• Vierbuchen, M.-C. (im Druck). Das KlasseKinderSpiel in der Sekundarstufe: Die Oldenburger Evaluationsstudie zum KlasseTeamSpiel an Förderschulen. In C. Hillenbrand et al. (Hrsg.), Das KlasseKinderSpiel. HPA Eigenverlag.
  • Vierbuchen, M.-C. (2016). Gutachten zur Allgemeinen Anrechnungsempfehlung der Weiterbildung ‚It’s nice to be different – Inklusiv von Anfang an’ Fachkraft: Leitung in inklusiven Kindertageseinrichtungen. Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen, Kompetenzbereich Anrechnung. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg: Oldenburg.
  • Vierbuchen, M.-C. (2016). Lernfortschritte im Lesen engmaschig überprüfen. Praxis Grundschule, 4 (39), S. 3.
  • Vierbuchen, M.-C. (2015). Förderung sozial-kognitiver Informationsverarbeitung im Jugendalter – Konzeption und Evaluation eines Förderprogramms unter besonderer Berücksichtigung spezifischer Risikofaktoren für schulischen Dropout. Dissertation: Universität Oldenburg. Verfügbar unter oops.uni-oldenburg.de/2463/1/viefoe15.pdf.
  • Vierbuchen, M.-C. (2014). Gelingendes Classroom Management mit dem KlasseKinderSpiel. Grundschule aktuell, 125, S. 19-22.
  • Vierbuchen, M.-C. (2009). Multisystemische Therapie – eine Intervention für Jugendliche mit hohem Entwicklungsrisiko. Unveröffentlichte Diplomarbeit, Universität zu Köln.
  • Hennemann, T., Casale, G., Fitting-Dahlmann, K., Hövel, D. C., Hagen, T. Leidig, T. Melzer, C., Grosche, M., Hillenbrand, C., Vierbuchen, M.-C. & Wilbert, J. (2017). Schulen auf dem Weg zur Inklusion - Konzeption, Evaluation und erste Befunde eines landesweiten Qualifizierungsprogramms zur Umsetzung von Inklusion in Nordrhein-Westfalen. Zeitschrift für Heilpädagogik. 68, 532-544.
  • Vierbuchen, M.-C. & Hagen, T. (2017). Prävention von schulischem Dropout durch die Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen – Vorstellung eines evaluierten schulbasierten Präventionsprogramms für Jugendliche. In H. Ricking & I. Dunkake (Hrsg.), Schulabsentismus. Schneider: Hohengehren.
  • Vierbuchen, M.-C., Käter, T. & Hillenbrand, C. (2017). Schulleitungsqualifikation für inklusive Bildung in Niedersachsen – Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung. Sonderpädagogische Förderung heute, 62 (2), 152-168.
  • Hagen, T., Vierbuchen, M.-C., Hillenbrand, C. & Hennemann, T. (2016). Effekte eines schulbasierten sozial-kognitiven Trainings bei Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Empirische Sonderpädagogik, 4, 307-326. Verfügbar unter www.psychologie-aktuell.com/fileadmin/download/esp/4-2016_20170307/ESP-4-2016_307-326.pdf
  • Vierbuchen, M.-C. & Hillenbrand, C. (2016). Schulentwicklung braucht Evaluation. In Deutscher Caritasverband (Hrsg.) Caritas 2017 – neues Caritas-Jahrbuch des deutschen Caritasverbandes (S. 111-116). Deutscher Caritasverband: Freiburg.
  • Rensing, J., Vierbuchen, M.-C., Hillenbrand, C. & Grünke, M. (2016). Implementing Peer-Assisted Writing Support in German Secondary Schools. Insights into Learning Disabilities, 13 (2), 151-164.
  • Hillenbrand, C., Käter, T., Schulden, M. & Vierbuchen, M.-C. (2016). Vorläufige Arbeitsfassung des Abschlussberichts der wissenschaftlichen Begleitung des Forschungsprojekts ‚Qualifizierung und Berufsbegleitung für Führungskräfte zum Thema Inklusion’ für das Kultusministerium Niedersachsen. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
  • Eichhorn, C., Vierbuchen, M.-C. & Hillenbrand, C. (2016). Classroom Management – damit es im Unterricht rund läuft. Erziehung und Unterricht, Heft 5-6, S. 351-361
  • Hagen, T. & Vierbuchen, M.-C. (2016). Prävention von schulischem Dropout – Vorstellung einer präventiven Maßnahme zur Vermeidung von Schulabbruch. In Infobrief Schulpsychologie Baden-Württemberg, April 2016, 16-1, Kompetenzzentrum Schulpsychologie und Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Verfügbar unter www.kompetenzzentrum-schulpsychologie-bw.de/,Lde/Startseite/Schulpsychologie+BW/Infobrief+Schulpsychologie+16_1_+Schulabsentismus
