Weisband, Psychologin und ehemalige Bundesvorsitzende der Piratenpartei, hat das Projekt konzipiert, bei dem Kinder und Jugendliche ihr eigenes schulisches Umfeld mithilfe eines Online-Demokratie-Tools aktiv gestalten und so demokratisches Handeln erproben können. Die Internet- Plattform ermöglicht es Kindern und Jugendlichen ab der Jahrgangsstufe 5, eigene Ideen einbringen, zur Diskussion zu stellen und darüber abzustimmen. Die Bundeszentrale für politische Bildung fördert das Projekt.
„Die Kultusministerkonferenz hat bereits 2009 in ihrem Beschluss zur Demokratieerziehung deutlich gemacht, dass es neuer Ansätze in der Demokratieförderung im Kontext Schule bedarf. Genau in diese Lücke stößt das aula-Projekt“, so Daniela Steenkamp von der Universität Vechta. Marina Weisband sieht die Schulen in einer besonderen Verantwortung: „Schule hat die Aufgabe, Schüler und SchülerInnen zu befähigen, als mündige Bürger am demokratischen Prozess teilhaben zu lassen, eigene Entscheidungen überlegt zu treffen und Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Oft fehlt es aber im engen Unterrichtsplan an Gelegenheiten, wo SchülerInnen sich praktisch darin ausprobieren können. Dabei eignet sich die Schule ganz hervorragend als Bereich, in dem Räume, Zeiten und Regeln demokratisch mitgestaltet werden können, denn diese Dinge betreffen die SchülerInnen direkt in ihrem Leben und bleiben in übersichtlichem, direkt greifbarem Umfang. Ziel ist, sie zu animieren, aus einer passiven, konsumierenden Haltung heraus zu kommen und sich selbst als gestaltenden Akteur seiner eigenen Umgebung zu verstehen.“
Mehr Informationen zum Projekt:
<http://www.aula.de>

Informationen

Lebenslauf Dr. Daniela Steenkamp

geb. am 24.02.1975 in Berlin

verheiratet, eine Tochter

evangelisch

 

Studium

05/16       
Promotion an der Universität Vechta (Note: "magna cum laude" (0,8)

04/02 – 03/07 
Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der Universität Bologna (IT), Abschluss: Dipl. Pol. (Note: 1,5)

10/95 – 00/00
Sozialwesen an der Fachhochschule Oldenburg/Wilhelmshaven/Ostfriesland, Abschluss: Dipl. Soz.Arb./Dipl. Soz.Päd. mit staatlicher Anerkennung (Note: 1,0)

 

Berufliche Erfahrung

seit 04/11        
wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl Allg. Pädagogik der Universität Vechta

04/14 - 10/17       
zus. wiss. Mitarbeiterin im Bundestagsbüro Burkhard Blienert, MdB

10/09 - 03/14
wiss. Mitarbeiterin bei der Kommunikationsagentur Kaiko (Politische Kommunikation)

01/05 – 10/09
Praktikantin, anschließend studentische Hilfskraft und daran anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundestagsbüro Ute Berg, MdB

04/03- 08/04
Sozialpädagogin bei Xenion e.V., Berlin (Flüchtlingshilfe)

05/02 – 03/03
Sozialpädagogin bei Arbeitskreis Medienpädagogik e.V., Berlin (Medien und Schule)

07/00 – 10/01
Sozialpädagogin bei Alep e.V. , Berlin (Kinder- und Jugendhilfe)

 

Lehraufträge

10/06 – 07/08
Lehrbeauftragte an der FH Oldenburg/Wilhelmshaven/Ostfriesland

 

Mitgliedschaften

seit 1998:

amnesty international

seit 2003:
Xenion e.V. , Berlin

seit 2013:
Deutsche Vereinigung für politische Bildung

seit 2013:
Gesellschaft für Politikdidaktik und Politische Jugend- und Erwachsenenbildung

 

Aufgaben im universitären Bereich

seit 2016:

Mitglied des Prüfungsauschusses Master of Education

 

Sonstiges

2017:

Teilnahme am Karrierecoaching für Nachwuchswissenschaftlerinnen im Rahmen des Professorinnenprogrammes des BMBF

 

 

Steenkamp, D. (2018): It´s a woman´s world? Mythen, Fakten. Nachdenken über Geschlechtergerechtigkeit. In: Laer, H. v. (Hrsg.) (2018): Alternative Fakten: Zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Reihe Vechtaer Universitätsschriften. Berlin-Münster: Lit Verlag. Im Erscheinen.

