Informationen

Wissenschaftlicher Werdegang

05/2017 bis 11/2017

Gastwissenschaftler im Rahmen des »Postdoctoral Fellowship for Research in Japan (Short-term)«-Stipendiums der »Japan Society for the Promotion of Science« (JSPS) an der Universität Kanazawa (金沢大学). Thema des Forschungsprojekts: Why Martial Arts? – Fascination and Motivation of Karateka and Judoka in Japan.

2008 bis 2010

Lehrbeauftragter am Institut für Soziale Arbeit, Angewandte Psychologie und Sportwissenschaft (ISPS) an der Universität Vechta

2003 bis 2004

Studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Jürgen C. Thöming im Fach Germanistik an der Universität Vechta.

 

Promotion

07/2011

Promotion in Sportwissenschaft. Thema der Dissertation: Motive im Shotokan-Karate – Eine qualitative Studie.

 

Beruflicher Werdegang

2013 bis 2017

Koordinator der Praxisphase für das Lehramt an Grund-, Haupt-, Real-, Ober- und Gesamtschulen an der Universität Vechta, Zentrum für Lehrerbildung

2006 bis 2013 sowie 2017 bis 2018

Realschullehrer an der RS Albert-Schweitzer-Realschule Lohne (Oldb.) mit den Fächern Sport, Deutsch, Informatik. Fachleiter für Informatik

 

Vorbereitungsdienst

2006

II. Staatsexamen. Thema der Examensarbeit: Taiji – eine Chance für den Sportunterricht in einer Mädchenklasse?

2004 bis 2006

Anwärter für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen an der RS Marienschule Cloppenburg sowie an der GS Alexanderschule Vechta

Studium

2004

I. Staatsexamen. Thema der Examensarbeit: Der Herr der Ringe. Tolkien als religiöser Sub-Creator von Mittelerde

1999 bis 2004

Studium für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen (Schwerpunkt Haupt- und Realschule) mit den Fächern Deutsch, kath. Religion und Sport (ab 2002 als drittes Langfach) an der Universität Vechta

Universität Vechta

WS 18/19

Seminar: Praktikum zur Berufsorientierung - Allgemeines Schulpraktikum
Seminar: Praktikum zur Berufsorientierung - Allgemeines Schulpraktikum
Seminar: Praktikum zur Berufsorientierung - Allgemeines Schulpraktikum
Seminar: Gestaltung von Schule
Seminar: Gestaltung von Schule
Seminar: Gestaltung von Schule
Seminar: Gestaltung von Unterricht
Seminar: Gestaltung von Unterricht
Seminar: Gestaltung von Unterricht
Seminar: Ausgewählte Aspekte von Klassenführung

SoSe 10

Kleine Spiele (Praxisseminar, Pädagogik/soziale Arbeit)
Große Spiele

WS 09/10

Kleine Spiele (Praxisseminar, Pädagogik/soziale Arbeit)
Große Spiele

SoSe 09

Kleine Spiele (Praxisseminar, Pädagogik/soziale Arbeit)
Große Spiele

WS 08/09

Kleine Spiele (Praxisseminar, Pädagogik/soziale Arbeit)
Große Spiele

SoSe 08

Kleine Spiele (Praxisseminar, Pädagogik/soziale Arbeit)
Große Spiele

2017

Initiator, Gründungsmitglied und Administrator des eJournals »JoMAR – Journal of Martial Arts Research«

2014 bis 2016

Sprecher der dvs-Kommission ‚Kampfkunst und Kampfsport‘

 

Forschungsschwerpunkte

Didaktik und Methodik von Kämpfen, Ringen und Raufen im Sportunterricht

Grundlagenforschung Kampfkunst und Kampfsport, v.a. Entwicklung, Begrifflichkeiten, Metaphorik

Psychologische Zugänge in Kampfkunst und Kampfsport, v.a. Motive und Faszination von Akteuren

Soziologische/Ethnografische Zugänge in Kampfkunst und Kampfsport

Mediale Zugänge in Kampfsport und Kampfkunst, v.a. der Martial-Arts-Film sowie Martial-Arts-Videospiele

2018

University of California, Los Angeles (UCLA). (First) Martial Arts & Wellness Symposium. Vortragstitel: Why do people train Martial Arts? – Participation Motives of German and Japanese Budoka.

Università degli Studi di Bergamo. 7th Ethnography and Qualitative Research Conference. Vortragstitel: Why do people train Martial Arts? – Participation Motives of German and Japanese Budoka.

Universität Münster. The 10th German-Japanese Symposium. Vortragstitel: Motivation and Fascination Categories of Japanese Karateka and Judoka.