  • Hillenbrand, C., Vierbuchen, M.-C. & Käter, T. (2016). Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung des Forschungsprojekts ‚Die niedersächsische Schulleitungsqualifizierung für Inklusion’. Unveröffentlichter Bericht für das Kultusministerium Niedersachsen. Universität Oldenburg.
  • Vierbuchen, M.-C. & Reinck, C. (2016). Unterstützung des Lernens und Verhaltens im inklusiven Setting. In H. Lindemann (Hrsg.), Teilhabe ist das Ziel – der Weg heißt: Inklusion – Beiträge zur Umsetzung der Inklusion in Oldenburg (S. 62-84). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Hagen, T., Vierbuchen, M.-C. & Hennemann, T. (2015). An die Schule binden und stärken - Prävention von Schulabsentismus und Dropout. Lernchancen, 18 (103), S. 7-11.
  • Hillenbrand, C. & Vierbuchen, M.-C. (2014). Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung zum Projekt „Qualifizierung für Inklusion in der Sekundarstufe in Niedersachsen“. Unveröffentlichter Bericht für das Kultusministerium Niedersachsen. Universität Oldenburg.
  • Hillenbrand, C., Vierbuchen, M.-C. & Voges, J. (2014). Die niedersächsische Schulleitungsqualifizierung für Inklusion. Erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung. Schulverwaltung – Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement, 9 (25), S. 228-231.
  • Hagen, T., Vierbuchen, M.-C. & Hillenbrand, C. (2014). Voneinander Lernen! Reciprocal Teaching als wirksamer Ansatz peergestützter Förderung. In K. Popp & A. Methner (Hrsg.), Schülerinnen und Schüler mit herausforderndem Verhalten: Hilfen für die schulische Praxis (S. 267-275). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Hillenbrand, C. & Vierbuchen, M.-C. (2013). Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung zum Projekt „Qualifizierung für Inklusion in der Sekundarstufe in Niedersachsen“. Unveröffentlichter Bericht für das Kultusministerium Niedersachsen. Universität Oldenburg.
  • Pütz, K. & Vierbuchen, M.-C. (2013). Das KlasseKinderSpiel – eine Maßnahme zur Reduktion von Unterrichtsstörungen. In H. Bartnitzky, Hecker, U. & Lassek, M. (Hrsg.), Individuell fördern – Kompetenzen stärken, ab Klasse 3 (S. 41-46). Grundschulverband.
  • Vierbuchen, M.-C. & Hagen, T. (2013). Gemeinsam lesen, zusammen lernen – Reciprocal Teaching. Auf dem Weg zur inklusiven Schule – Lehrkräfte, Ausgabe 8, Teil II, C.12, 1-22.
  • Hillenbrand, C., Vierbuchen, M.-C. & Hagen, T. (2012). Dropout und Schulabsentismus – zur Brisanz begrifflicher Unschärfen. In H. Ricking & G. Schulze (Hrsg.), Schulabbruch – ohne Ticket in die Zukunft? (S. 22-35). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Hagen, T., Hillenbrand, C. & Vierbuchen, M.-C. (2012). Dropout: Herausforderung (nicht nur) für eine inklusive Lernförderung. In B. Rauh, D. Laubenstein, L. Anken & H.-L. Auer (Hrsg.), Förderschwerpunkt Lernen – wohin? (S. 93-113). Oberhausen: Athena.
  • Vierbuchen, M.-C. & Hillenbrand, C. (2011). Wirksame pädagogische Hilfen bei Delinquenz im Jugendalter. Zeitschrift für Heilpädagogik, 7, S. 258-268.
  • Vierbuchen, M.-C., Albers, B. & Hillenbrand, C. (2010). Effektive Interventionen bei delinquentem Verhalten von Jugendlichen: Die multisystemische Therapie. Zeitschrift für Kriminalrecht und Jugendhilfe, 4, S. 390-397.
Letzte Aenderung: 17.01.2018 · Seite drucken

Kontakt

marie-christine.vierbuchen[at]uni-vechta[dot]de
Fon (0)4441 15-181

Sprechstunde

Montags 14.30 - 15.30 Uhr, bitte melden Sie sich auf StudIP an;
in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

Achtung: Das Büro ist nicht barrierefrei zugänglich (2.Stock, kein Fahrstuhl im Gebäude). Bitte geben Sie mir Bescheid, wenn dies ein Hindernis für Sie darstellt, dann vereinbaren wir einen Termin an einem anderen Ort.