KurzbeschreibungAls ein wesentliches Qualitätsmerkmal der Bildungsarbeit wird die gelungene Kooperation von Kindertagesstätten und Grundschulen in der Erziehungspartnerschaft gesehen. In diesem Kontext werden die aktuellen Bestrebungen gesehen, Kindergarten und Grundschule in Deutschland personell, curricular und strukturell zu verzahnen, um anschlussfähige Bildungsprozesse und eine optimale Gestaltung des Übergangs sicherzustellen. Die eigene Berufserfahrung, Einblicke in die Geschichte des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule sowie die aktuellen Reformdiskurse sollen Impulse geben, sich aktiv mit der Anschlussfähigkeit aus unterschiedlicher Perspektive zu befassen.

Abschluss

Die erfolgreiche Teilnahme wird von der Universität bescheinigt.

Zulassungsbeschränkung  

mind. 12 max. 20 Personen

ZugangsvoraussetzungenHochschulzugangsberechtigung (Abitur, Hochschulreife) bzw. berufsqualifizierender Abschluss.
KurzbeschreibungMit der Fortbildung wird die adaptive Begleitung von jungen Kindern bei ihren Lern- und Bildungsprozessen in den Mittelpunkt gestellt. Videosequenzen bieten dabei "das Fenster zur Praxis", um pädagogisches Handeln zu reflektieren.
Im Mittelpunkt der Fortbildung steht die Frage, wie Bildungs- und Lernprozesse bei jungen Kindern gut begleitet werden können.
Dabei spielt sowohl Wissen über das Lernen von Kindern als auch über deren Lern- und Bildungsangelegenheiten eine wesentliche Rolle.
Ausgehend von den soziokulturellen Theorien und dem Wissen über die Bedeutung der frühen Interaktionserfahrungen für eine gute Entwicklung der Kinder wird schrittweise für Interaktionsprozesse sensibilisiert.
Es wird in dieser Fortbildung herausgearbeitet, worauf es bei einer bewussten Gestaltung der Interaktion im Kindergarten und im Anfangsunterricht ankommt.
AbschlussDie erfolgreiche Teilnahme wird von der Universität bescheinigt.
Zulassungsbeschränkung   mind. 12 höchstens 20 Personen
ZugangsvoraussetzungenHochschulzugangsberechtigung (Abitur, Hochschulreife) bzw. berufsqualifizierender Abschluss.
KurzbeschreibungWodurch zeichnet sich gute pädagogische Arbeit in der Elementarpädagogik aus?
Hierzu werden in der "Forschungswerkstatt" aktuelle Forschungsbefunde diskutiert und mit aktuellen bildungspolitischen Neuerungen verbunden.
Ziel des Kurses ist es, die Berufserfahrung der Teilnehmenden mit Theorie und Forschung zu verbinden.

Der Kurs gibt Einblicke in die Bildungsforschung der Elementarpädagogik und streift aktuelle Auseinandersetzungen und Diskurse.
Damit wird ein erster Eindruck möglich, der durch vertiefende Studien ergänzt werden kann.
Die Fortbildung dient auch dazu, das Lehren und Lernen an Hochschulen kennenzulernen.
AbschlussDie erfolgreiche Teilnahme wird von der Universität bescheinigt.
Zulassungsbeschränkung   mind. 12 max. 20 Personen
ZugangsvoraussetzungenVoraussetzung ist eine praktische Tätigkeit im Feld der Früh-/Elementarpädagogik, Ausbildung zur KinderpflegerIn/ ErzieherIn  und vergleichbare Ausbildungen.
KurzbeschreibungSprache ermöglicht die Teilhabe an der Kultur und ist mit seiner emotionalen, sozialen und kognitiven Funktion Teil jedes Bildungsprozesses. Zentrales bildungspolitisches Anliegen des Kultusministeriums in Niedersachsen ist es daher, die Sprachbildung als Querschnittsdisziplin in Kindergärten und Schulen fest zu verankern. Die Stadt Garbsen hat hieraus Konsequenzen gezogen und investiert in die Qualifizierung ihrer frühpädagogischen Fachkräfte und LehrerInnen. Zusammen mit der Universität Vechta wurde hier exklusiv für die Stadt Garbsen ein Konzept entwickelt, welches als Teamqualifizierung ausgerichtet ist, eine Zertifizierung sicherstellt und eine externe Evaluation des Projektes ermöglicht.

"Bildungsprozessmanagement Fokos: Sprachbildung 0-10" ist eine Weiterbildungsinitiative in fünf Modulen:

1) Sprach(en)erwerb
2) Sprachförderkompetenz
3) Sprachbildung
4) Sprachdiagnostik
5) Spezifische Sprachförderung

Die Planung und Umsetzung erfolgte hauptverantwortlich durch Prof. Anke König (Universität Vechta, Departement I, Erziehungswissenschaften) Frühpädagogik) und Prof. Eva Briedigkeit (Wissenschaftliches Zentrum für Frühpädagogik/Fachhochschule Südwestfalen).

ZielsetzungQualifizierung von frühpädagogischen Fachkräften und LehrerInnen, mit dem Ziel Sprachbildung als zentrale Bildungsaufgabe in den pädagogischen Alltag zu integrieren.
LaufzeitDez. 2012 - Juli 2015
AbschlussDie Weiterbildung wird bei erfolgreicher Teilnahme entsprechend mit Credit Points (CPs) sowie einer Bescheinigung der Universität zertifiziert.
ZugangsvoraussetzungenDie Maßnahme richtet sich ausschließlich an frühpädagogische Fachkräfte und LehrerInnen der Stadt Garbsen.
weiterführende Informationen Informationen
Letzte Aenderung: 19.10.2018 · Seite drucken

Kontakt

anke.koenig[at]uni-vechta[dot]de
Fon (0)4441 15-496

koenig[at]dji[dot]de

www.weiterbildungsinitiative.de

www.fachkraeftebarometer.de

 

Sprechzeiten

Fragen bezüglich des Studiums richten Sie bitte an Vanessa Pieper und Alina Schröder.

In allen weiteren Angelegenheiten kontaktieren Sie bitte Aiga Prior oder Kerstin Stoltz (Sekretariat).