2016

Technische Universität Darmstadt. Jahrestagung der Sektion Sportphilosophie. Kraft, Muskeln und Geschlecht. Performanz muskulöser Körper im Spitzensport. Vortragstitel: Kurobune – Kraftmenschen in Ost und West.

2016. Cardiff University. Martial Arts Studies Conference. Vortragstitel: The Kamehameha issue. Defining Martial Arts and Combat Sports.

2016. Deutsche Sporthochschule Köln. 6. Jahrestagung der dvs-Kommission „Kampfkunst und Kampfsport“. Martial Arts and Society. Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung. Vortragstitel: Kurobune und Kayfabe – Die Inszenierung japanisch-amerikanischer Ringerkämpfe.

2015

Cardiff University. Martial Arts Studies – An International Interdisciplinary Conference. Vortragstitel: Doormen Fraternities and their Resemblance and Affinity to Martial Arts Societies.

2015. Universität Mainz. 22. Sportwissenschaftlicher Hochschultag in Mainz. Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2015 – Martial Arts Studies in Germany – Defining and Crossing Disciplinary Boundaries. Vortragstitel: Das Kamehameha-Problem. Eine phänomenologische Gegenstandsbestimmung des Zweikampfsports.

2014

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg. 4. Symposium „Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre“ – Von Kämpfern und Kämpferinnen – Kampfkunst und Kampfsport aus der Genderperspektive. Vortragstitel: Konflikt- und Kampfmanagement von Türstehern.

Keiō Universität Yokohama 慶應義塾大学. The 9th Japan German Sport Science Symposium – Possibility of Sport for Social Development. Vortragstitel: Participation Motives of German Karateists.

2013

Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sport im Film. Vortragstitel: Inszenierung, Deutung und Symbolik des Kampfsports im Martial-Arts-Film.

Universität Erlangen/Nürnberg. Menschen im Zweikampf – Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre. Vortragstitel: Kampfsport als Katalysator und Instrument gesellschaftlicher Ideologien.

Universität Erlangen/Nürnberg. Menschen im Zweikampf – Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre. Vortragstitel: Kontrolle, Suche und Kommerzialisierung von Risiko und Verletzungen in UFC-Events.

2012

Palazzo Ducale, Genua. 1st International Martial Arts and Combat Sports Scientific Society (IMACSSS) Conference. Vortragstitel: Motives in Shotokan karate participation.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster. 8. Deutsch-Japanisches Symposium – Development through Sport. Vortragstitel: Karate in Germany – A Culture of Movement and its Developmental Problems.

Universität Hamburg. Kampfkunst & Kampfsport in Forschung und Lehre. Vortragstitel: Kampfsport im Kino – Genres im Martial-Arts-Film.

Universität Bayreuth. Ringvorlesung World at Risk: Risk Scenarios and/in Cultural Studies. Vortragstitel: Transcultural Development of Risky Behaviour in K1 and UFC Martial Arts Events.

2011

Universität Bayreuth. Symposium Kampfkunst & Kampfsport. Vortragstitel: Motive im Shotokan-Karate.

Sporthochschule Köln. 43. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie. Vortragstitel: Motive im Shotokan-Karate.

2005

Westfälische Wilhelms-Universität Münster. „The Great Code of Art“ – Biblische Spuren im populären Film. Vortragstitel: Tolkien und die Bibel.

2004

Katholische Hochschulgemeinde Vechta. Die Herr-der-Ringe-Nacht. Vortragstitel: Tolkien als religiöser Sub-Creator.

Monografien

Meyer, M.J. (2012). Motive im Shotokan-Karate. Eine qualitative Studie. Schriften zur Sportwissenschaft, Band 100. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.

Meyer, M.J. (2004). Tolkien als religiöser Sub-Creator. Münster: LIT-Verlag.

 

Herausgeberschaft

Meyer, M.J. (Hrsg.). Martial Arts Studies in Germany - Defining and Crossing Disciplinary Boundaries - Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2015. 5. Symposium der dvs-Kommission 'Kampfkunst und Kampfsport' vom 30. September - 2. Oktober 2015 in Mainz (S. 18-27). Hamburg: Czwalina.

 

Aufsätze

Meyer, M.J. (2017). Kurobune und Kayfabe. Die Inszenierung japanisch-amerikanischer Ringerkämpfe. In S. Körner & L. Istas (Hrsg.), Martial Arts and Society. Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung. 6. Jahrestagung der dvs-Kommission 'Kampfkunst und Kampfsport' vom 6.-8. Oktober 2016 in Köln (S. 64-81). Hamburg: Czwalina.

Meyer, M.J. (2017). Kurobune - Kraftmenschen in Ost und West. In F. Bockrath & K. Schulz (Hrsg.), Kraft, Muskeln und Geschlecht. Performanz muskulöser Körper im Spitzensport. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportphilosophie 2016 in Darmstadt.