Steenkamp, D. (2017): Human Rights Education (HRE) in German elementary schools in an urban-rural comparison. In: Facultad de Derecho - Universidad de Chile (2017): VII IHREC 2016. VII Conferencia Internacional de Educación en Derechos Humanos (IHREC) Los desafíos de la sociedad civil. S. 187-194.

Steenkamp, D. (2017): Die Online-Plattform „aula“: (Wie) Können Schüler*innen online Demokratie lernen? In: vector (Forschungsmagazin der Universität Vechta). S. 22-23.

Steenkamp, D.; Stein, Margit; Piontek, M.; Tabaka, J. (2017): Handbuch zur Bekämpfung von Gewalt im Schulkontext an Schulen in Tansania. Handlungsvorschläge und Übungen. In Swahili (Online-Publikation unter Opens external link in new windowhttp://www.against-violence-at-schools-in-tanzania.com).

Steenkamp, D. (2017): Nachdenken über Geschlechtergerechtigkeit im Kontext von Erziehungswissenschaft. In: Onnen, C.; Rode - Breymann, S. (Hrsg.) (2017): Zum Selbstverständnis der Gender Studies: Technik - Raum - Bildung. Leverkusen: Budrich. S. 201-214.

Steenkamp, D.; Stein, M. (Hrsg.) (2017): Kinderrechte im Fokus. Stand, Perspektiven, Herausforderungen. Reihe Vechtaer Universitätsschriften. Berlin-Münster: Lit Verlag. 

Steenkamp, D. (2017): Menschenrechtsbildung in der Grundschule im Stadt-Land-Vergleich am Beispiel von Berlin und Niedersachsen. In: Scherak, L; Stein, M. (2017): Handbuch ländliche Jugend: Aktuelle Studien und Entwicklungen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Im Erscheinen.

Steenkamp, D.; Schellenberg, B. (2017): Präventionsorientierte Arbeit mit Kindern für Vielfalt und Demokratie, aber wie? Handlungsorientierte Strategien gegen Rechtsextremismus im pädagogischen Kontext. In: Stein, Margit; Steenkamp, Daniela (Hrsg.) 2017: Kinderrechte im Fokus. Stand, Perspektiven, Herausforderungen. Reihe Vechtaer Universitätsschriften. Berlin-Münster: Lit Verlag.

Steenkamp, D. (2017): Für mehr Beteiligung von Kindern in der Schule - Wie Kinder online Demokratie lernen können. In: Stein, Margit; Steenkamp, Daniela (Hrsg.) 2017: Kinderrechte im Fokus. Stand, Perspektiven, Herausforderungen. Reihe Vechtaer Universitätsschriften. Berlin - Münster: Lit Verlag. 

Steenkamp, D. (2016): Menschenrechtsbildung in der Grundschule. Eine empirische Bestandsaufnahme in Berlin und Niedersachsen. Budrich UniPress: Leverkusen.

Steenkamp, D. (2016): Geschlechtergerechte Menschenrechtsbildung. Wie geschlechtergerecht sind aktuelle Materialien zur schulischen und außerschulischen Menschenrechtsbildung mit Kindern? Eine Betrachtung. In: Nachwuchsforschungsgruppe Gender Studies an der Universität Vechta (Hrsg.): "(Un)typisch Gender Studies. Interdisziplinäre Relevanz innovativer genderspezifischer Forschungsfragen", Budrich UniPress: Leverkusen. S. 259-274.

Steenkamp, D. (2015): Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung: Welche Handlungsperspektiven eröffnet der Anti-Bias-Ansatz im familiären Kontext? Fragen zum Fachbuch. In: Deutsches Rotes Kreuz (DRK) (Hrsg.): Werte und Wertebildung in Familien, Bildungsinstitutionen, Kooperationen. Ein Inspirations- und Arbeitsbuch. Berlin: Eigenveröffentlichung des DRK. S. 112.

Steenkamp, D. (2015): Ökonomie und Ethik im Spannungsfeld zwischen Freiwilligkeit und staatlicher Regulierung: Was "kostet" die Umsetzung der Menschenrechte? In: Laer, H. v. (Hrsg.). Die Ökonomisierung der Welt und das Schicksal des Humanen. Reihe Vechtaer Universitätsschriften. Berlin-Münster: Lit Verlag. S. 29-37.

Steenkamp, D. (2014): Den Kinderrechten auf der Spur - Meisterdetektive gesucht! In: Zeitschrift Grundschulunterricht, 1 (2014), Oldenbourg:  München. S. 35-38.

Steenkamp, D. (2013): Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung: Welche Handlungsperspektiven eröffnet der Anti-Bias-Ansatz im familiären Kontext? In: Deutsches Rotes Kreuz (DRK) (Hrsg.): Werte und Wertebildung in Familien, Bildungsinstitutionen, Kooperationen. Beiträge aus Theorie und Praxis. Berlin:<http://www.wertebildunginfamilien.de/tl_files/Angebote_Downloads/Werte_und_Wertebildung_in_Familien.pdf>

Steenkamp, D. (2012): Menschenrechte auf (Aus)Bildung und Arbeit zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Zur aktuellen Situation in der Bundesrepublik Deutschland. In: Scharrer, K., Schneider, K. & Stein, M. (2012): Berufliche Integration von jugendlichen Migrantinnen und Migranten - Herausforderungen und Chancen, Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag. S. 17-25.

Steenkamp, D. (2007): Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen. Für einen verantwortungsvollen Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen in der sozialpädagogischen Praxis. In: Sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit, 32 Jg.Heft 10. S. 50-53.

Steenkamp, D. (2007): Kinder zweiter Klasse. Seit 15 Jahren blockiert Deutschland die UN Kinderrechtskonvention. In: amnesty journal, Heft 11. S. 18-19.

Steenkamp, D. (2007): Zur Entwicklung von amnesty international in der Bundesrepublik Deutschland, Marburg: Tectum Verlag.

Digitale Partizipation als Option auch in der Sozialen Arbeit? Erfahrungen mit Online-Beteiligungsprojekten aus der Schule und Impulse für die Soziale Arbeit: 28.4.2018 im Rahmen der Jahrestagung 2018 der DGSA zum Thema "Demokratie und Soziale Arbeit" an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg: Mehr unter https://www.dgsa.de/veranstaltungen/tagungen/

Nachdenken über Geschlechterverhältnisse und Erziehungswissenschaft – theoretische und praktische Perspektiven: 12.7.2017 Universität Vechta (Ringvorlesung im Gender & Diversity Zertifikat)

It´s a woman´s world? Mythen. Fakten. Nachdenken über Geschlechtergerechtigkeit: 21.6.2017 Universität Vechta (Ringvorlesung "Alternative Fakten"? Zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeitsarbeit)

Vorstellung: Der Wegweiser für Geflüchtete in und rund um Vechta - Orientierung als Voraussetzung für Teilhabe: 20.6.2017 Universität Vechta (im Rahmen des UniTags Flucht und Migration)

Human Rights Education in German Elementary Schools in a urban - rural comparison: Beitrag von Daniela Steenkamp zur 7th International Conference on Human Rights Education (IHREC) “Addressing the Challenges of the Civil Society”, 12 to 15 December 2016, Santiago, Chile. Mehr Infos unter: hrec2016.org/en/opalsingleevent-session/panel-1-human-rights-education-hre-in-formal-education-systems-part-1-challenges-and-analysis/

"Menschenrechtsbildung schon in der Grundschule?": Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Politische Bildung im Kontext von Flucht, Migration & Ausgrenzung an der FU Berlin am 8.11.2016. Mehr Infos unter: https://www.berlin.de/politische-bildung/veranstaltungen/ringvorlesung-daniela-steenkamp-menschenrechtsbildung-schon-in-der-grundschule-523100.php

"Menschenrechte in der Pflege": Vortrag im Rahmen des Seminars "Kriminalität und Alter" an der Universität Vechta, 14.06.2016.

Fachkonferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung „Inklusion im Ländervergleich - Niedersachsen“: Inklusion ist das Ziel - Wie gelingt die Umsetzung? Impuls und Moderation des World Cafés zum Thema " Inklusion als Bestandteil der Leher_innenausbildung an Hochschulen — Profilierungspraktikum Inklusion an der Universität Vechta, 20.11.2015, Altes Rathaus, Hannover

„Den Kinderrechten auf der Spur – Meisterdetektive gesucht!“ Workshops im Rahmen der KinderUni 2013: www.uni-vechta.de/oeffentlichkeit/kinderuni-vechta/2013-archiv/workshop-am-11-september

„Menschenrechtsbildung in der Grundschule am Beispiel von Niedersachsen und Berlin – eine empirische Bestandsaufnahme“: Posterpräsentation bei der 14. Jahrestagung der GPJE in Hannover, 13.-15.06.2013

„Welche Chancen birgt der Schulfusionsprozess?“: Co-Moderation des Studientages des Theodor-Heuss-Gymnasiums und der 1. Gemeinschaftsschule Berlin-Mitte (in Zusammenarbeit mit Elegoere Berlin, Präsentations-&Kommunikationsgestaltung), 18.03.2013

Wirtschaft und Ethik: Was "kosten" die Menschenrechte?“ Fachvortrag und öffentliche Diskussion mit der Deutschland-Koordinatorin der "Kampagne für Saubere Kleidung" Christiane Schnura zur Ringvorlesung „Die Ökonomisierung der Welt und das Schicksal des Humanen“ der Universität Vechta, 16.05.2012: www.sonntagsblatt-vechta.de/ausgaben/120513/html/10002.html

Tagung Ethik und Menschenrechte. Kontextbezogene Behandlung von Folteropfern. Workshop "Sozialarbeit im Kontext" (gem. mit Amelie von Griessenbeck), 30.09.07 - 02.10.07, Berlin, Katholische Akademie.

Projekt "Fighting School Violence in Tanzania": Seit Juni 2015 arbeitet  Dr. Daniela Steenkamp in dem von der Staatskanzleit Niedersachsen geförderte Projekt gegen Schulgewalt in Tansania. Weitere Projektmitarbeiter*innen sind Dr. Andreas Wesselmann, Dr. Isaak Majura, und Sophie Weingraber. Die Projektleitung hat Prof. Dr. Margit Stein.

In der ersten Projektphase „Bedarfs-, Bestands- und Gestaltungsanalyse zur Bekämpfung von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Schulkontext Tansanias – Bedarfsanalyse“ wurde eine ebensolche Analyse erstellt, um das Ausmaß der direkten und der strukturellen Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Schulkontext Tansanias abzubilden. Die Erhebung inkludierte sowohl Gewalt von Seiten der Autoritäten, wie etwa durch Lehrkräfte, als auch durch gleichaltrige oder ältere Mitschüler*innen. Es wurden etwa fünfhundert Schüler*innen zu ihren Erfahrungen mit Gewalt sowie Schulleitungen aus den vier Projektschulen befragt. Es zeigte sich, dass sowohl von Seiten der Lehrkräfte als auch von Schüler*innenseite vielfältige gewalttätige systematische Übergriffe auf die psychische, sexuelle und körperliche Unversehrtheit der Schüler*innen stattfinden.

In der zweiten Projektphase wurden auf Grundlage der Forschungsergebnisse didaktischen Materialien entwickelt und den Schulen zugänglich gemacht. Hierzu wurden Materialien für die Diözesanleitung, Schulleitungen, Lehrkräfte und Schüler*innen erarbeitet, welche ins Englische oder in Kiswahili übertragen wurden. Dabei ist es besonders bemerkenswert, dass nun erstmals Materialen gegen Gewalt im Schulkontext auf Kiswahili existieren.
In einem dritten Schritt werden aktuell die Umsetzung und der Erfolg der Maßnahmen evaluiert. Hierzu fuhren Frau Dr. Steenkamp, Herr. Dr. Majura und Herr Dr. Wesselmann nach Tansania und es wurden mehrere Workshops auf allen Ebenen (Regierung, Diözese, Schulleitungen, Lehrkräfte…) umgesetzt, um die erstellten Materialien nachhaltig zu verankern und den Partner*innen vor Ort vorzustellen und ggf. anzupassen. Die Materialien werden online in Form einer Homepage zur Verfügung gestellt, welche auf Kiswahili gestaltet ist und welche von den über 100 Millionen Kiswahili sprechenden Menschen in Afrika rezipiert und genutzt werden kann.