Meyer, M.J. (2016). Das Kamehameha-Problem - Was sind Kampfkunst und Kampfsport? In M.J. Meyer (Hrsg.), Martial Arts Studies in Germany - Defining and Crossing Disciplinary Boundaries - Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2015. 5. Symposium der dvs-Kommission 'Kampfkunst und Kampfsport' vom 30. September - 2. Oktober 2015 in Mainz (S. 18-27). Hamburg: Czwalina.

Meyer, M.J. (2015). Konflikt- und Kampfmanagement von Türstehern. In A. Marquardt & P. Kuhn (Hrsg.), Von Kämpfern und Kämpferinnen - Kampfkunst und Kampfsport aus der Genderperspektive - Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2014. 4. Internationales Symposium und Jahrestagung der dvs-Kommission 'Kampfkunst und Kampfsport' vom 9.-11. Oktober 2014 in Ludwigsburg (S. 122-132). Hamburg: Czwalina.

Meyer, M.J.(2014). Wie das Shotokan zum Tiger kam. In P. Kuhn (Hrsg.), Drache und Tiger. Kampfkunstgeschichten für Kinder (S. 85-88). Heidelberg: Kristkeitz.

Meyer, M.J. (2014). Kampfsport als Katalysator und Instrument gesellschaftlicher Ideologien. In S. Liebl & P. Kuhn (Hrsg.), Menschen im Zweikampf - Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2013. 3. Symposium der dvs-Kommission 'Kampfkunst und Kampfsport' vom 7.-9. November 2013 in Erlangen (S. 67-78). Hamburg: Czwalina.

Meyer, M.J. (2014). Kontrolle, Suche und Kommerzialisierung von Risiko und Verletzungen in UFC-Events. In S. Liebl & P. Kuhn (Hrsg.), Menschen im Zweikampf - Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2013. 3. Symposium der dvs-Kommission 'Kampfkunst und Kampfsport' vom 7.-9. November 2013 in Erlangen (S. 245-252). Hamburg: Czwalina.

Meyer, M.J. (2013). Kampfsport im Kino: Genres im Martial-Arts-Film. In S. Happ & O. Zajonc (Hrsg.), Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2012. 2. Symposium der Kommission 'Kampfkunst und Kampfsport (i.G.)' vom 20.-21. September 2012 in Hamburg (S. 249-262). Hamburg: Czwalina.

Meyer, M.J. & Kuhn, P. (2013). Pädagogische Perspektiven von Karate im Sportunterricht. In F. Hartnack (Hrsg.), Karate, Boxen, Taekwondo - Sport für die Schule? Beiträge zu den Einsatzmöglichkeiten von Kampfsportarten mit Schlag- und Tritttechniken im Schulsport (S. 75-98). Hamburg: Verlag Dr. Kovac.

Meyer, M.J. & Kuhn, P. (2012). Motives for Shotokan karate participation. In S. Raimondo, C. Gutiérrez-Garcia & M. Pérez-Gutiérrez (Ed.), Game, Drama, Ritual in Martial Arts and Combat Sports. Proceedings of the 1st IMACSSS International Conference. Genova - Italy, 8th-10th June, 2012 (pp. 103-104). Rom: Exorma Edizioni.

Meyer, M.J. (2012). Karate in Deutschland - Adaptionsprobleme einer Bewegungskultur. In B. Strauß & M. Tietjens (Hrsg.), Development through sport and renewing its cultural value. Abstractband zum 8. Deutsch-Japanischen Symposium vom 3.-5. Oktober 2012 in Münster (o.S.). Münster.

Meyer, M.J. (2011). Motive im Shotokan-Karate. In J. Ohlert & J. Kleinert (Hrsg.), Sport vereint - Psychologie und Bewegung in Gesellschaft. Abstractband zur 43. Jahrestagung der asp vom 2.-4. Juni 2011 in Köln (S. 95). Hamburg: Czwalina.

Meyer, M.J. (2011). Motive im Shotokan-Karate. In P. Kuhn, H. Lange, T. Leffler & S. Liebl (Hrsg.), Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2011. 1. Internationales Symposium ,Kampfkunst & Kampfsport' vom 6.-7. April 2011 in Bayreuth (S. 23-33). Hamburg: Czwalina.

Letzte Aenderung: 25.10.2018 · Seite drucken

Kontakt

Raum H 206

Burgstraße 18
49377 Vechta
martin.meyer[at]uni-vechta[dot]de
Fon +49. (0) 4441.15 154

Sprechstunde

nach Vereinbarung

 

Postadresse

Driverstraße 22
49377 Vechta