Ausführliche Informationen zum Projekt unter Opens external link in new windowhttps://www.uni-vechta.de/einrichtungen-von-a-z/zentrum-fuer-lehrerbildung/forschung/projekt-gegen-schulgewalt-in-tansania/

Dissertationsprojekt "Zum Stand der Menschenrechtsbildung in der Grundschulpraxis am Beispiel von Berlin und Niedersachsen – eine empirische Bestandsaufnahme" (abgeschlossen: Mai 2016)

Rezension: http://www.fruehe-bildung.online/artikel.php?id=1595

Im Rahmen des Projektes werden Lehrkräfte der 4. Klassenstufe zur Menschenrechtsbildung in Berlin und Niedersachsen befragt. Erfasst werden soll, in welcher Form Menschenrechtsbildung stattfindet, als wie erfolgreich sie eingeschätzt wird und welche Bedingungen sich förderlich oder hinderlich auf ihre Umsetzung auswirken.

Dabei stehen folgende Aspekte im Mittelpunkt:

Was wird unter Menschenrechtsbildung verstanden?
Wie werden Menschenrechte im Primarschulbereich thematisiert?
Welche Inhalte stehen im Brennpunkt?
Welche Zugänge werden gewählt?
Welche Methoden werden angewandt?
Welche Ziele werden definiert?
Welche Materialien sind bekannt?
Welche Materialien werden genutzt?
Wie wird der Lernerfolg durch Menschenrechtsbildung eingeschätzt?

Ziel ist herauszuarbeiten, welche Faktoren ausschlaggebend für die erfolgreiche Verwirklichung von Menschenrechtsbildung sind. Daneben interessierten auch mögliche Kooperationen mit Partnern aus dem außerschulischen Feld und wahrgenommene Fortbildungsangebote zur Menschenrechtsbildung. Der Fragebogen enthält auch Fragen, die Hinweise darauf geben, welche Merkmale der Lehrkräfte, der Schule oder des Schulklimas mit der Umsetzung (vs. Nicht-Umsetzung) menschenrechtsbildungsrelevanter Inhalte im Unterricht in Zusammenhang stehen könnten. Außerdem soll erfasst werden, welche Hindernisse für die Umsetzung von Menschenrechtsbildungsinhalten die Lehrkräfte wahrnehmen, aber auch welche Hilfen und Unterstützungsmaßnahmen sich die Lehrkräfte wünschen. Zudem wird analysiert, wie sehr die Umsetzung von Menschenrechtsbildung im Unterricht an die Person bzw. Persönlichkeit der Lehrkraft gekoppelt ist.

Im Anschluss wird ein Leitfaden entwickelt, wie Menschenrechtsbildung im Primarbereich richtungsweisend umgesetzt und nachhaltig in die Schulkultur implementiert werden kann. Konkordanzen, aber auch Abgrenzungen zu anderen Bereichen wie der Wertebildung, der Umweltbildung, dem Anti bias lernen und dem globalen Lernen werden hierbei berücksichtigt und vorgenommen.

Letzte Aenderung: 01.02.2018 · Seite drucken

Kontakt

Raum Y 039

Gebäude Y
Neuer Markt (ehem. Katasteramt)
49377 Vechta
daniela.steenkamp[at]uni-vechta[dot]de
Fon (0)4441.15 705

 

Sprechzeiten:

Sprechstunde während der Vorlesungszeit: Montags 14.15 Uhr bis 15.15 Uhr
Sprechstunde außerhalb der Vorlesungszeit: nach Vereinbarung

jeweils im Büro Y 039, Am Neuen Markt 16,
in beiden Fällen nur nach vorheriger Kontaktaufnahme per E-Mail.

 

Postadresse:

Driverstraße 22
49377 Vechta